Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1261
Zinssatz für Repo-Geschäft schoss nach oben

Beinahe-Crash am US-Bankenmarkt ohne stichhaltige Erklärung

Beinahe-Crash am US-Bankenmarkt ohne stichhaltige Erklärung Copyright: Pixabay
Die US-Notenbank sah sich in dieser Woche zu gleich zwei Feuerwehreinsätzen gezwungen. Der Interbankenmarkt war kurzzeitig ausgetrocknet, bis die Fed den Hahn aufdrehte. Die Begründungen für die angeblichen Ursachen dieses beunruhigenden Ereignisses sind nicht stichhaltig.

Von den europäischen Medien weitgehend unbeachtet, ist der US-Bankenmarkt knapp an einem Crash vorbeigeschrammt. Die normalerweise nur wenige Basispunkte über den FED-Funds liegenden Sätze für kurzfristige Repo-Geschäfte sprangen auf rund 10%. Die Währungshüter mussten unmittelbar vor der aktuellen Zinsentscheidung hinnehmen, dass erstmals seit der Finanzkrise der effektiv bezahlte Satz für FED-Funds mit 2,30% über der Obergrenze von 2,25% lag.

Trotz jahrelanger „QE" waren die US-Banken mit einer bedrohlichen Liquiditätslücke konfrontiert. Die FED pumpte daher umgehend zusätzliche 75 Mrd. Dollar in den Markt. Zudem wurde der Einlagensatz auf die Überschussreserven gesenkt. Das reichte aus, um die Krise zunächst zu stoppen. Die in den Agenturberichten genannten Gründe für den Fast-Crash sind allerdings wenig überzeugend. Es soll sich um die QE-Rückführung und den aktuellen Steuertermin handeln. Das habe viel Liquidität absorbiert. Doch beide Anforderungen waren schließlich lange im Voraus bekannt.

Fazit: Die Beinahe-Kernschmelze am US-Repomarkt deutet darauf hin, dass die finanziellen Risiken durch die von Trump angezettelten Konflikte (vor allem China, Iran) kaum mehr tragbar sind.

Empfehlung: Wir sehen keine bessere Absicherung als ausreichend Barmittel zu halten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Verbesserung der ESG-Bilanz wirkt sich positiv aus

Factoring mit Nachhaltigkeits-Bonus

Grüner Sand läuft durch eine Sanduhr. © William_Potter / Getty images / iStock
Das Thema Factoring spielt bei immer mehr Unternehmen eine Rolle. Gerade in unsicheren Zeiten ist es ein guter Schutz gegen Zahlungsausfälle. Auch hier kommt nun das Thema Nachhaltigkeit an. Gut umgesetzt, kann das die Kosten des Verfahrens mildern.
  • Deutschland muss einfacher werden

Wie der Fachkräftemangel zum Segen werden kann

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber
In Deutschland herrscht Personalnot. Zudem ist das Land überreguliert. Beides gehört zusammen. Wir und unsere Politiker werden dazu umdenken müssen. Je rascher desto besser, meint FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. Dann kann aus dem Fluch des Fachkräftemangels ein Segen für das Land werden.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: KI-Aktien

ChatGPT läutet nächste Runde der KI-Revolution ein

Symbolbild Künstliche Intelligenz. © Andrey Suslov / Getty Images / iStock
Der auf Künstlicher Intelligenz basierende Chatbot ChatGPT ist derzeit in aller Munde. Die Fähigkeiten der KI sind erstaunlich und entwickeln sich rasant weiter. Anleger fragen sich nun, mit welchen Aktien sie vom Megatrend Künstliche Intelligenz am besten profitieren.
  • Fuchs plus
  • MiFID-Vorgaben in der Praxis kaum einhaltbar

Krisen-Kommunikation im Private Banking

(c) Verlag Fuchsbriefe, Bildmaterial envato elements
In der jüngsten Vergangenheit häuften sich extreme Marktereignisse. Seien es Lehmann-Pleite, Brexit, Trump-Wahl, Corona-Crash oder der Ausbruch des Ukraine-Krieges – unverhofft kommt oft und zuletzt sogar immer öfter. Die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz wollte wissen: Wie schnell und in welcher Form informieren die Banken und Vermögensverwalter ihre Kundschaft?
  • FUCHS | RICHTER Prüfinstanz nimmt Angebote unter die Lupe

Die Wilhelm Weidemann Jugendstiftung sucht einen neuen Manager für ihr Stiftungsvermögen

Icon Stiftungsvermögen 2023 Auswahlrunde der Wilhelm Weidemann Jugendstiftung. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE. Grafik: envato elements
Nach 15jähriger Tätigkeit möchte die Wilhelm Weidemann Jugendstiftung mit Sitz in Berlin ihre weitere gemeinnützige Arbeit mit der Überprüfung der Vermögensanlagestrategie und der Suche nach einem neuen Vermögensverwalter verknüpfen. Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz leistet ihr dabei Unterstützung.
Zum Seitenanfang