Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
171
Internationale Handelsverflechtungen

Entwicklungsbank macht Stärken und Schwächen sichtbar

Die Asiatische Entwicklungsbank macht in einer Analyse Entwicklungen sichtbar, die sonst im Dickicht der internationalen Handelsverflechtungen versteckt bleiben.
Die Asiatische Entwicklungsbank ADB hat eine Pflichtlektüre für alle verfasst, die im Asien-Handel engagiert sind. Sie liefert darin eine Analyse des Außenhandels der asiatischen Staaten. Diese beruht auf den jeweils erzielten Anteilen an der Wertschöpfung des Endprodukts. Interessant ist der Analyseansatz. Mithilfe der zugrunde gelegten Wertschöpfungsanteile lässt sich nämlich die internationale Wettbewerbsposition eines Landes genauer bestimmen (hier für Industrien mit mittleren und höheren Technologien). Wenig überrascht ist die generell starke Stellung Koreas. Dessen Industrie liefert größere Beiträge ab, als durch den unmittelbaren Export erkennbar ist. Bedenklich ist dagegen die Lage Malaysias. Das Land nimmt in sämtlichen Sektoren außer den Grundstoffen eine schwache Position ein.

Fazit: Im Zuge der komplexen internationalen Arbeitsteilung sind die Beiträge einzelner Volkswirtschaften mit Blick auf die reinen Handelsvolumina kaum noch nachvollziehbar.

Meist gelesene Artikel
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
  • Peking verlagert den Schwerpunkt

Chinas Wirtschaftsdynamik lässt weiter nach

Die Dynamik der chinesischen Wirtschaft lässt in allen Sektoren sichtbar nach. Hintergrund sind aus unserer Sicht nachlassende fiskalische Impulse. Die Pekinger Führung nimmt andere Ziele in den Fokus.
  • US-Wirtschaft

Widersprüchliche Konjunktursignale aus den USA

Quelle: Phily-Fed, New York
Die Daten, die aus der US-Wirtschaft kommen, senden widersprüchliche Signale aus. Vor allem die Arbeitslosenzahlen setzen Fragezeichen. Das wird die Grundhaltung der neuen FED-Führung beeinflussen.
Neueste Artikel
  • Im Arbeitsvertrag besser keine Fehler machen

Boni für Betriebstreue richtig gestalten

Bonuszahlungen für Betriebstreue sind eine gute Sache. Aber bei der Gestaltung im Arbeitsvertrag gibt es Regeln, die Unternehmer unbedingt beachten sollten.
  • Die große Chance der SPD

Martin Schulz kann zeigen, ob er den Willen zur Macht hat

Gehen Martin Schulz und Andrea Nahles mit der SPD erneut in eine GroKo? Copyright: Picture Alliance
Das Schicksal der Republik liegt nun in den Händen des zweitgrößten Wahlverlierers: der SPD. Schnelle Pöstchen oder etwas später die ganze Macht – das ist jetzt die Option des Martin Schulz.
  • Anspruch auf Ruhetag pro Siebentageszeitraum

Frei nach zwölf Tagen

Laut Urteil des Europäischen Gerichtshof sind bis zu 12 Tage Arbeit am Stück rechtens.
Zum Seitenanfang