Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
5429
Auswertung Performance-Projekte 4 und 5

Die meisten Vermögensverwalter sind Schönwetterkapitäne

Die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz hat die Ergebnisse der Performance-Projekte im ersten Quartal 2020 ausgewertet. Die Ergebnisse sind ernüchternd. In einem Projekt überzeugt die Performance überhaupt nicht.

Was sich schon beim letzten Börsenabsturz im 4. Quartal 2018 gezeigt hatte, wiederholt sich in der Coronakrise: Die aktiven Portfoliomanager schaffen es nicht, ein Konkurrenzportfolio aus wenigen ETFs zu übertreffen. Und zwar weder in Sachen Rendite, noch in Sachen Rendite-Risiko-Optimierung. Das zeigen die Performance-Projekte der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ nach Auswertung des ersten Quartals 2020 eindeutig. Nur wenige Anbieter belegen die Ausnahme von dieser Regel.

In Performance-Projekt 4 und 5 stehen jeweils insgesamt 74 Portfolios im Wettbewerb. In Projekt 4 möchte der Kunde eine Vermögensmehrung über die Laufzeit von fünf Jahren erreichen. Das Projekt endet am 31.12.2020, 17 von 20 Quartalen sind also bereits vergangen. Als Untergrenze muss am Ende der Laufzeit das Ausgangsvermögen – 3 Millionen Euro – nach Kosten und Steuern erhalten sein.

40 von 74 mit Verlust im Portfolio

Waren Ende letzten Jahres nach Punkten 18 Vermögensverwalter und nach Vermögensstand 16 besser als die Benchmark, sind es nach Ablauf des ersten Quartals 2020 noch 17 bzw. elf. 40 weisen Verluste im Portfolio aus. Auffällig: Es sind insbesondere selbständige Vermögensverwalter vorn. Am besten geschlagen hat sich nach Punkten nach wie vor die Dr. Kohlhase Vermögensverwaltung – trotz einer geringen Vermögenseinbuße von insgesamt rund 21.000 EUR vom Ausgangskapital. Das Benchmarkdepot liegt dagegen mit 180.000 EUR im Plus.

Nach Punkten außerdem im Führungsfeld sind u.a. Dahl & Partner, Klingenberg & Cie. Sowie Wagner & Florack. Es folgt die schweizerische Globalance Bank, die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) und die Früh & Partner Vermögensverwaltung aus Liechtenstein. Außerdem vor der Benchmark sind die Kathrein Privatbank, die Raiffeisen Landesbank Steiermark, die Wiener Privatbank, die Hamburger Sparkasse, die Capital Bank, die Vermögensverwaltung von der Heydt, die Concept Vermögensmanagement und Deka Vermögensmanagement. Den höchsten Gewinnzuwachs trotz Börsenabsturz im ersten Quartal haben die Dahl & Partner Vermögensverwaltung (+1.046.061 EUR) sowie die Wagner & Florack Vermögensverwaltung (+463.634 EUR) erzielt.

Projekt 5: Nur einer hat eine höhere Rendite

Im Projekt 5 übertreffen nach Punkten ganze drei Anbieter die Benchmark, nur einer ist in der Rendite besser. Mehr Punkte und damit ein besseres Rendite-Risiko-Verhältnis als die Benchmark haben die Sigma Bank aus Liechtenstein, ODDO BHF und Raiffeisen Capital Management aus Österreich. Eine höhere Gesamtrendite weisen nur Hauck & Aufhäuser Privatbankiers auf (+3,5%, Benchmark +3,2%).

15 Monate Laufzeit

Das Performance Projekt V läuft seit Januar 2017. Es stellt den Anlageprofis die Aufgabe, 1 Million Euro in hauseigenen Vermögensverwaltenden Fonds anzulegen und sich dabei mit einem entsprechenden Benchmarkdepot eines fachlich gering vorgebildeten Anlegers zu messen. Das Benchmark-Portfolio besteht aus drei börsengehandelten Indexfonds, das die FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ zusammengestellt hat.

