Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
960
Paukenschlag von BW in Fernost

E-Auto-Testmarkt China

China wird zum Testmarkt für Elektroautos deutscher Automobilkonzerne. BMW und Daimler haben erste Schritte mit Joint Ventures auf dem weltweit größten Automarkt getan, VW kommt mit einem Paukenschlag.
China wird zum zentralen Testmarkt für Elektroautos deutscher Automobilkonzerne. BMW und Daimler haben erste, kleinere Schritte mit Joint Ventures auf dem weltweit größten Automarkt getan. VW kommt mit einem Paukenschlag: Ab 2018 sollen 100.000 E-Autos gemeinsam mit der chinesischen Jinanghuai Automobile Group in Ostchina produziert und verkauft werden. Auf Basis der 2016er Zahlen (507.000 neu zugelassene E-Autos und Hybride) würde dies einen Marktanteil von 20% bedeuten. In den nächsten Jahren wollen die Wolfsburger auch mit anderen chinesischen Partnern produzieren. Bis 2025 sind 1,5 Mio. p.a. geplant. Zum Vergleich: In Deutschland sollten 2020 eine Mio. E-Autos und Hybride fahren, höchstens 500.000 werden es.

Gigantische Ausbaupläne

Die chinesische Karte soll nicht nur für VW ein Trumpf auf den Weltmärkten werden. China forcierte aus Umweltgründen E-Autos und Hybride. Die Vorgaben sind drastisch: 8% von etwa 27 Mio. nächstes Jahr in China verkauften PKW sollen darauf entfallen. 2020 sollen es bereits 5 Mio. sein. Aus 800.000 Ladestationen im nächsten Jahr sollen fünf Millionen bis 2020 werden. Neubauten von Immobilien müssen Möglichkeiten zum Aufladen von E-Autos bieten. Zum Vergleich: Deutschland plant bis 2020 rund 15.000 Ladestationen.

Anders als beim Transrapid

Die deutschen Autobauer gehen den umgekehrten Weg wie einst die Bahnindustrie. Die testete jahrelang den Transrapid im Inland, um schließlich zu kapitulieren und das Know how gegen Lizenzgebühren an China zu verkaufen, ohne selbst die Produktion aufnehmen zu können. VW und die anderen testen das Zukunftsauto dagegen in China. Die „Kinderkrankheiten“ können dort in großem Maßstab und niedrigeren Kosten registriert und behoben werden. Gleichzeitig werden die Skaleneffekte der steigenden Stückzahlen zur Basis für künftige Investitionen in Deutschland.

Blaupause für Deutschland

Parallel dazu wird hierzulande weiter entwickelt. Allein in die E-Auto-Technik sollen bis 2020 rund 40 Mrd. Euro investiert werden. Der technische Großmaßstab in China liefert die Blaupause und wird in absehbarer Zeit (10 bis 15 Jahre) auch zum Preisknick und Durchbruch auf den Märkten führen. Chinesische Ausfuhren von E-Autos sind dagegen bis dahin nicht zu befürchten: Der dortige Markt absorbiert die Produktion, andere Normen bilden zudem eine zusätzliche Exportbremse.

Fazit: Ein Lehrbeispiel, wie die Globalisierung zu weltweiten Strategien zwingt. Hoffentlich mit Happy End für die deutschen Autohersteller.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Liechtensteinische Landesbank AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Modern und flexibel

Die Liechtensteinische Landesbank konnte im Beratungsgespräch überzeugen. Copyright: Verlag FUCHSBRIEFE
Im konservativen Private Banking hat der Einsatz technischer Hilfsmittel noch immer Seltenheitswert. Bei der LLB treffen wir auf zwei junge, hochmotivierte Berater, die ihre Themen mithilfe von Powerpoint und Bildschirm gut zu veranschaulichen wissen. Auch ein digitales Tool zur Bestimmung des Anlegertyps zeigt, dass das Haus im digitalen Zeitalter angekommen ist. Im Beratungsprozess sehen wir kundenorientiertes und auf unsere Situation abgestimmtes Private Banking mit flexiblen Ideen zur Integration unserer verschiedenen Ziele. Hier würden wir unser Geld durchaus anlegen.
  • Fuchs plus
  • In aller Kürze

Eigentümerliste ohne Email

Verwalter von Wohnungsteigentümer-Gemeinschaften müssen auf Verlangen von Eigentümern bestimmte Daten herausgeben. Doch welche?
  • Fuchs plus
  • Windkraft - günstiger Abriss für Türme

Günstiger Abriss von Windkrafttürmen

Ein deutsches Unternehmen hat eine günstige Technik für den Abriss von Windkrafttürmen entwickelt. Die Arbeiten können dadurch von sechs bis acht Wochen auf wenige Tage verkürzt werden. Die Kosten sinken stark...
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Schweinpest in China bringt Marktverwerfungen weltweit

Hoffnung auf fette Gewinne mit magerem Schwein

In China wütet die Schweinepest. Copyright: Pixabay
China hat die Schweinpest. Und andere haben Schwein. Das können sie jetzt zu immer höheren Preisen nach China verkaufen. Denn die Nachfrage ist konstant hoch. Warum ein Einstieg jetzt günstig ist.
  • Fuchs plus
  • Vorgezogener Importstopp befürchtet

Der Nickelpreis ist vorerst ausgereizt

War das ein Tempo, mit dem der Preis für Nickel nach oben schoss. Doch jetzt stockt die Rally. Dabei droht aus Indonesien ein Ausfuhrstopp ....
  • Fuchs plus
  • Die Haltung der Bundestagsfraktionen zu Kryptogeld (2): Die Grünen

Kryptowährungen als inklusives Geld

Die Grünen haben ihr Image als Verbotspartei weg. Doch in Sachen Kryptowährung ist das Urteil fehl am Platz. Hier ist die Partei offen für Aaahs und Ooohs. Denn sie sehen einen besonderen Nutzen.
Zum Seitenanfang