Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1416
Wechselkursprognosen für wichtige Handelswährungen vom 8. bis 15. Mai 2020

Auf schwankendem Boden

Langsam verdauen die Devisenmärkte die diversen Schocks aus der Realwirtschaft. An den Wechselkursen zeigt sich, dass alle Währungsräume von der krise betroffen sind.

Während in der Realwirtschaft kein Stein auf dem anderen bleibt, geben sich die Devisenmärkte relativ konstant. Die Ranges haben sich nur im üblichen Rahmen verändert. Das zeigt, dass alle großen Volkswirtschaften weltweit vom Konjunktureinbruch betroffen sind. Darüber gleicht sich im Wechselkursgeschehen wieder vieles aus.

In der kommenden Woche stehen vor allem für UK (BIP im 1. Quartal, Industrieproduktion, Dienstleistungen) und die Schweiz (Industrieproduktion, Einzelhandel, Arbeitslosenquote) wichtige Daten an.



USD: Bei 1,08 ist bis auf Weiteres ein Boden für EUR|USD. Wir erwarten eine neuen Durchbruchsversuch. Aber er wird noch nicht gelingen.
Halten. 1,08 – 1,10
Aktuell: 1,0842

JPY: Der Yen bleibt stark und drückt auf den Boden bei 115. Knapp unter 114 ist eine markante Haltelinie, die er auf Wochensicht noch nicht durchbricht.
Halten. 114 – 117
Aktuell: 115,41

GPB: Es etabliert sich für EUR|GBP eine enger werdende Range. Der Boden bei 0,86 ist fest.
Halten. 0,86 – 0,88
Aktuell: 0,8748

CHF: Die Bandbreite für EUR|CHF ist sehr stabil und wird auf Wochensicht halten.
Halten. 1,05 – 1,06
Aktuell: 1,0544

PLZ: Die Ausschläge beim Zloty gehen zurück. 4,55
Halten. 4,53 – 4,58
Aktuell: 4,5531

CAD: Wir rechnen nach Erreichen von 1,50 mit einer technischen Reaktion und einem kurzen Anstieg von EUR|CAD.
Kaufen. 1,50 – 1,54
Aktuell: 1,5120

AUD: Der Aussi hat bei 1,66 eine kritische Schwelle erreicht.
Verkaufen. 1,60 – 1,70
Aktuell: 1,6594
Fazit: Für den Euro ist die Tendenz derzeit uneinheitlich. Im Gesamtbild wirkt er jedoch schwach.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Betriebsräte können Personalakten nur mit Zustimmung der Arbeitnehmer einsehen

Personalakte ist auch für den Betriebsrat tabu

Elektronische Personalakten sollen dabei helfen, den Verwaltungsaufwand zu verringern und zu beschleunigen. Ganz praktisch ist dann, wenn bei mitbestimmungspflichtigen Vorgängen auch der Betriebsrat einen unmittelbaren Zugang zur Personalakte hat. Aber lässt sich das mit den Persönlichkeitsrechten des Beschäftigten überhaupt vereinbaren?
  • Fuchs plus
  • EU-Projekt soll Digitalisierung voranbringen

Neue Standards für Einkaufssoftware

Fehlende sowie zu viele unterschiedliche technische Standards werden oft als Hemmnisse ins Feld geführt, wenn es mit der Digitalisierung im Unternehmen nicht so recht vorangeht. 9 Länder erarbeiten in einem Projekt, wie Einkauf und elektronische Beschaffungslösungen diverser Dienstleister endlich vernünftig harmonieren.
  • Fuchs plus
  • Chesapeake Energy meldet Konkurs an

Shale-Pionier in der Insolvenz

Die ersten Großpleiten sind da. Copyright: Pixabay
Der Chesapeake-Konzern, der die USA über die Shale-Technik zum größten Ölförderer der Welt gemacht hat, ist endgültig pleite. Aus und vorbei ist es damit aber noch keineswegs mit Chesapeake Energy. Und auch andere Großpleiten rücken in den Fokus.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Den Grundsteuermessbetrag sofort kontrollieren!

Der festgesetzte Grundsteuermessbetrag bindet nach dem Übergang des Eigentums an einer Immobilie auch den Rechtsnachfolger. Das kann teure Folgen haben. Deshalb ist Eile bei der Kontrolle geboten.
  • Fuchs plus
  • Unruhe auf den Währungsmärkten möglich

Finanzplatz Hongkong geopfert

Das von Peking durchgepaukte neue Sicherheitsgesetz verschafft den Behörden völlig beliebigen Zugriff auf Personen und Unternehmen. Dabei machen sich die Chinesen üble US-Praktiken zu nutze. Der bewusste Bruch des Hongkong-Abkommens mit den Briten ist eine gezielte Machtdemonstration.
  • Fuchs plus
  • Serie: Vom Smart Phone zum Smart Money (1 von 5)

Kluges Geld – was ist das?

Im Zusammenhang mit Kryptowährungen wird oft von „Smart Money“ gesprochen. In einer fünfteiligen Serie zeigen wir auf, wie sich unser Geld vom „dummen“ zum „smarten“ Geld entwickeln wird. Bis hin zum konkreten Zeithorizont und dahin, wer die Marktführer für smartes Geld in Zukunft sein werden.
Zum Seitenanfang