Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1618
Blick auf die Leitwährungen

China: Weiter Wachstum voraus

Wieviel Wachstumspotenzial haben China und Indien? Autoren der Asiatischen Entwicklungsbank ADB geben Antworten.
Chinas und Indiens atemberaubende Wachstumsraten beruhen nach wie vor auf einem Aufholprozess. Daher ist zu fragen: Wie viel Potenzial für weitere Entwicklungsgewinne ist noch vorhanden? Und wie groß ist der Rückstand? Eine neue Arbeit aus dem Research der Asiatischen Entwicklungsbank ADB (working paper 660) nähert sich diesen Fragen im Rahmen eines konventionellen Wachstumsmodells an. Darin wird der Aufholprozess mit Hilfe der Gesamtproduktivität (total-factor productivity, TFP) und der jeweilige technologische (Rück-)Stand erfasst. Die anhaltend hohen Investitionen in beiden Staaten sind plausibel erklärbar. Mit dem erweiterten Modell lassen sich zunächst die für Aufholprozesse typischen Trends nachvollziehen. Solange ein technischer Rückstand besteht, bleiben die mit den Investitionen erzielten Wachstumsbeiträge durch den technischen Fortschritt – erfasst mittels TFP – hoch. Und damit die Erträge aus den Investitionen. Speziell für China leitet sich eine positive Aussicht ab. Allein der technologische Rückstand ergibt ein noch immer großes Wachstumspotenzial. Im historischen Trend asiatischer Staaten setzt die typische Abflachung des Wachstums ein, wenn das technologische Niveau etwa 70% des US-Standards erreicht. Demgegenüber attestieren die Autoren der Studie China – allerdings bezogen auf 2009! – nur 40% des US-Niveaus.

Fazit: China hätte mithin noch auf längere Sicht ein großes Potenzial – vorausgesetzt, die Regierung bleibt auf einem Reformkurs, der diese Wachstumspotenziale freigibt.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
  • Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber über das Bild "des Westens" auf der intenationalen politischen Bühne

Ein Plädoyer für Interessenpolitik ohne Missionierungsanspruch

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag
Das ökonomische und politische Supremat der kapitalistischen Demokratien geht zu Ende. Doch nicht nur das gebietet es, in der Welt weniger moralisch-missionarisch aufzutreten als konsequent die eigenen staatlichen Interessen zu definieren und zu vertreten, findet FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Indonesien läuft stabil aufwärts

Indonesische Rupie dürfte drehen

In den zurückliegenden fünf Jahren wertete die Indonesische Rupie gegenüber dem Euro um mehr als 11% ab. In dieser Abwertung liegt für Investoren eine Chance. Denn das Land hat eine relativ junge Bevölkerung und profitiert vom laufenden Rohstoffboom. Das ist eine aussichtsreiche Kombination für Investoren, die das Aufwertungspotenzial der Rupie nutzen möchten.
  • Fuchs plus
  • Kommt die Notenbank in Kanada vom Pfad ab?

Zins-Kurs stärkt CAD den Rücken

Die Märkte könnten mit Blick auf die erwartete Zinssenkung in Kanada überrascht werden. Denn die guten Konjunkturdaten und die Preisentwicklung könnten die Geldhüter des Landes von ihrem Zinssenkungspfad abbringen.
  • Fuchs plus
  • Schweizer Franken liefert Stabilität in Krisenzeiten

CHF bietet Einstiegschancen im Aufwärtstrend

Mit neuer „alter“ Führung wird die Schweizer Nationalbank (SNB) ihre stabilitätsorientierte Politik fortsetzen. Der Schweizer Franken dürfte trotz der Zinssenkungen nichts von seinem Status als sicherer Hafen einbüßen. Diese dürfte wie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung den Franken gegenüber dem Euro stärken und als Renditeturbo wirken.
Zum Seitenanfang