Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1509
Internationale Handelsabkommen

CETA: Freihandel geht schon los

Im März wird das Europäische Parlament wohl CETA zustimmen. Wesentliche Vorteile des Akommens kommen schon dann zum Tragen.
Auch wenn CETA zunächst nur vorläufig angewendet wird, treten wesentliche Teile des Abkommens schon in Kraft. Der vorläufigen Anwendung muss das Europäische Parlament noch zustimmen. Mit dieser Formsache wird aber bis Ende März 2017 gerechnet. Erst mit der Ratifizierung des Abkommens durch alle nationalen Parlamente der EU-Mitgliedsstaaten tritt CETA dann endgültig in Kraft. Dies wird wohl noch etwa zwei Jahre dauern. Mit der vorläufigen Anwendung entfallen die meisten Zölle zwischen Kanada und der EU. Besonders im Bereich Landwirtschaft/Lebensmittel und Bekleidung bestehen derzeit noch hohe Zölle für Exporte nach Kanada. Schon unter vorläufiger Geltung öffnet CETA die kanadischen Beschaffungsmärkte bei öffentlichen Ausschreibungen auf allen Verwaltungsebenen für EU-Unternehmen. Kanada wird zudem ein zentrales Webportal für die elektronische Auftragsvergabe einrichten. Bei der Regulierung, etwa technischen Normen, ist eine engere Zusammenarbeit geplant. In den Bereichen Elektrogeräte, Spielwaren, Maschinen und Messeeinrichtungen soll in der EU eine Konformitätsbewertungsstelle die Einhaltung kanadischer Normen überprüfen können und damit den Export erleichtern. Die Anerkennung der Konformitätsbewertungsstellen erfolgt auch schon unter vorläufiger Anwendung des Abkommens. Allerdings wird es noch einige Zeit dauern, bis Kanada eine Konformitätsbewertungsstelle anerkennt. Kanada ist ein attraktiver Markt für deutsche Unternehmen. So will z. B. die Provinz Alberta bis 2030 die alternative Stromerzeugung ausbauen. Dazu müssen neue Kapazitäten von 5.000 MW installiert werden. Investitionen von 10,5 Mrd. CAN-Dollar (7,1 Mrd. Euro) sind geplant. Die alternativen Energien sollen mit Einnahmen aus der CO2-Steuer gefördert werden. Die für Förderung und Ausbau zuständige Behörde ist die Alberta Electric System Operator (AESO). Für Hersteller elektrischer Ausrüstung bieten sich vielfältige Chancen.

Fazit: Schon unter der vorläufigen Anwendung vereinfacht CETA den Zugang zum kanadischen Markt. Gerade für die deutsche Maschinen- und Elektroindustrie bieten sich interessante Chancen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berlin verlängert Geltungsdauer von Hundemarken um ein Jahr

Auf den Hund gekommen

Hund geht Gassi. © Foto: Image by Yvonne Lüneburger from Pixabay
Dem Hund sagt man nicht nur nach der beste Freund des Menschen zu sein - es ist auch das beliebteste Haustier der Finanzverwaltung. Die Eintreibung der Hundesteuer wird immer öfter digital unterstützt. Neuestes Beispiel ist die Stadt Berlin.
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Berlin verlängert Geltungsdauer von Hundemarken um ein Jahr

Auf den Hund gekommen

Hund geht Gassi. © Foto: Image by Yvonne Lüneburger from Pixabay
Dem Hund sagt man nicht nur nach der beste Freund des Menschen zu sein - es ist auch das beliebteste Haustier der Finanzverwaltung. Die Eintreibung der Hundesteuer wird immer öfter digital unterstützt. Neuestes Beispiel ist die Stadt Berlin.
  • Fuchs plus
  • Wie Banken und Vermögensverwalter mit „Megatrends“ umgehen

Kundenversteher und Kundenverdreher

© FUCHS | RICHTER Prüfinstanz
Tagtäglich „stolpert“ man über den Begriff Megatrends. Banken haben Megatrends als verkaufsträchtiges Produkt erkannt. Doch was können Kunden, die sich dafür interessieren, an Beratung erwarten? Wie spezialisiert und dezidiert setzen sich die Anbieter mit dem Thema auseinander und wie individuell können sie auf diesbezügliche spezifische Kundenwünsche eingehen?
  • Fuchs plus
  • EZB veröffentlicht Bitcoin-Bericht

Geldhüter fürchten den Verlust ihrer Geld-Hoheit

Bitcoin. © VIGE.co / stock.adobe.com
Die Europäische Zentralbank hat sich auf die Kryptowährungen, speziell den Bitcoin, eingeschossen. Die EZB hat eine Studie publiziert, die den Bitcoin "auf dem Sterbebett" sieht. Allerdings kommt die Studie ohne Belege daher und basiert auf Behauptungen, die der Realität nicht entsprechen. Für FUCHS-Devisen entlarvt die Studie, wie groß die Sorge der "Geldhüter" vor dem Verlust ihrer Geld-Hoheit ist.
Zum Seitenanfang