Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
9502
Windkraft - günstiger Abriss für Türme

Günstiger Abriss von Windkrafttürmen

Ein deutsches Unternehmen hat eine günstige Technik für den Abriss von Windkrafttürmen entwickelt. Die Arbeiten können dadurch von sechs bis acht Wochen auf wenige Tage verkürzt werden. Die Kosten sinken stark...

Eine neue Technik kann den Zeit- und Kostenaufwand beim Abriss von Windkrafttürmen enorm verringern.
Die Firma WP Systems hat eine Säge entwickelt, um Beton-Türme von Windkraftanlagen zu beseitigen.

Statt in sechs bis acht Wochen wie bisher kann ein hundert Meter hoher Turm nun in weniger als einer Woche zurückgebaut werden. Damit können bis zu zwei Drittel der Kosten gespart werden. Unter günstigen Bedingungen (Straßennähe, flaches Gelände) kostet der Abriss eines 100 m hohen Stahlbetonturmes etwa 60.000 Euro. Ein Abriss mit Birne oder Sprengung ist zwar etwas preiswerter, in vielen Fällen aber aus Sicherheitsgründen nicht möglich.

Die Turmsäge arbeitet weitgehend automatisch. Nachdem das jeweils oberste Segment abgesägt wurde, hebt ein Kran die Maschine mit dem Segment auf den Boden. Dort wird das Segment zerlegt. Dabei wird kaum Sägestaub frei, weil dieser gleich mit dem Kühlwasser der Säge gebunden wird.

In den kommenden Jahren stehen viele Abrisse an

In den kommenden Jahren werden viele Windkraftanlagen abgerissen.
Etwa 10.000 aller 30.000 Windkraftanlagen in Deutschland steht auf Türmen aus Spannbeton. Bis 2025 fallen etwa 8.000 Anlagen mit 16.000 MW Leistung aus der EEG-Förderung. Ihre Betriebskosten sind zu hoch, als dass sie dauerhaft über den Börsenstrompreis finanziert werden können. Viele Betreiber werden dann die alten Windparks abreißen und mit größeren Anlagen neu bebauen.

Fazit:

Diese Erfindung kommt zur richtigen Zeit. In den nächsten Jahren wird der Rückbau von Windkraftanlagen stark zunehmen. Mehr Infos unter: https://windpowersystems.de/

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Aushelfen an der Kasse ist eine Versetzung

Aus dem Back-Office an die Kasse

In vielen Firmen ist es üblich, dass die Mitarbeiter sich gegenseitig aushelfen, wenn Not am Mann ist. Fragt sich nur, ob der Betriebsrat hierbei zu beteiligen ist?
  • Fuchs plus
  • Steuererklärung zu spät eingereicht

BFH ermöglicht Rettung in letzter Minute

Es kommt nicht selten vor: Der überlastete Steuerberater schafft es nicht rechtzeitig, die Steuererklärungen für den Mandanten fristgerecht beim Finanzamt einzureichen. Das Finanzamt erlässt dann geschätzte Steuerbescheide. Nun gibt es noch eine Möglichkeit zur „Rettung in letzter Minute". Das hat der BFH klargestellt.
  • Fuchs plus
  • Sigma Bank (Volksbank Liechtenstein Private Banking), TOPS 2020: Beratungsgespräch

Eine Bank, die ihre Hausaufgaben macht

Die Berliner Sparkasse konnte sich im Beratungsgespräch für die 2. Auswertungsrunde qualifizieren. Copyright: Verlag FUCHSBRIEFE
Bei der Sigma Bank, vormals Volksbank Liechtenstein, erleben wir (nach einem Reinfall im letzten Jahr) diesmal Private Banking auf hohem Niveau. Unsere Wünsche werden im Vorfeld genau erfasst und konsequent für die Vorbereitung eines sehr strukturierten, effizienten und über weite Strecken sehr interessanten Gesprächs herangezogen. Hier fühlen wir uns ernst genommen, und die Aussage, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, scheint nicht nur ein Lippenbekenntnis aus der Marketingabteilung zu sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Lageranstieg fällt niedriger aus als bisher gedacht

Kaffeepreis stabilisiert sich

Man musste gar keinen Kaffee trinken, um als Investor beim Preis für die Bohne zuletzt hohen Blutdruck zu kriegen. Doch langsam kann man wieder Geschmack am Kaffee finden. Dafür sind eine technische und eine fundamentale Entwicklung verantwortlich.
  • Fuchs plus
  • Notenbankpolitik unterstützt Edelmetalle

Goldene Zeiten für Gold

Anleger flüchten sich in Gold. Das lässt die Preise steigen. Copyright: Pixabay
Gold hat einen kleinen Rücksetzer gemacht. Doch die Notenbankpolitik des leichten Geldes stabilisiert den Aufwärtstrend. Das sollte nicht nur Fans zum Einstieg bewegen.
  • Fuchs plus
  • Die Haltung der Bundestagsfraktionen zu Kryptogeld (4): AfD

Eine Frage der Nützlichkeit, nicht der Ideologie

Die AfD vertritt überraschen unnationale Positionen beim Thema Kryptos. Copyright: Pixabay
Die AfD ist eine bekennende nationale Partei. Umso mehr verwundern muss ihre Haltung zu Kryptowährungen. Denn da vertritt die AfD eine alles andere als nationale Position.
Zum Seitenanfang