Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
3374
Basis und Systematik unserer Analysen

Die FUCHS-Analyse-Methodik

Wasserstoff. Copyright: Picture Alliance
Jeder Analyst ist bei der Beobachtung einer Branche auf gute Kontakte angewiesen. Ganz sicher hat auch jeder Analyst gewisse Vorlieben für bestimmte Aktien oder Unternehmen. Ganz wesentlich sind aber die Informationsquellen, die die wichtigste Basis zur Bewertung von Unternehmen ist. Wir erklären Ihnen, wie wir in unseren Research vorgehen und wovon wir uns bei der Bewertung der Aktien leiten lassen.

Die Wasserstoff-Wirtschaft entsteht gerade erst. Es gibt zahlreiche Unternehmen, die sich in den Segment tummeln. Einige davon sind große Industriekonzerne (z. B. Siemens, Linde), bei denen Wasserstoff aber bisher noch einen kleinen Teil des Geschäfts ausmacht. Andere Unternehmen dagegen sind kleine, völlig neue Firmen, deren Kerngeschäft das Wasserstoff-Business ist.

Fokus auf H2-Pioniere

Unsere Philosophie - die wir seit 2015 verfolgen - ist, den ganzen Sektor und möglichst viele Unternehmen zu beobachten. Bei unseren Investments konzentrieren wir uns jedoch zunächst auf jene Unternehmen, die in der Wasserstoff-Wirtschaft ihr Kerngeschäft haben. Der Grund: Von diesen Pionieren erwarten wir strategisch die größten Gewinne, weil sie auch die größten Entwicklungssprünge machen können und gewaltige Skalierungshebel haben. Außerdem sind diese Titel auch aufgrund ihrer hohen Volatilität für kurzfristige Trading-Ansätze interessant.

Daneben nehmen wir auch größere Firmen - sozusagen die Dauerläufer - in den Blick. Bei diesen interessiert uns wesentlich, ob die Anteile des H2-Geschäfts wachsen oder ob es z. B. im Laufe der Zeit grundsätzliche Neuausrichtungen im Geschäft gibt. Daneben sind diese Firmen immer wieder für Übernahmen oder Ausgliederungen interessant. Allerdings sind das eher Basisinvestments, die nicht volatil sind und sich "langsamer" im Kurs entwickeln. Diese Titel stellen wir Ihnen also eher dann vor, wenn wir grundlegende Neuigkeiten entdecken.

Newcomer im Blick

Schließlich weisen wir Sie in unregelmäßigen Abständen auf "neue Perlen" hin. Das sind meist noch sehr kleine Unternehmen, die vielfach in einem sehr frühen Stadium sind. Insbesondere mit solchen Unternehmen führen wir ausführliche Hintergrundgespräche auf CEO-Ebene und lassen Sie dann an unseren Erkenntnissen teilhaben. Diese Aktien eignen sich für Visionäre, die von einer Idee oder einem Markt überzeugt sind und auch das Risiko einer solchen Investition nicht scheuen, sich dann aber auch gelegentlich über eine Vervielfachung freuen wollen - und können.

Der FUCHS-Analyse-Ansatz

Unser Analysemuster ist bei allen Unternehmen gleich. Wir werten klassische Kennzahlen aus. Außerdem screenen wir sehr viele Presseberichte, aber auch Research und Informationen aus anderen Quellen, die nur Analysten zugänglich sind. Darüber hinaus nutzen wir die Gelegenheit, Firmenpräsentationen zu besuchen und auch mit den Entscheidern zu reden und ihnen Fragen zu stellen. Das geht vielfach auch in den einschlägigen Presse- und Analystenkonferenzen. Auch Foren besuchen wir zur Abrundung unseres Stimmungs- und Meinungsbildes. 

Systematisch ist uns wichtig, die Unternehmensnachrichten gut zu bewerten und auf Relevanz hin zu prüfen. So manches Unternehmen bringt permanent News als IR-Mitteilung heraus und macht damit Welle, insbesondere bei kurzfristig getriebenen Tradern. Wir haben den Anspruch, das "Rauschen" herauszufiltern und die wesentlichen Nachrichten zu erkennen und auf ihre substanzielle Tragweite hin zu bewerten.

Zentrale Kriterien im Mittelpunkt

Zentral ist dabei immer die Frage: Worauf baut das Geschäftsmodell auf? Der eine Anbieter baut Anlagen, verdient sein Geld an der Hardware, der Software und den Serviceverträgen. Ein anderer plant, sein Geld durch den Handel und Verkauf von Wasserstoff zu verdienen. Und bei allen zählen am Ende die Masse und die Marge. 

