Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2923
Bausteine für ganzheitliche Strategie

Nachhaltigkeit: Einkauf muss mit

Risikogesichtspunkte wie Compliance, Standards und Audits in Sachen Nachhaltigkeit anzugehen, ist ein guter Anfang. Noch besser: Binden Sie ihren Einkauf als wichtigen Baustein einer Gesamtstrategie ein. Wir nennen Ihnen Ansätze und Anbieter.

Viele Unternehmen stehen in Sachen Nachhaltigkeit in der Praxis noch am Anfang. Meist ist die Auffassung das Thema sei schon umgesetzt, wenn es zu keinen Rechtsverstößen kommt. Das reicht aber nicht aus.

Binden Sie Ihren Einkauf in mit ein. Das ist ein notwendiger Schritt. Denn der Einkauf sitzt an der Schaltstelle zu Kollegen (Ihre internen Bedarfsträger) und Lieferanten. Beide Seiten gilt es steuernd zu disziplinieren. Dabei geht es um Risiken, aber auch um neue Geschäftschancen. Es gibt eine Reihe von Initiativen und Anbietern, die Sie dabei unterstützen.

Experten raten zu ganzheitlicher Betrachtung. Strategie, Bedarfsmanagement, Sourcing, Verträge und Lieferantenmanagement. Allerdings müssen immer viele Hebel greifen. Beispiel Emissionen: Wenn Sie bei der ökologischen Dimension als Solomaßnahme auf lokale Transporte umstellen, dann bringen Sie sich aufgrund eines geringeren Wettbewerbs um zukünftige Einsparpotenziale bzw. Anreize (ökonomische Dimension). Alternative (Blick von oben): Spezifikationsoptimierung – Einsatz nachhaltiger Materialien – Local Sourcing – Reduzierung der Logistikkosten.

Setzen Sie auch auf Kooperationen. Holen Sie Lieferanten an einen Tisch, nehmen Sie eventuell auch eine NGO dazu. Die könnte z. B. daran arbeiten, Gefahrstoffe zu substituieren oder CO2-Hotspots zu identifizieren. In Kooperation mit einer Hochschule ließe sich etwa die Langlebigkeit eines Produktes oder ein Zyklus untersuchen.

Orientieren Sie sich auch an Best-Practice-Beispielen. Eine interessante Benchmark ist die Initiative Together for Sustainability (TfS). Zu der haben sich 2011 diverse Chemieunternehmen zusammengeschlossen. Ziel war u.a. die kontinuierliche Überwachung der Einhaltung geltender Gesetze und Vorschriften. TfS gibt Daten zur Bewertung und Prüfung der Nachhaltigkeit von Lieferanten weiter. Das Ergebnis ist ein Programm zur Bewertung, Prüfung und Verbesserung von Nachhaltigkeitspraktiken in den Lieferketten der chemischen Industrie. So werden Ressourcen effizienter genutzt und bürokratischer Aufwand für Lieferanten verringert.

Es gibt diverse Anbieter, die Sie bei der CSR-Einbindung Ihres Einkaufs unterstützen können. Technische Dienstleister (z. B. Ecovadis, Integrity Next, Tec4you) werben zunehmend in Sachen Corporate Social Responsibility (CSR).

Fazit:

Wer sich mit Nachhaltigkeit nur dann beschäftigt, wenn negative Presse droht, geht teure Risiken ein. Compliance, Standards und Audits sind ist ein guter Anfang. Besser ist es, Einkauf und Lieferanten aktiv einzubinden.

Weitere Infos:

JARO Institut für Nachhaltigkeit & Digitalisierung (Berlin)
www.jaro-institut.de

BME e.V. (Eschborn)
Nachhaltigkeitsaktivitäten, Checklisten; Zertifizierungssystem (mit Siegel) für Lieferanten in Planung
www.bme.de/sustainability
www.bme.de

Together for Sustainability
Chemie-Brancheninitiative
https://tfs-initiative.com/

UPJ e.V. (Berlin) und MVO (Utrecht)
CSR-Risiko-Check
www.csr-risiko-check.de

Evovadis (Paris)
www.ecovadis.com/de

Integrity Next (München)
www.integritynext.com

Tec4you (Saarbrücken)
www.tec4you-solutions.com

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Tauwetter nach sechs Jahren Eiszeit

Australien und China wollen wieder miteinander sprechen

Südsee-Atoll. © senaiaksoy / Getty Images / iStock
Den G20-Gipfel wird Australiens Premierminister auch zu offiziellen Gesprächen mit Chinas Präsidenten nutzen. Das ist auch ein Signal an eine dritte Partei, die in der Region um Einfluss buhlt.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Anglogold taktisch reduzieren

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ging gut auf. Wir hatten dazu auf Anglogold gesetzt, die auf Basis der automatischen Bilanzanalyse von Finanzoo fundamental unterbewertet waren. Das hat gut funktioniert. Jetzt sendet die Software aber ein anderes Signal.
  • Inhalte, Angebote und Diskussionen

Verlag Fuchsbriefe jetzt auch bei LinkedIn

Icon von LinkedIn auf dem Bildschirm eines Smartphones. © scyther5 / Getty Images / iStock
Mit unserer erweiterten Social Media Präsenz erreichen Sie die FUCHSBRIEFE jetzt auch bei LinkedIn.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank of Canada deutet weitere Drosselung des Zinstempos an

Tauben-Töne aus Ottawa

© metrokom / iStock / Thinkstock
Die Inflation ist noch nicht auf "Wunsch-Niveau". Dennoch deutet Kanadas Notenbankchef eine Drosselung des Zinserhöhungstempos an. Das hat Auswirkungen auf die Währungskurse und eröffnet weitere interessante Anlageperspektiven in Kanada.
  • Fuchs plus
  • Euro-Geldhüter laufen der Entwicklung hinterher

EZB laviert sich in die Stagflation

Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main. © Bernd Wittelsbach / iStock
Die EZB sucht den richtigen geldpolitischen Pfad in der aktuellen Krise. Ihr Problem ist, dass sie extrem politisiert ist und darum der realen Entwicklung hinterher läuft. Das führt zu einem Lavieren in der Geldpolitik, das dauerhaft sehr teuer wird.
  • Fuchs plus
  • Wird das "Weiße Gold" bald wieder günstiger?

Zuckerpreis bekommt Gegenwind

Zuckersorten. © Printemps - Fotolia
Der Zuckerpreis springt wild auf und ab. Nach kräftigen Kursgewinnen geht es nun wieder zügig abwärts. Ist das eine Kaufgelegenheit oder lohnt es sich, auf weiter fallende Preise zu setzen?
Zum Seitenanfang