Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
913
Echtheitsprüfung von Geld

Den Euro besser machen

Gerade mit aufkommendem Online-Geldverkehr hat das Thema Fälschungssicherheit eine neue Dimension bekommen. Copyright: Picture Alliance
Gerade mit aufkommendem Online-Geldverkehr hat das Thema Fälschungssicherheit eine neue Dimension bekommen. Die herkömmlichen Zahlungsmittel und die herkömmlichen Zahlungswege sind fälschungsanfällig. Doch es kann Abhilfe geschaffen werden. Auch für den Euro.

Die Blockchain-Technologie kann die Echtheitsprüfung von Geld automatisieren. Weil hier Daten verteilt, verschlüsselt und verkettet gespeichert werden, sind Fälschungen kaum möglich (vgl. FD 10.1.). Mit jedem Zahlungseingang wird durch den Computer automatisiert überprüft und mit tausenden anderen Rechnern abgeglichen, ob die Zahlung plausibel zur bisherigen Zahlungshistorie des Netzwerkes ist und von einer im Netzwerk registrierten Identität stammt.

Die Echtheitsprüfung ist im Geldverkehr oft eine Herausforderung. Ob eine Euro-Bank-Note echt ist oder nicht, kann der Laie bei guten Fälschungen nicht ohne Weiteres feststellen. Teure oder zeitraubende Banknotenprüfgeräte, die etwa mit UV-Licht oder Vergrößerung arbeiten, sind erforderlich.

Betrügereien auch beim elektronischen Bezahlen möglich

Auch beim elektronischen Bezahlen sind Betrügereien möglich. Bei der Bezahlung per Lastschriftverfahren können Zahlungen im Nachhinein rückgängig gemacht werden, lange nachdem die Ware schon ausgeliefert ist. Kreditkarten können von Betrügern genutzt werden, Überweisungen von Konten mit ungeklärten Identitäten kommen. Hier steht die Echtheit der Absicht sowie die Identitäten der Zahlenden in Frage. Selbst die Bonität, der das elektronische Giralgeld verbuchenden Banken, kann durch gefälschte Bilanzen oder Meldungen ein Risiko darstellen.

Sogar Gold ist nicht fälschungssicher. Ein Barren kann z.B. mit einem billigen Metallgemisch, das das spezifische Gewicht pro Volumen von Gold nachempfindet, gefüllt und nur außen mit einem Goldmantel überzogen sein, sodass man ohne Aufwändige Prüfungen, auch hier schnell auf Fälschungen hereinfällt.

Den Euro besser machen

Selbst den Euro könnte die Blockchain in Sachen Authentizität besser machen. Endnutzern könnte z.B. die Macht gegeben werden, automatisiert zu überprüfen, ob ihre Bank die gesetzliche Mindesreservepflicht (Hinterlegung von Giralgeld mit Zentralbankgeld) erfüllt oder ausreichend Einzahlungen in den Einlagensicherungsfonds geleistet hat.

Fazit: Die Echtheitsprüfung, Fachleute sprechen von der Authentifizierung, kann über die Blockchain zum Klacks werden und unser Geld sicherer und einfacher machen. Hinweis: In der kommenden Ausgabe FD am 14.2. zeigen wir, was Authentifizierung für die Person des Kontoinhabers selbst bedeutet, warum die neue EU-Zahlungsdienstrichtlinie hier eine Zwei-Faktor-Authentifizierung fordert und was die Blockchain damit zu tun hat.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • China-Flugverkehr

Schon bald wieder China-Flüge

Schon sehr bald dürfte es wieder möglich sein nach China zu fliegen. Die chinesische Regierung bemüht sich intensiv darum. Und greift zu unorthodoxen Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Erste Gerichtsurteile

Betriebsschließungen rechtens

So mancher Unternehmer ist gerade nahe der Verzweiflung. Da kommt es schon mal zu einer Verzweiflungstat. Dazu gehört der Versuch, vor Gericht gegen die staatlich angeordneten Geschäftsschließungen vorzugehen.
  • Fuchs plus
  • Euro profitiert von Wirtschaftsstruktur in der Eurozone

Im steilen Teil der Lernkurve

Die Eurozone liefert miserabe Daten. Der Euro hält sich trotzdem gut. Dafür gibt es Gründe.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Donner & Reuschel, Stiftungsmanagement 2020: Qualifikation

Gute Ansätze, aber zu wenig Orientierungshilfe

Donner & Reuschel geben ein Angebot ab. Reicht es zur Qualifikation? © Grafik: Verlag FUCHSBRIEFE
Donner & Reuschel verbindet Elemente eines individuellen Anlagevorschlags mit verschiedenen Fondskonzepten. Das ist gut gedacht, und auch Grundlagen werden gut und verständlich erklärt. Andere Teile sind nicht einfach einzuschätzen.
  • Im Fokus: Profiteure des Ölpreis-Krieges

Gewinner des Öl-Förderwettlaufes

Der Ölpreis ist enorm gesunken. Copyright: Pixabay
Saudi-Arabien und Russland liefern sich einen erbitterten Wettlauf bei der Förderung von Öl. Während sie das Angebot krass in die Höhe treiben, ist die Nachfrage wegen des Corona-Lockdowns global stark geschrumpft. Das drückt die Ölpreise auf extrem niedrige Niveaus. Davon profitieren einige Firmen enorm.
  • Fuchs plus
  • Vergleichswohnungen dienen der Überprüfung der verlangten Mieterhöhung

Nennung von preisgebundenen Vergleichswohnungen ist zulässig

Der Vermieter rechnet fest mit der Zustimmung zu einer Mieterhöhung. Die Mieterin lehnt jedoch ab. Sie hält das Mieterhöhungsverlangen für formell unwirksam, da die herangezogenen Vergleichswohnungen preisgebunden sind. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Sachlage jetzt aufgeklärt.
Zum Seitenanfang