Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2411
Indische Rupie mit kurzfristiger Erholung

Es geht voran

Indien erlebt derzeit eine wirtschaftliche Erholung. Die Lockerung der Corona-Bechränkungen schafft neue Binnennachfrage. Die treibt das Wachstum an. Das hat der Rupie eine kurze Erholung gebracht.

Indiens Aussichten haben sich in den letzten Wochen und Monaten stark verbessert. Die noch Ende des Sommers sehr skeptischen Einschätzungen etwa des IWF mit einem prognostizierten BIP-Rückgang um rund 10% für das laufende Jahr rücken angesichts verbesserter Daten vom aktuellen Rand in den Hintergrund.

Die Währungshüter der Reservebank of India blieben bei ihrem jüngsten Treffen zwar sehr vorsichtig und zurückhaltend. Sie betonten vor allem die Abwärtsrisiken; die positiven Effekte des fiskalischen Programms der Regierung seien noch nicht voll abschätzbar. Doch dürfte das 3. Quartal einer Schätzung der Notenbank RBI zufolge mit einem BIP-Rückgang von 8,6% besser ausfallen als erwartet. Schon von daher ist die verbesserte Stimmung der Unternehmen erklärbar. Entsprechend werden auch die Budgets für Forschung und Entwicklung sowie die Anlageinvestitionen aufgestockt.

Die Lockerung der Beschränkungen bringt eine Erholung

Die anziehenden Einkaufsmanager-Indizes untermauern mit konkreten Fortschritten die Stimmung. Entscheidend ist wohl die Rückkehr des Indexes für die Dienstleister über die Wachstumsschwelle (50 Punkte). Per Oktober werden 54,1 nach zuvor 49,8 Punkten notiert. Dazu hat vor allem die wachsende Inlandsnachfrage beigetragen, die nach sieben Monaten mit Rückgängen erstmals wieder Zuwächse ausweist. Allerdings ist gleichzeitig immer noch ein Arbeitsplatzabbau zu erkennen. In der Schere zwischen wachsenden Auftragseingängen und verkleinerten Belegschaft wächst der Auftragsbestand.

Der Index der verarbeitenden Industrie deutet mit dem Anstieg von 56,8 auf 58,9 auf eine beachtliches Tempo der Erholung hin. Grundlage sind Rekorddaten für die Produktion und den Auftragseingang. Ein Schlaglicht auf die Verbesserung der Perspektiven bietet die Revision der Wachstumsaussichten. Der IWF schätzte im jüngsten Ausblick (Anfang Oktober) –10,3% und +8,8% für Indiens BIP 2020/21. Und damit auch, dass der Stand vor der Krise frühestens 2022 wieder erreicht wird. Der aktualisierte Ausblick der Commerzbank steht nur wenige Wochen später bei –4,4% und +7,1%. Und verkündet als frohe Botschaft: Der Einbruch wird schon im kommenden Jahr aufgeholt.

Rupie profitiert kaum von der Erholung

Diese Botschaft ist offenbar auch auf den Finanzmärkten angekommen. Die Aktien sind im Aufwind. Davon profitiert auch die Rupie (aktuell: EUR|INR 88,2). Sie hat sich nach einer Schwächephase ein wenig erholt. Aber sie verunsichert nicht die Währungshüter mit einer drohenden Überbewertung. Die Inflation liegt zwar über dem oberen Rand des Zielkorridors der RBI (6%). Dennoch dürfte keine Straffung drohen. Denn die Währungshüter haben derzeit eher die Beschäftigung und das Wachstum im Blick.

Fazit: Das Potenzial von Rupie und von Rupie-Anleihen bleibt trotz des erkennbaren Aufschwungs begrenzt. Wir erwarten keine Steigerung über das aktuelle Niveau hinaus.

Empfehlung: Der ETF von iShare auf den zentralen Index Sensex (HK2836036130) dürfte sich als brauchbare Alternative erweisen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
Neueste Artikel
  • Ranglisten-Update im Performance-Projekt 6: Die besten Vermögensverwalter im Vergleich zur Benchmark

Performance-Analyse: Diese Vermögensverwalter stiegen auf

Thumb Performance-Projekt 6. Bild erstellt mit DALL*E
Welche Vermögensverwalter verbesserten im Performance-Projekt 6 – Depot Stiftungsvermögen – ihre Position im Vergleich zur Benchmark und welche blieben konstant? Unsere Analyse zeigt, wer die Rangliste anführt und wer zurückfiel.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: Donner & Reuschel in der Gesamtbeurteilung 2024

Ohne Fleiß, kein Preis – doch ist Fleiß nicht alles

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Donner & Reuschel zeigt sich bereits bei der Kommunikation im Vorfeld des Anlagekonzepts für die Stiftung Fliege sehr empathisch und interessiert. Diese Hinwendung zum möglichen Kunden erlebt man nicht allzu oft und es steigert die Erwartungen der Stiftung, die ihre 3 Millionen Euro einem neuen Vermögensverwalter anvertrauen will. Die Privatbank Donner & Reuschel konzentriert sich seit 2017 ganz auf vermögende Kunden und eröffnete in der Folge Niederlassungen in Bremen, Düsseldorf und Stuttgart.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: DGK & Co. in der Gesamtbeurteilung 2024

DGK: Wo Empathie manche Lücke füllt

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
In der Kürze liegt die Würze – Das Sprichwort bekommt durch den Vorschlag von DGK eine neue, erfrischende Bedeutung: Wo andere Anbieter – in allen Ehren – den doppelten bis dreifachen Platz benötigen, kommt der Hamburger Vermögensverwalter mit einem äußerst informativen Anschreiben, zwei intelligenten Rückfragen und einem siebenseitigen Vorschlag aus. Vor allem die Rückfragen zeigen, dass man sich intensiv mit der Stiftung befasst. Man verspricht Maßarbeit. Das macht Lust auf mehr.
Zum Seitenanfang