Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
137
Handlungsdruck auf Währungshüter sinkt

Aufwärtstrend in der Eurozone hält an

Die Daten aus der Eurozone sind weiterhin positiv. Auch die weiteren Erwartungen lassen die Herzen höherschlagen. Vor allem eine Institution dürfte mit der Entwicklung zufrieden sein.
Die ersten, vorläufigen Wachstumszahlen zum 2. Quartal lagen im Rahmen der positiven Erwartungen. Es gab einen Zuwachs um 0,6% zum Vorquartal nach 0,5% im 1. Quartal. Im Jahresvergleich ergab sich daraus eine leichte Beschleunigung des Wachstums auf 2,1%. Das lag unter den Erwartungen – der Konsens betrug 2,4% –, aber über dem Vorquartal (1,9%). Spanien gehört mit +0,9% im Quartalsvergleich erneut zu den positiven Überraschungen. Frankreich (0,5%) erreichte immerhin fast den Durchschnitt. Lediglich aus Italien – hier fehlen noch nationale Zahlen – dürften eher negative Überraschungen kommen. Die Aussichten auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends sind ebenfalls gut. Auch wenn der Einkaufsmanager-Index für die Eurozone als Ganzes erwartungsgemäß leicht von 56,3 auf 55,7 Punkte nachgab. Das ist aber weiterhin klar oberhalb der Expansionsschwelle von 50 Punkten. Die leichte Abschwächung fand ausschließlich in der Industrie statt. Der Dienstleistungsbereich meldete unveränderte Daten. Die Umsätze der Einzelhändler nahmen zuletzt mit einem Zuwachs um 3,1% zum Vorjahr wieder deutlicher Fahrt auf. Das liegt sowohl über den Erwartungen (+2,6%) als auch überm Vormonat (2,4%). Und es deutet auf einen robusten Trend hin. Auch die Inflationsdaten enthalten ein positives Signal. Die Kernrate ohne Lebensmittel und Energie ist leicht gestiegen. Das deutet an, dass der Pfad zum Ziel „um die 2%“ intakt ist, obwohl für den HVPI insgesamt eine unveränderte Teuerung (1,3%) notiert wurde.

Fazit: Die EZB dürfte sich durch die Daten bestätigt sehen. Allenfalls der Außenwert könnte zum Problem werden, wenn er weiter steigt. Bisher hat die Aufwertung lediglich eine mittelbare Straffung gebracht und den Handlungsdruck für die Währungshüter aufgefangen.

Meist gelesene Artikel
  • Walser Privatbank | Beratungsgespräch TOPs 2018, Qualifikation

Walser Privatbank: Die Vorsichtigen

Walser Privatbank überzeugt uns erneut
Die Walser Privatbank gehörte zu den Geldinstituten mit herausragenden Beratungsergebnissen im deutschsprachigen Raum. Nach dem Fall des österreichischen Bankgeheimnisses musste sich das Private Banking aus dem beschaulichen Kleinwalsertal neu aufstellen. Die Beratung durch die Genossenschaftsbank hat darunter - mit kleinen Abstrichen - nicht gelitten.
  • Wie transparent sind die Compliance-Maßnahmen?

Siemens: Nummer 1 in Sachen Compliance-Transparenz

Die Aktie von Siemens hat aus Compliance-Sicht das geringste Investorenrisiko. Das Unternehmen macht seine Maßnahmen sehr transparent.
Siemens ist keine Wachstumsrakete, aber das Geschäft wächst solide. Erfolg geht also auch, wenn man in Compliance-Fragen sehr gut aufgestellt ist und dies nach außen vorbildlich kommuniziert. Dazu reicht es, wenn man sich auf das, was man kann, refokussiert und einfach seine Hausaufgaben macht.
  • Sydbank A/S (Deutschland), Beratungsgespräch Bankentest TOPs 2018, Qualifikation

Sydbank: Dänisch freundlich, fachlich gut

Sydbank: Qualifikant aus Dänemark
Offen und freundlich tritt uns der Berater der Sydbank gegenüber. Und auch fachlich hat er einiges zu bieten. An einigen Stellen im Gespräch weiß das Haus zu überraschen.
Neueste Artikel
  • Der Trend entspricht den politischen Vorgaben

China: Wachstum wie befohlen

Das chinesische Wachstum hielt sich mit 6,8% zum Vorjahr (+1,7% im Quartalsvergleich) auch im 3. Quartal an die Vorgaben der Partei.
  • Der Heizer auf der E-Lok als Symbol Großbritanniens

Großbritannien will zurück in die Zukunft

Großbritannien hat eine sehr eigene Vorstellung von der Zukunft entwickelt. Der Heizer auf der E-Lok als Symbol für eine eigenständige britische Wirtschaft mit höheren Löhnen. Das wird Folgen für die britische Wettbewerbsposition haben.
Zum Seitenanfang