Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1033
Japanischer Yen mit starkem Wochenverlauf

Beflügelnde Tendenzen

In Japan freute man sich in der vergangenen Woche gleich über eine Vielzahl von Gute-Laune-Nachrichten. Das stärkte den Yen sowohl zum Euro als auch zum Dollar.
Japans Konjunkturerholung setzt sich robust fort. Das BIP-Wachstum in 3. Quartal betrug 5%. Die Exporte Nippons sind seit den Krisentiefpunkt im Mai um 28,2% gestiegen. Sie liegen damit wieder auf dem Vorjahresniveau. Die Importe stiegen gerade mal um 5,5%. Sie sind damit knapp 10% unter dem Vorjahresniveau. Die soliden Konjunkturdaten wurden am Sonntag von der Verkündung des RCEP-Abkommens und auch des australisch-japanischen Militärabkommens unterstützt.

Liquidität, grüne Aktien und Krypto-Yen

Die Bank of Japan lässt indes keinen Zweifel daran, dass sie an der ultraexpansiven Geldpolitik festhalten wird. Dies bekräftigte BoJ-Board-Mitglied Takako Masai am Montag in einer Rede vor Wirtschaftsvertretern in Hokkaido. Ferner wird die BoJ auch den japanischen Aktienmarkt weiter stärken mit der Emission "grüner" Finanzprodukte. Darüber hinaus planen die Notenbanker auch die Einführung eines Krypto-Yens.

Diese Entwicklungen haben den Yen sowohl zum Euro als auch zum Dollar gestärkt. Zum Euro notiert der Yen bei aktuell 123. Wir bekräftigen daher unsere EUR|JPY Short-Empfehlung der vergangenen Woche. Auch zum Dollar hat der Yen zugelegt und notiert aktuell bei 104. Agile Trader können auf einen erneuten Anlauf auf die 105 setzen. Mittelfristig sehen wir den Yen zum Dollar seitwärts zwischen 103 und 107.

Fazit: Stark zum Euro, seitwärts zum Dollar – das sind die mittelfristigen Trends des Yens.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Aktien 2021

Sektor-Rotation im Anleger-Schlaraffenland

Aktien bleiben - neben Realwerten wie Immobilien - 2021 die bevorzugte Anlageklasse für Anleger bleiben. Denn die grundlegenden Rahmenbedingungen sind nahezu perfekt - zumindest auf Jahressicht. Die Geldpolitik pumpt weiter enorme Kapitalsummen in das Finanzsystem. Die Zinsen bleiben am Boden, die Anleihekäufe durch die Notenbanken werden fortgesetzt. Aktien-Anleger leben weiter im Schlaraffenland.
  • Fuchs plus
  • Genehmigungspflicht bei Export

Ausfuhrgüter checken

Unternehmen müssen regelmäßig prüfen, ob die eigenen Waren von den Ausfuhrgüterlisten erfasst sind. Das gilt auch für genehmigungspflichtige Handelsware. Seit Ende 2020 gelten neue Bedingungen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose für das 1. Quartal 2021

Dollar wird immer schwächer

Die US-Notenbank Fed redet den Dollar schwach. Der Greenback knickt deutlich ein, der Ölpreis steigt. Das schlägt sich in den USA in einer anziehenden Inflation nieder. Die Anleihemärkte reagieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gleisbelegung per Smart Contract

Deutsche Bahn tritt ins Blockchain-Zeitalter

Deutsche Bahn tritt ins Blockchain-Zeitalter. Copyright: Pixabay
Bei der Deutsche Bahn muss es laufen wie am Schnürchen, damit der Betrieb ohne größere Ausfall- und Wartezeiten funktionieren kann. Hier soll die Blockchain den zuletzt keineswegs makellosen Ruf der Bahn wieder aufbessern helfen.
  • Fuchs plus
  • Stillstand bei den Oldtimer-Preisen

Ferrari und Porsche interessant

In der Corona-Krise bleiben die Oldtimer-Enthusiasten vielfach unter sich. Das zeigt sich in der Preisentwicklung der Klassiker. Nur wenige Marken wecken die Neugier der Fans.
  • Fuchs plus
  • In UK müssen Versicherer alles zahlen

Covid-Stilllegungen voll abgedeckt

Das oberste britische Gericht hat entschieden, dass die Versicherer, die Betriebsunterbrechungsversicherungen verkauft hatten, die Schäden durch die Covid-bedingten Schließungen voll ersetzen müssen.
Zum Seitenanfang