Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
267
Investitionschancen in Chile

Deutsche Unternehmen gefragt

Chile wird in den kommenden Jahren einiges investieren, um seine Industrie zu modernisieren. Für deutsche Unternehmen bieten sich viele Chancen.
Chile bietet deutschen Unternehmen in nächster Zeit eine Reihe neuer Geschäftschancen. Deutsche Unternehmen sind in Chile generell hoch angesehen. Der staatliche Bergbauriese Codelco sucht insbesondere bei neuen Projekten die Zusammenarbeit auch mit kleinen Zulieferern. Das jährliche Investitionsvolumen liegt bei 3 Mrd. $. Gefragt sind Technologien zur Sprengung, Automatisierung und Prozesstechnik. Seinen Zulieferbedarf veröffentlicht Codelco über ein zentrales Einkaufsportal im Internet (siehe unten unseren Hinweis). Chancen ergeben sich auch für Hersteller von Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik. Die Regierung will den Energieverbrauch senken. Das trifft insbesondere die Zellulose-, Papier- und Lebensmittelindustrie. Perspektivisch könnte die Medizintechnik ein interessanter Markt werden. Das Volumen beträgt etwa 900 Mio. $ jährlich. Noch steht der Bau der von Präsidentin Michelle Bachelet bei ihrer Wahl 2014 versprochenen Krankenhäuser und Gesundheitszentren aus. 4 Mrd. $ sollten dafür ausgegeben werden. Sollte bei der Präsidentenwahl im November wieder ein Sozialdemokrat gewählt werden, muss dieser liefern. In geringerem Maße sind auch medizinische Verbrauchsmaterialien gefragt.

Fazit: Chile bietet interessante Geschäftschancen für verschiedene Branchen. Das Land ist politisch stabil, wenig korrupt und weist seit Jahren stabile Wachstumsraten auf.

Hinweis: Die Internet-Adresse zum Codelco-Einkaufsportal (auf Spanisch) sowie Seiten zu deren Nutzung geben wir Ihnen auf Anforderung gerne durch (Stichwort „Codelco“ an redaktion@fuchsbriefe.de) .

Meist gelesene Artikel
  • Zum Zwecke der Wirtschaftsspionage

Britische Geheimdienste verkaufen sensible Daten

Britische Geheimdienste verkaufen gesammelte Daten an Dritte. Copyright: Picture Alliance
Die britischen Geheimdienste verkaufen in großem Umfang anlasslos gesammelte Daten. Darunter sind auch sehr sensible Informationen. Auch deutsche Unternehmen mit Bezug zu Großbritannien müssen sich sorgen.
  • Ausländische Finanzportale locken mit hohen Zinsen für Tagesgeld

Finanzportale bieten hohe Zinsen

Neuartige Finanzportale wie Weltsparen, Zinspilot und Savedo bieten hohe Zinsen auf Festgeld, indem sie deutsche Sparer an Banken im EU-Raum vermitteln. Anleger sollten darauf achten, ihre Risiken zu minimieren...
  • Produktcheck

Jyske Stable Strategy schafft, was der Name verspricht

Der Jyske Invest Stable Strategy ist ein klassischer Mischfonds. Er legt den Fokus auf besonders risikoarme, aber dennoch lukrative Anlagestrategien. Damit gelingt dem Fondsmanagement eine beachtliche Durchschnittsrendite.
Neueste Artikel
  • Keine Lösung für die britische Provinz in Sicht

London pokert um die Zukunft Nordirlands

Was passiert mit Nordirland beim Brexit?
Die Brexit-Verhandlungen sind auch Ausschlag gebend für das Schicksal Nordirlands. Wird die britische Provinz durch eine harte Grenze isoliert, droht wirtschaftlich der Absturz und innenpolitisch heiße Auseinandersetzungen und Gewalt. London pokert hoch.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
Zum Seitenanfang