Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1060
Zölle auf Eis gelegt

Entspannung im nordamerikanischen Handelsstreit

Im März 2018 haben die USA zusätzliche Zölle auf die Einfuhr von Stahl und Aluminium aus bestimmten Ländern eingeführt. Bald darauf nahmen die USA im Rahmen eines Abkommens mit Kanada die Maßnahmen zurück, Kanda strich Gegenmaßnahmen. Doch am 16. August verhängten die USA erneut einen Strafzoll von 10% für unlegierte, rohe Aluminiumwaren kanadischen Ursprungs. Kanadas Gegenmaßnahmen standen unmittelbar bevor. Jetzt wendet sich das Blatt noch einmal.

Der nordamerikanische Handelsstreit zwischen den USA und Kanada entspannt sich. Am Dienstag nahm Washington den 10%igen Strafzoll (Ad-Valorem-Zoll ) auf Aluminium kanadischen Ursprungs zurück und ersetzte ihn durch Quotenbeschränkungen. Die zollfreie Behandlung der Waren erfolgt rückwirkend zum 1. September 2020. Kanada setzt wiederum geplante Gegenmaßnahmen aus.

Die USA begründen das mit der Erwartung, dass sich das Handelsvolumens von unlegiertem, rohem Aluminium für den Rest des Kalenderjahres normalisiert. Der Streit ist also noch nicht endgültig vom Tisch. 

Bleiben Sie als betroffener Produzent wachsam. Die Zölle könnten erneut eingeführt werden, wenn sich die Erwartung Washingtons nicht erfüllt.

Empfehlung: Identifizieren Sie Möglichkeiten, um Zollzahlungen ggf. aufzuschieben. Hier kommen Zolllager oder Außenhandelszonen infrage. Welche Optionen haben Sie als Hersteller in Kanada, den Zollwert importierter Produkte zu minimieren, die möglicherweise zusätzlichen Zöllen unterliegen? Dazu zählen z. B. die Entflechtung nicht produktbezogener Kosten von Produktpreisen oder die Neubewertung der aktuellen Verrechnungspreise importierter Produkte.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Sinkflug beendet

Maispreis muss technische Hürden nehmen

Der Preis ist heiß bei Mais. Copyright: Pixabay
Der Preis für das Popcorn-Grundelement war lange Zeit in einem Sinkflug. Doch jetzt haben Aufwinde den Maipreis erfasst. In Kürze stößt er erst mal an die Wolkendecke.
  • Fuchs plus
  • Neuer Blockchainfonds vor der Auflage

Immutable Insight blickt in die Glaskugel

Ab kommendem Jahr will Immutable Insight einen neuen Blockchainfonds anbieten. Ein ähnliches Produkt liegt bereits vor. Der Fond blickt quasi in die Glaskugel: Er investiert auf Grundlage statistischer Daten mit Hilfe technischer Analysen, um so Entiwcklungen zu antizipieren.
  • Fuchs plus
  • Gegenläufige Trends im Reich der Mitte

Starker Anstieg bei chinesischen Exporten

China kam als erstes Land in die Corona-Krise und schaffte auch als erstes Land den Ausstieg. Während andere in den Lockdown gingen, verschiffte man im Reich der Mitte schon wieder Waren in alle Welt. Chinesische Unternehmen müssen aber aufpassen, dabei nicht in eine Falle zu tappen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Designer-Mode für Schwellenländer

Global Fashion Group

In den Schwellenländern wächst die Nachfrage nach Designer-Mode und zugleich wächst der Online-Handel rasant. Einer der größten Profiteure ist eine Tochter der deutschen Rocket Internet: die Global Fashion Group.
  • Fuchs plus
  • Automatisierte Bilanzanalyse in Kooperation mit Finanzoo

BB Biotech ist aussichtsreich und unterbewertet

Die Aktie von BB Biotech ist unterbewertet. Das ist das Ergebnis der automatischen Bilanzanalyse unseres Partners Finanzoo. Anleger finden hier also gerade eine gute Einstiegs-Opportunität. Denn der Titel ist langfristig interessant.
  • Fuchs plus
  • Geschäftsgrundlage durch Corona-Pandemie nicht gestört

Umsatzeinbußen rechtfertigen keinen Stopp bei Mietzahlungen

Defekte Heizung, Wasserschaden, Baulärm: Bei Mängeln an Büro- oder Praxisräumen haben Gewerbemieter ein Recht auf Mietminderung, Rückbehalt oder Schadensersatz. Wie sieht das aber aus, wenn der Mieter wegen Umsatzeinbußen durch Corona seine Miete komplett nicht mehr zahlen will?
Zum Seitenanfang