Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
765
Geschäftspartner im Nachbarland

Polen: Ein verlockender Markt

Der polnische Markt lockt mit seiner Dynamik. Beim Kontakt mit den Geschäftspartnern aus Polen sind aber einige Besonderheiten zu beachten.
Auf dem angesichts seiner Dynamik verlockenden polnischen Markt müssen Sie teilweise andere Regeln beachten. Ihre Geschäftspartner im diesjährigen Partnerland der Hannover-Messe sind zu 95% kleine und mittlere Unternehmen. Germany Trade&Invest lobt vor allem deren Flexibilität und Improvisationsfähigkeit, verweist aber auch auf Besonderheiten:
  • Polnische Geschäftspartner wollen nicht direkt auf Probleme angesprochen werden – man nähert sich den Themen indirekt und auf Umwegen
  • Stringente Gesprächsführung ist die Ausnahme – Themen werden vielfach sprunghaft angerissen
  • Persönlicher Kontakt bringt viel mehr als Telefon oder E-Mails
  • Wer mit einer (polnischen) Empfehlung kommt, hat bessere Karten
Zum Eintritt in den Markt sind laut GTAI Handelsvertreter der richtige Weg. Üblich sind Festanstellung mit direkter Bindung – nur auf Provisionsbasis finden Sie selten jemand. Die Garantieeinkommen sollten über den üblichen Durchschnittsgehältern von brutto 1.000 Euro im Monat liegen. Vertreter für Investitionsgüter oder Medizintechnik verlangen deutlich mehr. Wenn Sie englischsprachige Vertreter akzeptieren, statt auf Deutschkenntnissen zu bestehen, haben Sie größere Chancen, zu günstigeren Gehältern fündig zu werden.

Fazit: Der polnische Markt lockt, zumal die Milliardenzahlungen aus Brüssel wieder fließen. Fachkundige einheimische Partner sind aber unerlässlich.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Problematische Statik des Finanzgebäudes

Rezessionsnachricht drückt den Yen nur kurz

Die erneute Rezession setzt den Yen kurzfristig unter Druck. Doch dieser Druck dürfte bald verfliegen. Die japanischen Währungshüter haben noch weniger Raum für Lockerungen als die Kollegen in den USA oder in der Eurozone.
  • Fuchs plus
  • Industriemetall Palladium

Unter Schock

Die Rohstoffmärkte sind bis auf wenige Ausnahmen (Gold) kräftig vom Corona-Fieber geschüttelt. Dau gehört auch Palladium, das vor allem an der Autoindustrie hängt. Eine bis vor Kurzem noch undenkbare Situation steht bevor.
  • Fuchs plus
  • Baumwollpreis auf Erholungskurs

Gut unterfüttert

Die Kurse für Baumwolle erholen sich langsam. Bildquelle: Pixabay
Es hätte schlimmer kommen können … Zwar wurde der Baumwollpreis von der Coronakrise ebenfalls deutlich getroffen. Aber einige fundamentale Nachrichten aus China und Brasilien stimmen die Anbieter hoffnungsfroh. Auch eine wichtige Behörde spricht ein Wörtchen mit.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Merkur Privatbank, Stiftungsmanagement 2020: Qualifikation

Anlageziele unrealistisch – oder doch nicht?

Wie schneidet die Merkur-Bank im Stiftungstest ab? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Merkur-Banker muten dem Kunden zunächst einen harten „Realitätscheck“ zu und konfrontieren ihn mit der Situation an den Kapitalmärkten, um dann mit einer Anlagemöglichkeit aufzuwarten, deren Renditeprognose eher dem Reich der Märchen und Sagen entnommen scheint.
  • Im Fokus: Silber- und Gold-Aktien

Angetrieben von Nullzins und Rettungsmilliarden

Gold- und Silber-Aktien profitieren von der aktuellen Rally. Copyright: Picture Alliance
Die Rettungsmilliarden, die um den Globus schwappen und die Nullzinspolitik der Notenbanken wirkt. Das spüren auch der Gold- und Silberpreis - und die passenden Aktien.
  • Fuchs plus
  • Hansen & Heinrich Aktiengesellschaft, Stiftungsmanagement 2020: Qualifikation

Ein noch recht junger Stiftungsfonds

Die Hansen & Heinrich AG weckt die Erwartungen des Stiftungskunden, indem sie gut auf die gemachten Vorgaben eingeht. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Hansen & Heinrich AG weckt die Erwartungen des Stiftungskunden, indem sie gut auf die gemachten Vorgaben eingeht. Diesen wird sie in der Präsentation aber nur teilweise gerecht.
Zum Seitenanfang