Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1141
Preisbewegung steht bevor

Gewinne scheffeln mit Sojabohnen

Der Preis für Sojabohnen übte sich wochenlang im Stillstand. Im Hintergrund steht der anhaltende Handelsstreit zwischen China und den USA. Doch jetzt kommt Bewegung in die Verhandlungen – und damit in die Preisentwicklung.

In den Preis für Sojabohnen könnte in den kommenden Wochen wieder mehr Bewegung kommen. Bereits seit rund sechs Wochen pendelt er beinahe bewegungslos um die Marke von 900 US-Cents je Scheffel. Doch sollte sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China in den nächsten Tagen weiter entspannen, stehen die Chancen auf einen neuerlichen Preisanstieg bei den Bohnen gut.

Vor allem die Uneinigkeit um den Kauf von Agrarprodukten ist und war ein wesentlicher Punkt im Handelsstreit zwischen USA und China. Nun berichtete die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua zu Wochenbeginn, dass mehrere chinesische Firmen neuerliche Aufträge für US-Agrarprodukte platziert hätten.

Ausgang der Handelsgespräche beeinflusst Sojapreis

Zudem treffen sich die Handelsvertreter beider Staaten am kommenden Montag in China, um die Gespräche über den Zollstreit wieder auf zu nehmen. Sollte es hier weitere Entspannungssignale geben, könnte dies den Preis für US-Soja beflügeln. Aktuell decken die Chinesen ihren Sojabedarf vor allem durch Importe aus Brasilien.

Aus technischer Sicht ist der seit Mitte Mai gültige kurzfristige Aufwärtstrend bei Soja unverändert intakt. Jedoch bremst ein Deckel im Bereich um 920 US-Cent je Scheffel weitere Kursanstiege. Ein nachhaltiger Sprung über diese Marke setzt aus technischer Sicht ein Kurspotential bis zunächst etwa 1.000 US-Cent je Scheffel frei. Auf der Unterseite ist der Sojapreis bei etwa 875 US-Cent solide unterstützt.

Fazit: Die Chancen für einen erneuten Kursanstieg bei Soja steigen mit einem Bruch des Widerstands um 920 US-Cent je Scheffel.

Empfehlung: Anleger, die von Kursavancen profitieren möchten, ordern ein ungehebeltes Soja-ETC (Beispiel ISIN: AT 000 0A0 5VQ 6).

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Rezessionsängste drücken den Preis

Ist die Party der Öl-Förderer vorbei?

Symbolbild Öl-Förderung. © Petrovich12 / stock.adobe.com
Ein Gespenst geht um in der Weltwirtschaft - das Gespenst der Rezession. Immer wenn dieses leicht abgewandelte Zitat von Karl Marx gilt, ist der Ölpreis der Leidtragende. Aber wer genau hinsieht merkt schnell, dass nicht so heiß gegessen wie gekocht wird.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 23.06.2022

Abkühlung in doppelter Hinsicht

Abwärtstrend an den Börsen. © SusanneB / iStock
Die Börsen geben nach und auch das FUCHS-Depot entzieht sich dem allgemeinen Trend nicht. Infolgedessen verlässt ein Titel das Depot. Den Gewinn reinvestieren wir prompt in ein spanisches "Abkühlungs-Unternehmen".
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 30.06.2022

Lufthansa kaufen am Jahrestief

Flugzeuge der Lufthansa. © Daniel Kubirski / picture alliance
Der DAX rutscht weiter zum Jahrestief. Seit dem Jahresanfang hat der Index 20% an Wert verloren. Unser FUCHS-Depot liegt zwar auch im Minus, aber nur mit 5,6%. Das frühzeitige Aufbauen von Cash gibt uns jetzt die Möglichkeit zum Kaufen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zwischen Boom und Greenwashing

Nachhaltige Geldanlagen bleiben für Anleger schwer zu fassen

Immer mehr Anleger wollen ihr Geld nachhaltig investieren. Das Segment boomt zweifelsohne. Gleichzeitig führen aber auch immer neue Skandale zu Rissen im "grünen Bild". Für Anleger ergibt sich daraus ein zweigeteiltes Bild.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geld-Podcast, Teil 5

Warum Finanzplanung so wichtig ist

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld, diesmal: Warum Finanzplanung so wichtig ist.
  • Fuchs plus
  • Banken-Prognosen für den Devisenmarkt

Viele Unsicherheiten, wenig Gemeinsamkeiten

Geldscheine diverser Währungen. © Markus Mainka / Fotolia
In den volkswirtschaftlichen Abteilungen der Banken gehen die Einschätzungen zur Zins- und Devisenentwicklung weit auseinander. Das große Fragezeichen ist, wie gut sich die US-Konjunktur wird halten können.
Zum Seitenanfang