Wichtig ist auch, wie sich die Insider verhalten. Auch darauf haben wir einen Blick. Machen sie oft Kasse, indem aus Optionsrechten Aktien werden, die dann über die Börse verkauft werden? Wie sieht es bei den Shortsellern aus? Gibt es Interessen (Sammelklagen, Class Action Suits), um eine Aktie bzw. das Unternehmen unter Druck zu bringen? 

Fazit: Es fließen viele Kriterien in unsere Berichterstattung und Unternehmens- und Aktienbewertung ein. Zentral ist dabei für uns, Ihnen einen breiten Überblick über die Entwicklungen, Chancen und Risiken im H2-Sektor zu geben. Und wichtig ist uns, Ihnen mit unserer Berichterstattung auch dabei zu helfen, die vielen Nachrichten zu verfolgen, diese aber auch gut bewerten und somit einordnen zu können. Das ist - so unsere Überzeugung - der Schlüssel für einen langfristigen Anlageerfolg.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Erbschaftsteuer kennt Bedingungen

Zweites Grabmal steuerlich absetzen

Beerdigung. © Kzenon / stock.adobe.com
Nicht immer ist das erste Grabmal eines Verstorbenen auch sein letztes. Wer internationale Wurzeln hat, wird möglicherweise später in sein Heimatland umgebettet. Das hat Implikationen für die Erbschaftssteuer, ist aber auch an Bedingungen geknüpft.
  • Fuchs plus
  • Gute-Laune-Nachrichten vom 16.05.2022

Erneuerbare Energien global auf dem Vormarsch

Mehrere Windräder auf einem Feld. © kamisoka / Getty Images / iStock
Trotz steigender Preise finden wir positive konjunkturelle Meldungen. Mit dabei: ein international steigender Prozentsatz erneuerbarer Energie, eine Region, die sogar eine negative CO2-Bilanz hat und einem Tourismus-Sektor, der kräftig in Schwung kommt.
  • Fuchs plus
  • Gaswirtschaft eröffnet neue Perspektive

Rumänien hat einen guten Pfad eingeschlagen

Schild in Rumänien mit Flaggen der EU und Rumäniens, Verweis auf EU-gefördertes Infrastrukturprojekt. (c) Helmut Laschet
Der IWF prognostiziert Rumänien für 2022 ein BIP-Wachstum von fast 5%. Das liegt deutlich über den Werten der Eurozone. Für Kapitalanleger wird die Region damit lukrativer. FUCHS-Devisen sagen, wie sich das für die Geldanlage nutzen lässt und welche Risiken es zu beachten gilt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Serie: Blockchain im Unternehmen (120)

Digitale Dokumente sicher aufbewahren

Blockchain. © ismagilov / Getty Images / iStock
Viele Unternehmer und Privatpersonen haben bis heute Bedenken, wichtige Dokumente digital aufzubewahren oder über das Internet verschicken. Denn alles, was einmal auf einem Computer ist, kann im Zweifel von Dritten gefunden werden. Die Blockchain-Technologie ist aber heute schon sehr sicher.
  • Fuchs plus
  • Broker-Rating 2022: Das Test-Design

FUCHS-Broker-Rating 2022: Wie wir werten

Abakus. © tuchkovo / Getty Images / iStock
Unser anonymer Anbieter-Test basiert auf klaren Kriterien, die wir für die Auswahl eines Brokers für wesentlich halten. Wir legen besonderen Wert auf die langfristige Seriosität und Sicherheit der Anbieter. Weder ein breites Produktangebot und geschenktes Handelsguthaben nützen etwas, wenn der Broker schlecht reguliert, grundsätzlich unseriös und somit riskant ist.
  • Fuchs plus
  • Infrastrukturabgabe für Digitalkonzerne geplant

Internetkonzerne sollen für Datenvolumina zahlen

Apps auf einem Smartphone. © Julien Eichinger / stock.adobe.com
Die EU will die Internetriesen dazu verpflichten, einen Beitrag zum Ausbau der Datennetze zu leisten. Wie die Regelung genau aussehen soll, die bis Ende des Jahres vorliegen soll, ist noch unklar. Für die EU besonders interessant ist, dass sie damit der extremen Steuervermeidung der Internetriesen ein Schnippchen schlagen kann.
Zum Seitenanfang