Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
979
„Short Squeeze“ läuft bereits

Widriges Wetter treibt den Kaffeepreis nach oben

Der Kaffeepreis ist wetterempfindlich. Und die Prognosen im wichtigen Anbauland Brasilien sind nicht gut. Was Anleger aus dieser Situation machen können …

Der Kaffeepreis wird derzeit von Eindeckungsoperationen der Leerverkäufer getrieben. Nachdem der Kaffeepreis noch Mitte Mai bei rund 0,87 USD je Pfund ein frisches 14-Jahres-Tief markierte, ziehen die Notierungen seit rund einer Woche spürbar an. Aktuell handelt der richtungsweisende Kaffee-Future an der New Yorker Terminbörse NYMEX mit 1,014 USD je Pfund rund 16% über dem kurz zuvor erreichten Ausverkaufstief.

Fundamental ist der Preisanstieg durch widrige Wetterbedingungen in Brasilien untermauert. Das Wetterbüro Somar erwartet in dieser Woche leichten Frost im Süden der wichtigsten Kaffee-Anbauregion Minas Gerais. Frost ist für die Kaffeepflanzen überhaupt nicht gut. Denn er kann die Kaffeesträucher stark schädigen und die Ernte, die sich bereits im ertragsschwachen zweijährigen Zyklus der Arabica-Pflanze befindet, zusätzlich belasten.

In "Frostjahren" stieg der Kaffeepreis extrem

Frosteinbrüche zu dieser Jahreszeit kommen in Brasilien immer mal wieder vor, wenn auch nicht in jedem Jahr. Statistisch ist die Frostgefahr im Juli am höchsten. Sie schwindet dann bis Mitte August. Extreme Temperaturstürze gab es zuletzt in den Jahren 1976, 1986, 1994 und 1997. In diesen Jahren schossen die Kaffeepreise um bis zu 300% nach oben. Dieses Muster zeigt sich auch in der Saisonalität bei Kaffee (siehe www.seasonalcharts.com/future_farmprodukte_coffee.html ). Hier erreicht Kaffee Ende Mai ein saisonales Zwischenhoch.

Die vergleichsweise hohe Short-Positionierung spekulativ eingestellter Hedgefonds (Large Traders) unterstützt das Szenario eines „Short Squeeze". Wir hatten auf diese Möglichkeit in Fuchs-Devisen vom 26.4.19 bereits hingewiesen. Aus charttechnischer Sicht könnte der aktuelle Preisanstieg den Kaffeepreis durchaus in Richtung 1,05 USD bis 1,10 USD je Pfund treiben. Dort warten massive Widerstände, die es dann erst einmal zu überwinden gilt.

Fazit: Der Short Squeeze ist bereits im Gange. Er könnte jedoch noch eine Weile anhalten.

Empfehlung: Wer unserer Empfehlung im April gefolgt ist, sichert Buchgewinne mit einem StoppLoss um 0,95 USD je Pfund und realisiert bereits Gewinne durch einen Teilverkauf. Der entsprechende Kaffee-ETC lautet auf die ISIN: DE 000 A0K RJT 2.

 

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Japanischer Yen mit starkem Wochenverlauf

Beflügelnde Tendenzen

In Japan freute man sich in der vergangenen Woche gleich über eine Vielzahl von Gute-Laune-Nachrichten. Das stärkte den Yen sowohl zum Euro als auch zum Dollar.
  • Fuchs plus
  • Aufnahmeverfahren der "Klimaschutz-Unternehmen" startet in die nächste Runde

Ein attraktives Öko-Netzwerk

Networking ist wichtig, gerade im B2B-Geschäft. Für Unternehmen in den Bereichen Klima- und Umweltschutz gibt es dafür eine interessante Initiative mit hochkarätigen Schirmherren.
  • Fuchs plus
  • Industriemetall im Höhenflug

Bei Platin stockt das Angebot

Platin wird für seine katalytischen Eigenschaften geschätzt. Es beschleunigt chemische Reaktionen und hilft, die Ausbeute zu steigern, beispielsweise bei der Herstellung von Salpetersäure, einem wichtigen Ausgangsmaterial für die Herstellung von Düngemitteln. Kein Wunder, dass ein Angebotsrückgang Folgen hat. Industrie wie Anleger sollten das beachten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Sigma Bank, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Gut betreut und allzu versorgt

Wie schlägts sich die Sigma Bank im Markttest Nachhaltigkeit Tops 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Homepage der Sigma Bank verrät nicht viel über nachhaltiges Investieren. Positiv fällt dem Kunden jedoch sofort auf, wie knapp und klar die Liechtensteiner Privatbank ihren Beratungsprozess "in fünf Schritten" darstellt: angefangen mit dem Strategiegespräch, der Erfassung des Risikoprofils, der Festlegung einer strategischen Portfolio-Strukturierung, der Bereitschaft, in Form einer taktischen Strukturierung kurzfristig davon abzuweichen und der ständigen Überprüfung des Anlageerfolgs.
  • Im Fokus: Wasseraufbereitung

Renditequelle für Investoren

Im Fokus: Wasser-Aktien. Copyright: Pixabay
Jeder dritte Mensch auf der Welt hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das sind über 2,2 Mrd. Menschen - und für Unternehmen im Sektor Wasserversorgung und -Aufbereitung ein riesiger Markt. Das bietet auch für Anleger langfristige Chancen.
  • Fuchs plus
  • Wenn der Einkommensbescheid auf sich warten lässt ...

Warum vorauseilender Gehorsam nachteilig ist

Die Verjährungsfrist für Steuerhinterziehung beträgt laut der Abgabenordnung 10 Jahre. Soweit so gut, doch es gibt Konstellationen, bei denen sich die Frist weiter ausdehnen kann. Über eine dieser Konstellationen schaffte der BFH jüngst Rechtsklarheit.
Zum Seitenanfang