Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
147
Geschäftspartner im Nachbarland

Polen: Ein verlockender Markt

Der polnische Markt lockt mit seiner Dynamik. Beim Kontakt mit den Geschäftspartnern aus Polen sind aber einige Besonderheiten zu beachten.
Auf dem angesichts seiner Dynamik verlockenden polnischen Markt müssen Sie teilweise andere Regeln beachten. Ihre Geschäftspartner im diesjährigen Partnerland der Hannover-Messe sind zu 95% kleine und mittlere Unternehmen. Germany Trade&Invest lobt vor allem deren Flexibilität und Improvisationsfähigkeit, verweist aber auch auf Besonderheiten:
  • Polnische Geschäftspartner wollen nicht direkt auf Probleme angesprochen werden – man nähert sich den Themen indirekt und auf Umwegen
  • Stringente Gesprächsführung ist die Ausnahme – Themen werden vielfach sprunghaft angerissen
  • Persönlicher Kontakt bringt viel mehr als Telefon oder E-Mails
  • Wer mit einer (polnischen) Empfehlung kommt, hat bessere Karten
Zum Eintritt in den Markt sind laut GTAI Handelsvertreter der richtige Weg. Üblich sind Festanstellung mit direkter Bindung – nur auf Provisionsbasis finden Sie selten jemand. Die Garantieeinkommen sollten über den üblichen Durchschnittsgehältern von brutto 1.000 Euro im Monat liegen. Vertreter für Investitionsgüter oder Medizintechnik verlangen deutlich mehr. Wenn Sie englischsprachige Vertreter akzeptieren, statt auf Deutschkenntnissen zu bestehen, haben Sie größere Chancen, zu günstigeren Gehältern fündig zu werden.

Fazit: Der polnische Markt lockt, zumal die Milliardenzahlungen aus Brüssel wieder fließen. Fachkundige einheimische Partner sind aber unerlässlich.

Meist gelesene Artikel
  • Produktcheck

Comgest Growth Greater China

Vor zwei Jahren galt China als größtes Risiko für die Weltwirtschaft. Die Börse ist wieder in einen moderat steigenden Aufwärtstrend gewechselt. Einer der besten China-Fonds ist der Growth Greater China des französischen Vermögensverwalters Comgest.
  • Wenn der Sonne über die Wald scheint

Entschuldigung, wir schreiben politisch nicht korrekt

Ralf Vielhaber, Chefredakteur FUCHSBRIEFE
Wie schreibt man einen politisch korrekten Fuchsbrief, ohne seine LeserInnen zu verletzen. Und 58 weitere Geschlechter noch dazu. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber hat sich mit seinem Team dazu Gedanken gemacht. Und sie kommen zu einem überraschenden Ergebnis.
  • Gerichte begrenzen Spielräume zusätzlich

Die Macht der Kammern schwindet

Die Macht der Kammern schwächelt. Waren sie bislang unangefochten Sprecher der Wirtschaft, müssen sie jetzt kämpfen. Rechnungshöfe, Gerichte und mangelndes Interesse die Unternehmen machen ihnen schwer zu schaffen.
Neueste Artikel
  • Bis Mitte Februar muss Lohnnachweis an die Unfallversicherung übermittelt werden

Letztmalig doppelgleisig

Wir die Lohnsumme nicht bis zum 12.02.2018 and die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung übermittelt, so wird sie geschätzt. Letzmalig kann der Nachweis in Papier- oder Fax-Verfahren eingereicht werden.
  • Viele Seiteneinsteiger im tschechischen Kabinett

Neulinge in der Überzahl

Die tschechische Minderheitsregierung hat viele neue Seiteneinsteiger. Der neue Ministerpräsident Andrej Babiš berät sich in Brüssel mit den Chefs der Wisegradstaaten über die Flüchtlingsfrage.
  • Knapper Sieg für Kretschmer

Dresden: Etliche Abweichler

Bei der Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Sachsen konnte sich Michael Kretschmer knapp durchsetzten und ist somit jüngester Ministerpräsident eines Bundeslandes.
Zum Seitenanfang