Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
604
CHINA | CNY

Es läuft besser als erwartet

Die äußeren Zeichen des wirtschaftlichen Umbaus sind deutlich erkennbar. Einzelhandel und persönliche Dienstleistungen legen käftiger zu.

Chinas Wachstum hat im 1. Halbjahr wieder zugelegt. Es betrug 6,9%. Dabei haben sich die Gewichte weiter verschoben. Sie folgen der von der Führung angestrebten Neuausrichtung auf den Konsum. Die Sektoren und Branchen nahe am Konsum haben zugelegt.

Einbußen erlitt vor allem die traditionelle Schwerindustrie. Die Asian Development Bank hat daher in ihrem aktuellen Ausblick (Update zum Frühjahrsreport) die Wachstumsprognose 2017/18 um je zwei Zehntel angehoben: von 6,2% und 6,5% auf 6,4% und 6,7%. Sowohl die Binnennachfrage als auch die Exporte (Auslandsnachfrage) haben sich besser entwickelt als im Frühjahr vorausgesetzt.

Zeichen des Wirtschaftsumbaus erkennbar

Die äußeren Zeichen des wirtschaftlichen Umbaus sind deutlich erkennbar. Einzelhandel und persönliche Dienstleistungen legen käftiger zu. Die stärker auf die Unternehmen orientierten Sektoren verlieren an Bedeutung. Parallel dazu geht auch das Gewicht der Investitionen der Unternehmen zurück.

Die Bautätigkeit wird im Gefolge der Beschränkungen schwächer. Die aktuellen Daten spiegeln diese Tendenzen. Die Zuwächse der Einzelhandelsumsätze liegen mit Werten von über 10% kontinuierlich über dem Gesamtwachstum (6,5%-7%). Die Industrieproduktion legte insgesamt um 6% (nach 6,4%) zu.

Zuwachs bei Verarbeitender Industrie

Die näher am Konsum produzierende, verarbeitende Industrie weist dabei mit 6,9% deutlich bessere Zahlen aus als etwa der Bergbau, der eine rückläufige Produktion meldet. Und bei den Stahlkochern und Versorgern (Strom) schrumpfen die Zuwachsraten weiter. Im Außenhandel wachsen die Importe (zuletzt 13,3%) schneller als der Export (zuletzt 5,5%). Auch die Zuwächse der Anlageinvestition schrumpfen.

Trotz des fortschreitenden Umbaus wird die politische Führung ihren Zugriff auf die Wirtschaft nicht lockern. Neue Wachstumsanstöße durch Privatisierungen und Liberalisierungen erwarten wir nicht. Der Machtanspruch Pekings zeigt sich nicht zuletzt in der scharfen Beschränkung des Kapitalverkehrs. Er bremste die den Yuan belastenden Kapitalabflüsse.

Fazit: Der Kursverlauf des Yuan wird von politischen Gegebenheiten abhängen und damit von der Frage, wie stark die Führung auf den Export als Beschäftigungsmotor setzt.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Weberbank Aktiengesellschaft | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Weberbank Aktiengesellschaft: Europa im Anlage-Fokus

Die Weberbank erhält in der Gesamtwertung die Auszeichnung »Gut«.
„Exzellent beraten", möchte wohl jeder Kunde werden. Doch Exzellenz ist ein äußerst rares Gut. Im Beratungsgespräch bei der Weberbank blitzte davon immer wieder etwas auf. Doch für eine exzellente Gesamtbenotung muss die Bank in der Vermögensstrategie noch ordentlich nachlegen.
  • Fuchs plus
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers: Zu viel Schublade

Hauck & Aufhäuser erhalten in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Private Banking lebt von Individualität. Hier dürften sich alle Privatbankiers einig sein, auch Hauck & Aufhäuser werden da mit dem Kopf nicken. Dann sollte dieser Anspruch allerdings auch für den Kunden sichtbar werden.
  • Fuchs plus
  • Geldpolitik unter Einbeziehung der Vermögenspreise

Die Fed hat einen neuen Feldversuch laufen

Fed-Chef Jerome Powell Copyright: Picture Alliance
Fed-Chef Jerome Powell überraschte die Märkte am Mittwoch mit einem Zinsausblick, der auf weniger Zinsschritte der US-Notenbank hindeutet. Doch die entscheidende Botschaft seiner Rede war eine andere.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank Julius Bär Europe AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bank Julius Bär Europe AG: Hier ist nicht der Bär los

Die Bank Julius Bär Europe AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Das erleben wir durchaus öfter bei unseren Markttests: Auf eine gute mündliche Beratung folgt eine dürftige schriftliche Vorstellung. Julius Bär Europe reiht sich da ein. Man bindet uns zwar keinen Bären auf; aber der Bär los ist mit dieser Gesamtleistung gewiss nicht.
  • Fuchs plus
  • Anlageklasse mit ordentlichen Kapitalrenditen

In Forderungen anlegen

Aktien sind in einer turbulenten Phase, Anleihen bringen keine Rendite oder sind hoch risikobehaftet, Festgeld muss quasi zinslos angelegt werden. In dieser Phase sollten erfahrene Anleger mit ihrem Vermögensverwalter über eine alternative Anlageklasse reden.
  • Fuchs plus
  • Eigentumswohnung als Immobilienanlage

Risiken und Stressszenarien beim Kauf von Eigentumswohnungen

Eigentumswohnungen sind insbesondere für Anleger mit nicht ganz so tiefen Taschen eine alternative Anlagemöglichkeit in Wohnimmobilien. Wer sich dazu entscheidet, sollte einige kritische Punkte im Blick haben.
Zum Seitenanfang