Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1078
Kupfer ist der Konjunktur voraus

Die Auswirkungen des Handelskriegs werden spürbar

Kupfer gilt als guter Vorlaufindikator zur Bewertung der Weltkonjunktur. Seine aktuelle Schwäche ist daher nicht nur schlecht für Kupfer-Investoren, sondern ein Warnzeichen für die globale Ökonomie. Entscheidend wird sein, ob er seine Unterstützungen hält oder ob er sie reißt.

Der Kupferpreis ist mit der jüngsten Verschärfung im Handelskonflikt zwischen den USA und China wieder deutlich unter Druck geraten. Von einem Zwischenhoch Mitte Juli bei rund 6.080 USD je Tonne rutschte der Preis des roten Industriemetalls Anfang August in der Spitze um gut 7% auf 5.656 USD je Tonne. Bei diesem Preis handelte Kupfer zwischenzeitlich auf einem neuen 52-Wochen-Tief.

Kupfer gilt als guter Vorlaufindikator zur Bewertung der Weltkonjunktur. Das Metall wird in vielen wichtigen Industrien benötigt. Die Einführung weiterer Strafzölle ab September sowie die Verzögerungen der Handelsgespräche zwischen beiden Wirtschaftsmächten schüren nun Sorgen, dass der Handelskonflikt weiter eskaliert und so das weltweite Wirtschaftswachstum negativ beeinflusst.

Angebot und Nachfrage ausgewogen

Mit Blick auf das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage erwarten Marktanalysten für 2019 ein Defizit von 178.000 Tonnen und für 2020 ein Defizit von 170.000 Tonnen. Bei einem Gesamtmarktvolumen von rund 24 Mio. Tonnen halten sich Angebot und Nachfrage somit in etwa die Waage.

Inzwischen hat sich der Kupferpreis etwas erholt und kletterte zuletzt wieder über die Marke von 5.700 USD je Tonne. Aus technischer Sicht bleibt der Markt jedoch zunächst angeschlagen. Die nächste wichtige Unterstützung liegt bereits in Sichtweite und wartet im Bereich um 5.500 USD je Tonne.

Fazit: Der Kupferpreis nähert sich wichtigen Unterstützungsbereichen.

Empfehlung: Mittel- und langfristig orientierte Anleger können damit beginnen, erste Long-Positionen aufzubauen. Im Handelskonflikt wird es früher oder später eine Lösung geben. Fundamental befindet sich der Kupfermarkt in einem leichten Defizit. Das entsprechende Kupfer ETC lautet auf die ISIN: DE 000 A0K RJU 0 .

Meist gelesene Artikel
  • Geldtipp-Podcast #7

Immobilien im Privatvermögen

Das Logo zum Geldtipp-Podcast. © Springernature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld. Diesmal im Fokus: Immobilien im Privatvermögen.
  • Fuchs plus
  • Analyse nach FUCHS-Bewertungskriterien

Platin vom Asteroiden

Asteroid fliegt an Erde vorbei. © adventtr / Getty Images / iStock
Auf der Erde werden manche Rohstoffe knapp. Doch im Weltraum ist das Potenzial schier unbegrenzt. Erste Abenteurer machen sich daher auf den Weg. Und mutige Anleger können sich per Token beteiligen.
  • Fuchs plus
  • Corona-Maßnahmen werfen Sonderverwaltungszone immer weiter zurück

Hongkong erneut in einer Rezession

Hafen von Hongkong. (c) XtravaganT - Fotolia
Zum zweiten Mal binnen drei Jahren ist die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong in die Rezession abgerutscht. Schuld daran sind vor allem die unverändert scharfen Corona-Maßnahmen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • VDMA schlägt Alarm

Unternehmen durch Nachhaltigkeits-Berichte überfordert

Die EU plant, dass weitaus mehr Unternehmen als bisher verpflichtende Nachhaltigkeitsberichte verfassen müssen. Gerade kleinere Betriebe werden davon massiv überfordert sein. FUCHSBRIEFE zeigen, wie sich die Pflicht womöglich abmildern oder zumindest sinnvoll nutzen lässt.
  • Fuchs plus
  • Bald rollen H2-LKW über die Autobahnen

Mega-Deal in der Wasserstoff-Branche

Wasserstoff-LKW. © AA+W / stock.adobe.com
Es ist einiges los in der Wasserstoff-Wirtschaft. Als "Energieträger der Zukunft" planen immer mehr Firmen darauf umzusatteln. Im Verkehrsbereich hat nun das Unternehmen Clean Logistics den bislang "dicksten Fisch" an Land gezogen.
  • Fuchs plus
  • Pflanzen auf dem Dach sind mehr als nur ein Hingucker

Energieverbrauch senken, dank Dachbegrünung

Ökologische Architektur: Haus mit begrünter Fassade und Dach. © Arndale / stock.aobe.com
In Frankreich sind Dachbegrünungen auf Neubauten in Gewerbegebieten bereits seit einigen Jahren Pflicht. Das ist hierzulande nicht der Fall. Dennoch sollten gerade Unternehmen eine Bepflanzung ihrer Dächer in Erwägung ziehen.
Zum Seitenanfang