Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1289
Außenhandel

Favorit Maschinenbau

Auf breiter Front aufwärts geht es bei den gefragtesten deutschen Exportgütern. Die Entwicklung bleibt allerdings von Markt zu Markt unterschiedlich.
Wachstumstreiber Nummer 1 beim deutschen Export ist der Maschinen- und Anlagenbau. Besonders gute Absatzmärkte werden 2015, laut Germany Trade&Invest (GTAI), die Eurozone insgesamt mit Spanien an der Spitze sein, gefolgt von den USA und Polen. Ein Plus von real 5% ist in Aussicht. Für kräftige Zuwächse sorgt dabei auf Drittmärkten außerhalb der Eurozone der Wechselkurs. Zu den Exportschlagern wird in diesem Jahr auch wieder die Medizintechnik gehören. Allen voran die USA und China treiben das Wachstum. Kräftige Zuwachsraten gibt es – von einem niedrigeren Niveau aus – auch in Asien. Die Elektrotechnik wird kräftig zulegen, namentlich die USA und China ordern mehr. Aber auch große Teile Lateinamerikas mit Mexiko an der Spitze sind an deutscher Spitzentechnologie interessiert. Die Chemie wird 2015 weltweit gut abschneiden. In Asien und im wichtigsten Markt Europa wird der Aufschwung für ordentlichen Zuwachs sorgen. Die Zuwachsraten der Automobilindustrie werden nicht mehr so stürmisch sein wie noch 2014. Aber namentlich die USA, China und Europa werden sich dennoch positiv entwickeln.
Wachstumstreiber Export 2015
Maschinen- und AnlagenbauMedizintechnikElektrotechnik
USAUSAUSA
SpanienChinaMexiko
Polen-China
Eurozone--
Quelle: GTAI
Insgesamt soll der deutsche Export 2015 um etwa 5% wachsen. In fast allen Ländern der Welt geht es aufwärts. Eine noch detailliertere Übersicht über die wichtigsten acht Exportbranchen und 70 Länder erhalten Sie kostenlos unter www.gtai.de/branchen-international.

Fazit: Die positiven Signale überwiegen in beinahe allen Exportbranchen. Nutzen Sie die großen internationalen Messen, um Ihre individuellen Chancen abzuschätzen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geld-Podcast, Teil 31

Welche Versicherungen notwendig sind

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Bevor die Bundesbürger ein Vermögen aufbauen können, müssen sie die finanziellen Folgen der Lebensrisiken absichern. In der 31. Episode des Geldtipp-Podcasts diskutieren Pferdchen und Fuchs, welche Versicherungen sinnvoll sind, auf welche Policen verzichtet werden kann und wie sie sich selbst abgesichert haben.
  • 20. Private Banking Gipfel 2023

In drei Etappen zum Olymp des Private Bankings

Der Weg zum (Private Banking Gipfel). © envato elements, Verlag FUCHSBRIEFE, erstellt mit Photoshop (KI)
Am 20. November 2023 findet im SpringerNature Verlagshaus in Berlin der 20. Private Banking Gipfel statt. Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz lädt die Spitzenvertreter der Private Banking Branche zur Preisverleihung und zum nachfolgenden Get Together in die Bibliothek des internationalen Verlagskonzerns SpringerNature. Dr. Ulrich Vest, Hausherr und CFO von SpringerNature, wird ein Grußwort sprechen.
  • Fuchs plus
  • Tipps, um Edelmetall-Fälschungen zu erkennen

Woran erkenne ich echtes Gold?

Goldbarren. © AbleStock.com / AbleStock.com / Thinkstock
Immer mehr Kriminelle versuchen mit Edelmetall-Betrügereien ahnungslose Kunden abzuzocken. Fake-Shops und Fälschungen sind beliebte Mittel. Doch woran sieht man, ob das wirklich Gold oder doch nur ein billiges Imitat ist? Und wie kann man Betrugsmaschen im Internet erkennen? FUCHSBRIEFE haben einige Tipps für Sie zusammengestellt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Treffen in der Ukraine in kritischer Übergangsphase

Solidaritäts-Inszenierung in Kiew

© luzitanija / stock.adobe.com
Erstmals treffen sich alle Außenminister der EU zusammen in der Ukraine. Die Botschaft: „Wir stehen fest an eurer Seite!“ Doch diese zur Schau gestellte Geschlossenheit ist ein frommer Wunsch, der sich so in der Realität nicht mehr zeigt.
  • Fuchs plus
  • Robert Habeck hat ein Gas-Problem

SEFE verstößt gegen Sanktionslinie aus Berlin

Robert Habeck. © Sebastian Rau / Photothek / Deutscher Bundestag
Deutschland hilft Russland wieder dabei, Flüssiggas in relevantem Umfang zu exportieren. Abgewickelt wird das Geschäft über die verstaatlichte SEFE (ehemals Gazprom Germania). Das dürfte für Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) zu einem Problem werden. Denn die SEFE verstößt de facto gegen die Sanktionslinie aus Berlin.
  • Fuchs plus
  • Betriebliche Ausbildung in der Krise

Unternehmen haben Lehrlings-Notstand

Zwei junge Mechaniker betrachten den Motor eines Autos. © Kzenon / stock.adobe.com
Die Hälfte aller Betriebe in Deutschland schafft es in diesem Jahr nicht, ihre freien Ausbildungsplätze zu besetzen. Betriebe aus dem Handel, Gastronomie und Handwerk resignieren angesichts dieser Entwicklung und ziehen sich aus der dualen Ausbildung zurück.
Zum Seitenanfang