Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
241
Zur Situation

Es wird Zeit

Chefredakteur Ralf Vielhaber ist zunehmend genervt von der Prioritätensetzung der Regierung, Schummel-Doktoranden sowie Halbwahrheiten in der Wirtschaft und macht seinem Unmut im Meinungsartikel Luft.

Deutschland steht Kopf im Jahr 2019. Die Bundeskanzlerin erklärt „Wölfe zur Chefsache". Die von ihr eingefädelte und völlig verkorkste Energiewende überlässt sie dagegen ihrem offensichtlich überforderten Wirtschaftsminister.

Mies läuft auch der digitale Ausbau. Aber da gibt es noch nicht mal einen richtigen Verantwortlichen.

In der Bildung freut sich der Staat, dass ein knappes Drittel der jungen Männer und Frauen einen Hochschulabschluss hat. Gleichzeitig wird die x-te Ministerin einer „Fake-Doktorwürde" überführt, weil sie unwissenschaftlich gearbeitet hat. Ihrer Doktormutter ist das nicht aufgefallen. Die Quote der Schummel-Doktoranden in Merkels vier Kabinetten hochgerechnet auf die Zahl der Doktortitel in Deutschland, dann noch die Dunkelziffer oben drauf ... au weia.

Seltsame Lust an seltsamen Debatten

In Deutschland 2019 wird mit Wonne über Sozialismus und Verstaatlichung debattiert. Vergessen ist, dass die halbstaatlichen Landesbanken die übelsten Geld- und Wohlstandsvernichter in der Finanzkrise waren.

Zugleich werden die höchsten Einkommens- und Unternehmenssteuern kassiert. Ein Rückgang der Steuervorausschätzung heißt „Milliarden-Ausfall" (Handelsblatt) – selbst wenn die Einnahmen immer weiter steigen.

Die USA werden Tag für Tag angeprangert, weil sie den Freihandel stoppen. Doch in der Agrarwirtschaft steht die ganze EU auf der Bremse. Zugleich wollen der deutsche und französische Wirtschaftsminister „nationale Champions" als Industriestrategie verkaufen.

In Deutschland 2019 feiern wir in Kürze den 70. Jahrestag des Grundgesetzes. Mit seinem unabänderbaren Artikel 1, in dem die Würde des Menschen als unantastbar bezeichnet wird. „Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt." Dennoch will der Gesundheitsminister den Körper zu einem Organ-Ersatzteillager machen. Und für Kinder einen Impfzwang gegen Masern einführen.

Fazit

Und die Kanzlerin? Schweigt zu alldem. Zeit, dass sie geht. Das jemand die Dinge wieder vom Kopf auf die Füße stellt. Wenn man nur wüsste, wie.

Genervt grüßt Sie Ihr

Meist gelesene Artikel
  • Nestlé S.A.

Preiserhöhungen sind Kurstreiber

Schon fast stoisch scheint der Kursverlauf von Nestlé die momentane Börsenkorrektur zu ignorieren. Die Aktie kennt derzeit nur die Richtung gen Norden. das macht die Aktie zu einem Sicherheit bringenden und zugleich profitablen Titel in den Depots der Anleger.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Defensive Aktien

Sichere Titel im Warenkorb

Defensive Titel sichern das Portfolio ab Copyright: Pixabay
An den Börsen nehmen die Unsicherheiten zu. Handelskonflikte, Atom-Abkommen, sogar Tweets treffen die Aktienmärkte immer wieder empfindlich. Konjunkturunabhängige Titel lassen sich davon wenig beeindrucken. Dazu zählen unter anderen Aktien von Lebensmittelhändlern, von denen wir zwei vorstellen. Auch ein Pharma-Unternehmen zählt zu unseren defensiven Favoriten.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff und Brennstoffzellen

Suche nach Diesel-Alternativen treibt an

Wasserstoff-Atom Copyright: Pixabay
Saubere, ökologische und nachhaltige Antriebsmöglichkeiten sind derzeit gefragt. Dass man Wasserstoff als Energieträger nutzen kann, lernt man bereits im Chemie-Unterricht in der Schule. Auch heute schon, kann man mit einem Wasserstoff-Motor nicht unerhebliche Reichweiten erreichen. Durch die Diesel-Diskussion werden diese Motoren stärker gefragt. Findige Konzerne werden auf ebenso innovative Zulieferer aus der Branche angewiesen sein. Wir stellen einige der potenziellen Profiteure vor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weitere Preisdynamik zu erwarten

Eindeckungsrally bei Mais läuft

Shortverkäufer müssen sich mit Mais eindecken. Das treibt den Preis kräftig nach oben. Wie sich Anleger jetzt verhalten sollten .
  • Fuchs plus
  • Kryptowährung in einem Quartal von 3.000 auf 8.000 USD gestiegen

Was es mit dem Kursanstieg von Bitcoin auf sich hat

Bitcoin hat ein enormes Wertsteigerungspotenzial.
Solche Kursschwankungen kennt man sonst nur bei Inflationsgeld: Die Hartwährung Bitcoin stieg in wenigen Monaten von 3.000 auf kann 8.000 USD. Zwei Jahre zuvor hatte sie schon einen Kurssturz erlebt. Das alles ist normal. Wir sagen warum. Und was Investoren nun zu erwarten haben.
Zum Seitenanfang