Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2026
Erdgasförderung auf Rekordniveau

Erdgas wird immer billiger

Gasherd. © sanderstock / stock.adobe.com
Der Preis für Erdgas ist regelrecht abgestürzt. Inzwischen kostet der Energierohstoff nur noch 2 US-Dollar je MMBtU. Das ist der niedrigste Stand sei über zwei Jahren. Einige Faktoren deuten nun aber auf wieder steigende Preise hin.

Der Erdgaspreis (Natural Gas) ist seit Mitte Dezember deutlich gefallen. Der Energierohstoff kostete vor rund zwei Monaten noch 7,00 US-Dollar je MMBtU. Seither ist der Preis für Erdgas auf knapp 2,00 US-Dollar je MMBtU geradezu abgestürzt. Aktuell notiert der Preis auf dem niedrigsten Stand seit rund zweieinhalb Jahren. 

Die 2-Dollar-Marke ist aus technischer Sicht bedeutend. Dieses Kursniveau wurde seit 24 Jahren nicht wesentlich unterschritten. Vielmehr drehte der Erdgaspreis an dieser Stelle regelmäßig (6 mal seit 1999) wieder auffwärts. So auch diesmal. Knapp oberhalb der wichtigen 2-Dollar-Marke hat sich der Erdgaspreis stabilisiert. 

Rekordverdächtig hohe Gasförderung, niedriger Preis

Der stark gedrückte Preis ist auf eine massiv erhöhte Gasproduktion zurückzuführen. Diese erreichte Ende 2022 einen Rekordwert von über 102 Bcf/d (Billion cubic feet per day). Laut Eli Rubin, Senior Analyst der EBW Analytic Group, deuten die aktuellen Produktionsdaten auf einen Rückgang der Gasproduktion hin. 

Aktuell bekommt Erdgas auch fundamentalen Rückenwind. Denn die niedrigen Preise haben dazu geführt, dass mehrere US-Erdgasproduzenten ihre Förderung zurückfahren. Ade Allen, Analyst bei Rystad Energy, merkte dazu an: „Die niedrigen Preise dienen als Signal für die Produzenten, ihre Fördertätigkeiten auf ein nachhaltiges Niveau zu drosseln.“ Allen verwies zudem darauf, dass der Füllstand der Erdgasspeicher in den USA Mitte Februar etwa 15% über dem Fünfjahresdurchschnitt lag.

USA wird Exporte wieder erhöhen

Die Aussicht auf einen vergleichsweise kalten März und die Wiederaufnahme des Betriebs der LNG-Anlage Freeport in Texas dürften den Gaspreis tendenziell stützen. Freeport wurde im vorigen Sommer nach einem Brand vom Netz genommen und fährt seit Anfang Februar die Kapazitäten wieder hoch. Den Angaben zufolge dürfte die Anlage in diesem Frühjahr wieder zu 100% ausgelastet sein und somit Erdgas aus den USA nach Europa und Asien liefern.

Fazit: Nach dem deutlichen Rückgang des Erdgaspreises bietet das aktuelle Kursniveau eine gute Einstiegsgelegenheit. Mit einem ungehebelten Erdgas-ETC (Beispiel ISIN: DE 000 PB6 GAS 5) können Anleger von steigenden Gasnotierungen profitieren und mit einem möglichen Kursgewinn die eigene Gasrechnung gegenfinanzieren.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff-Aktien

Regierung schiebt Wasserstoff-Unternehmen an

© picture alliance / Zoonar | Alexander Limbach
Damit die Wasserstoff-Wirtschaft in Schwung kommt, sind Investitionen nötig. Die will die Bundesregierung in Deutschland auch mit hohen Förderungen anschieben. Viele Unternehmen investieren ebenfalls. FUCHS-Kapital stellt Ihnen aussichtsreiche Wasserstoff-Aktien vor.
  • Ranglisten-Update im Performance-Projekt 6: Die besten Vermögensverwalter im Vergleich zur Benchmark

Performance-Analyse: Diese Vermögensverwalter stiegen auf

Thumb Performance-Projekt 6. Bild erstellt mit DALL*E
Welche Vermögensverwalter verbesserten im Performance-Projekt 6 – Depot Stiftungsvermögen – ihre Position im Vergleich zur Benchmark und welche blieben konstant? Unsere Analyse zeigt, wer die Rangliste anführt und wer zurückfiel.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: Donner & Reuschel in der Gesamtbeurteilung 2024

Ohne Fleiß, kein Preis – doch ist Fleiß nicht alles

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Donner & Reuschel zeigt sich bereits bei der Kommunikation im Vorfeld des Anlagekonzepts für die Stiftung Fliege sehr empathisch und interessiert. Diese Hinwendung zum möglichen Kunden erlebt man nicht allzu oft und es steigert die Erwartungen der Stiftung, die ihre 3 Millionen Euro einem neuen Vermögensverwalter anvertrauen will. Die Privatbank Donner & Reuschel konzentriert sich seit 2017 ganz auf vermögende Kunden und eröffnete in der Folge Niederlassungen in Bremen, Düsseldorf und Stuttgart.
Zum Seitenanfang