Hinweis: Wir halten für Sie einen kostenlosen Bericht zu fünf Jahren Vermögensverwaltung eines Stiftungsportfolios in unserem online-Shop bereit: "Besser als die Benchmark bei Stiftungsvermögen"

Fazit: Die Aufholjagd der aktiv tätigen Vermögensverwalter war nur von kurzer Dauer. Mit dem Aufflammen der Krisenerscheinungen auf den Märkten verfestigt sich der Eindruck, dass – anders als immer wieder behauptet – Vermögensverwalter in rauher See mehr Schwierigkeiten haben als passive ETF-Depots. Die meisten Vermögensverwalter sind Schönwetterkapitäne.

Hinweis: Wir halten für Sie einen kostenlosen Bericht zu fünf Jahren Vermögensverwaltung eines Stiftungsportfolios in unserem online-Shop bereit: "Besser als die Benchmark bei Stiftungsvermögen", https://www.fuchsbriefe.de/shop/besser-als-die-benchmark-bei-stiftungsvermoegen

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Verbesserung der ESG-Bilanz wirkt sich positiv aus

Factoring mit Nachhaltigkeits-Bonus

Grüner Sand läuft durch eine Sanduhr. © William_Potter / Getty images / iStock
Das Thema Factoring spielt bei immer mehr Unternehmen eine Rolle. Gerade in unsicheren Zeiten ist es ein guter Schutz gegen Zahlungsausfälle. Auch hier kommt nun das Thema Nachhaltigkeit an. Gut umgesetzt, kann das die Kosten des Verfahrens mildern.
  • Fuchs plus
  • Moskau fragt in Stockholm nach Ermittlungsergebnissen

Schweden schweigt zu Anschlag auf Nord Stream

(c) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Was geschah bei der Sprengung von Nord Stream 2 und wer ist dafür verantwortlich? Diese Frage beschäftigt noch immer viele Menschen und auch den russischen Generalstaatsanwalt. Der hatte jetzt erneut eine Anfrage an die schwedischen Ermittlungsbehörden gestellt. Doch die ignorieren die Anfrage wiederholt. Eine Antwort an Moskau würde Schweden massiv gefährden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Beauty Contest mit organisatorischen und technischen Hürden

Ellwanger & Geiger hätte es fast vergeigt

© FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, Verlag Fuchsbriefe
"Holprig" geht es für Ellwanger & Geiger in den Beauty Contest - die mündliche Prüfung vor der Fachjury. Doch wenn der Anfang schief läuft, kann der weitere Verlauf ja nur besser werden - oder?
  • Fuchs plus
  • Lateinamerikanische Währungspläne mit schwachen Erfolgsaussichten

Aus dem SUR wird (wieder) nichts

Südamerika auf Globus. © Dana Britton / stock.adobe.com
In Lateinamerika ist der Dollar die dominante Handelswährung. Dem wollen die Staaten dort seit jeher etwas entgegensetzen. Nun erblüht erneut die Idee einer gemeinsamen lateinamerikanischen "Währung" – wenigstens zwischen den dortigen "Riesen" Brasilien und Argentinien. Doch erneut wird die Idee an eigenen Unzulänglichkeiten scheitern.
  • Fuchs plus
  • Viele Anleger investieren sehr leichtfertig in Kryptowährungen

Deutsche entdecken Bitcoin & Co

© chombosan / stock.adobe.com
Deutsche Anleger haben im Januar rekordverdächtig in den Bitcoin investiert und setzen auf weitere Kursgewinne. US-Anleger setzen dagegen eher auf weiter fallende Notierungen. Beide Lager jedoch eint, dass sie vor einem Investment kaum recherchieren, sondern vielfach auf den Rat von Freunden hören.
Zum Seitenanfang