Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
697
Die letzte Phase der Hausse beginnt

Die Börsen laufen in die Fahnenstange

Die Hausse nimmt noch einmal Fahrt auf, doch der Crash kommt. (c) picture alliance/Ulrich Baumgarten
Die Märkte steuern in die Endphase der laufenden, neun Jahre währenden Hausse. Die FUCHS-Redaktion beschäftigt sich in ihrem Geldanlagebuch „Anlagechancen 2018: Märkte am seidenen Faden“ mit den Folgen.
Anlegern, Investoren, Unternehmern stehen aufregende Monate bevor. Die Märkte laufen in eine spekulative Hochphase hinein. Es ist die Phase vor dem nächsten Crash. Hier werden noch einmal große Spekulationsgewinne gemacht, die sich dann in einem großen „Puff“ in Luft auflösen. Das ist unsere Erwartung, die wir in den „Anlagechancen 2018“ genau beschreiben. Die Redaktion ist gerade damit beschäftigt, letzte Hand an das alljährliche Anlegerbuch zu legen, mit dem wir Ihnen einen Ausblick auf die nächsten 12 Monate und Hilfestellung für die Vermögensstrukturierung und Geldanlage geben. Der Titel lautet „Märkte am seidenen Faden“. Vorbestellungen können Sie gerne über unseren Buchshop vornehmen. Die Anleger hat die große Sorglosigkeit erfasst. Zehn Jahre Steuerung durch die Notenbanken hat sie zu Gläubigen gemacht. Sie glauben an die Allmacht der Geldpolitiker, an eine Art funktionierende Globalsteuerung, wie sie sich der Sozialismus nicht schöner hätte erträumen können. Wir haben dies in den Anlagechancen 2015 „Die gesteuerte Hausse“ bereits thematisiert. Die Weltwirtschaft wächst stabil. Selbst das lange kränkelnde Europa zieht mit. Die Risikoaufschläge für Kredite sind auf Niedrigstständen, die Marktschwankungen ebenfalls. Die jüngste Koreakrise hat nicht die vielfach erwartete deutliche Korrektur ausgelöst. Kredite zum Nulltarif haben einen neuen Bauboom entfacht und die Vermögenspreise auf historische Höhen getrieben. Doch unter der schönen Oberfläche türmen sich die Risiken. Anlagevehikel wie ETF untergraben das zentrale Element der Risikosteuerung, die Diversifikation. Und alles hängt an einer Grundannahme: Die Inflation bleibt, wo sie ist, die Notenbanken können den Zinsanstieg ewig hinauszögern. Eine naive Annahme.

Fazit: Die Börsen-Hausse nimmt jetzt noch einmal kräftig Fahrt auf. Sie läuft in die „Fahnenstange“. Es ist der letzte Akt vor dem Crash.

Hinweis: In unserem Brief am kommenden Montag (18.9.) werden wir in der privaten Vermögensanalage für den Unternehmer noch etwas tiefer in diese Gemengelage einsteigen und Ihnen einen Ein- und Ausblick auf die Anlagechancen 2018 geben.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Weberbank Aktiengesellschaft | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Weberbank Aktiengesellschaft: Europa im Anlage-Fokus

Die Weberbank erhält in der Gesamtwertung die Auszeichnung »Gut«.
„Exzellent beraten", möchte wohl jeder Kunde werden. Doch Exzellenz ist ein äußerst rares Gut. Im Beratungsgespräch bei der Weberbank blitzte davon immer wieder etwas auf. Doch für eine exzellente Gesamtbenotung muss die Bank in der Vermögensstrategie noch ordentlich nachlegen.
  • Fuchs plus
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers: Zu viel Schublade

Hauck & Aufhäuser erhalten in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Private Banking lebt von Individualität. Hier dürften sich alle Privatbankiers einig sein, auch Hauck & Aufhäuser werden da mit dem Kopf nicken. Dann sollte dieser Anspruch allerdings auch für den Kunden sichtbar werden.
  • Fuchs plus
  • Geldpolitik unter Einbeziehung der Vermögenspreise

Die Fed hat einen neuen Feldversuch laufen

Fed-Chef Jerome Powell Copyright: Picture Alliance
Fed-Chef Jerome Powell überraschte die Märkte am Mittwoch mit einem Zinsausblick, der auf weniger Zinsschritte der US-Notenbank hindeutet. Doch die entscheidende Botschaft seiner Rede war eine andere.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank Julius Bär Europe AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bank Julius Bär Europe AG: Hier ist nicht der Bär los

Die Bank Julius Bär Europe AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Das erleben wir durchaus öfter bei unseren Markttests: Auf eine gute mündliche Beratung folgt eine dürftige schriftliche Vorstellung. Julius Bär Europe reiht sich da ein. Man bindet uns zwar keinen Bären auf; aber der Bär los ist mit dieser Gesamtleistung gewiss nicht.
  • Fuchs plus
  • Anlageklasse mit ordentlichen Kapitalrenditen

In Forderungen anlegen

Aktien sind in einer turbulenten Phase, Anleihen bringen keine Rendite oder sind hoch risikobehaftet, Festgeld muss quasi zinslos angelegt werden. In dieser Phase sollten erfahrene Anleger mit ihrem Vermögensverwalter über eine alternative Anlageklasse reden.
  • Fuchs plus
  • Eigentumswohnung als Immobilienanlage

Risiken und Stressszenarien beim Kauf von Eigentumswohnungen

Eigentumswohnungen sind insbesondere für Anleger mit nicht ganz so tiefen Taschen eine alternative Anlagemöglichkeit in Wohnimmobilien. Wer sich dazu entscheidet, sollte einige kritische Punkte im Blick haben.
Zum Seitenanfang