Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1966
Geldhüter erschweren Abschätzungen massiv

Australiens Notenbank ist sprunghaft wie ein Känguru

Känguru. © shellgrit / Getty Images / iStock
Eigentlich sollte in Australien Schluss sein mit den Zinserhöhungen. Doch trotz sinkender Inflationsraten und abkühlender Konjunktur setzt die Notenbank doch noch einen drauf. Wie umgehen mit einer Notenbank, die ihre eigenen Prognosen nach einem Monat bereits wieder kassiert?
Australiens Notenbank RBA beschädigt massiv ihre Glaubwürdigkeit. Sie denkt sich: "Einer geht doch noch" und erhöht überraschend wieder den Leitzins um 25 Basispunkte auf 3,85%. Zuvor war der Markt einhellig davon ausgegangen, dass die RBA nach der Zinspause auf der letzten Sitzung ihrer neuen Linie erstmal treu bleiben werde (FD vom 06.04.2023).

Das Glaubwürdigkeitsproblem der RBA ist nicht neu. Sie vertrat noch im vergangenen Jahr die Ansicht, die Zinsen erst 2024 anheben zu müssen - da kletterte die Inflation bereits in luftige Höhen. 

Haltung nach einem Monat schon wieder revidiert

Ihren jetzigen Schlingerkurs begründet die Notenbank mit der anhaltend hohen Inflation. Die sinkt zwar, ist mit 7% aber nach wie vor hoch. Das war sie aber auch schon vor einem Monat, als die Notenbank erklärte, erstmal abwarten zu wollen. Dass ihre Haltung keinen Monat Bestand hat, ist bedenklich. Wie es nun weiter geht, ist umstritten. Eine kleine Mehrheit der Marktteilnehmer erwartet nun doch wieder steigende Zinsen, so eine Schnellumfrage von Reuters. Die Verunsicherung gegenüber der Notenbank ist jetzt aber hoch.

Gleichzeitig senkte die RBA ihre Konjunkturprognose von 1,5% auf 1,25%. Auch das aber ist eine Botschaft, die eher für eine Fortsetzung der Zinspause gesprochen hätte. Zudem erhöht sich der Stress am Immobilienmarkt weiter. Wie in vielen anderen Ländern, sind auch in Australien flexible Kredite die Regel (FD vom 31.03.2023). Wir erwarten nun, dass sich der Australische Dollar zum US-Dollar sehr zittrig fortentwickeln wird.

Fazit: Australien bietet als liberales Industrieland mit einer Staatsverschuldung von unter 60% zum BIP gute Anlagechancen (insbesondere Rohstoff-Aktien, Staatsanleihen in AUD). Die schlingernde Notenbank erhöht die Prognoseunsicherheit allerdings enorm.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Neue Produktionskette für Chemiefasern

Nachhaltige Polyesterfasern für Japan

Textilien © fomkin20 / stock.adobe.com
Sieben Unternehmen haben eine neue Produktionskette für Chemiefasern aufgebaut und benötigen kein Rohöl mehr in der Produktion. Erste Kleidungsstücke aus diesen Fasern kommen zur Zeit in Japan auf den Markt.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Risiko: Negative Margen durch schwankende Kurse

Währungsrisiken vermeiden

Wenn Kurse von Währungen schwanken, kann das für Unternehmen bedeuten, dass sie durch zuvor geschlossene Verträge nun Verluste machen. Offene Restzahlungen werden so allenfalls zu einem Risiko. Mit dem richtigen Management kann das vermieden werden.
  • Fuchs plus
  • Neue Wärmepumpe effizient bei unterschiedlichen Temperaturen

Wärmepumpe für die Industrie

Wärmepumpe © 2023 Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.
Die ETH hat eine neuartige Wärmepumpe entwickelt, die verschiedene Temperaturen effizient erzeugen kann. Gerade Industriebetriebe könnten großen Nutzen davon haben.
  • Fuchs plus
  • Trendwende-Anzeichen in der Türkei

Notenbank bleibt restriktiv

Der Verfall der Türkischen Lira kennt seit Jahren kein Halten. Gegenüber dem Euro verlor die Devise des Lands am Bosporus mehr als 70% ihres Werts. Die Hoffnungen in die geldpolitische Wende wurden vorerst enttäuscht. Allerdings gewährt der Lira-Rückgang Investoren einen Abschlag auf die Vermögenswerte des Landes. Zusätzliche Chancen winken bei einem Kurswechsel der Währung.
Zum Seitenanfang