Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
971
Risiken werden sich manifestieren

Das Pfund als Spekulanten-Falle

Der Pfundkurs steigt seit zwei Wochen. Offenbar spekuliert der Markt (zu Recht) auf einen weichen Ausstieg aus der EU. Doch da macht er die Rechnung ohne den Wirt.

Die Märkte laufen in die Brexit-Falle. Am Pfundkurs lässt sich ablesen, dass immer mehr Marktteilnehmer davon ausgehen, dass es am Ende doch noch ein Happy end und keinen harten Brexit geben wird. Auch wir erwarten das. Doch daraus abzuleiten, alles wird gut, ist ein dramatischer Fehlschluss. Großbritannien hat mit seiner elend langen Debatte zum Austrittsvertrag mit der EU aus Sicht der in Großbritannien ansässigen Unternehmen den Point of no return längst überschritten.

Konzerne wie BMW werden ihren Rückzugsplan von der Insel auf jeden Fall umsetzen. Das haben wir gestern in FUCHSBRIEFE (vom 31.1.2019) aufgezeigt. Eine Übergangszeit von nochmals zwei Jahren unter dem heute geltenden Zoll- und Handelsregime würde nur die Rückzugsschmerzen lindern.

Großbritannien wird das hart treffen. Das Land verliert Steuersubstrat in enormer Höhe – von den Firmen selbst und von den Beschäftigten, die in der gut bezahlten Industrie keine Arbeit mehr finden. Großbritannien ist aber mehr als die meisten anderen Industrieländer auf Finanzmittel aus dem Ausland angewiesen, um das eigene hohe Defizit im Außenhandel zu finanzieren. Nennenswerte Steuersenkungen, um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, wird sich die Insel nicht leisten können.

Fazit: Wir halten an unserer Ansage fest, dass der Pfundkurs reichlich Absturzpotential hat: auf Sicht von zwei Jahren bis 0,95 EUR|GBP.

Meist gelesene Artikel
  • Über diese Aktien in Bitcoins und Ether investieren

Digitale Währungen

Revolution aus der Finanzmarkt-Garage: Paypal akzeptiert auch Bitcoin und Ether als Zahlungsmittel. Beide Coins sind seit der Ankündigung im Ausverkauf.
  • Fuchs plus
  • Aufnahmeverfahren der "Klimaschutz-Unternehmen" startet in die nächste Runde

Ein attraktives Öko-Netzwerk

Networking ist wichtig, gerade im B2B-Geschäft. Für Unternehmen in den Bereichen Klima- und Umweltschutz gibt es dafür eine interessante Initiative mit hochkarätigen Schirmherren.
  • Fuchs plus
  • Industriemetall im Höhenflug

Bei Platin stockt das Angebot

Platin wird für seine katalytischen Eigenschaften geschätzt. Es beschleunigt chemische Reaktionen und hilft, die Ausbeute zu steigern, beispielsweise bei der Herstellung von Salpetersäure, einem wichtigen Ausgangsmaterial für die Herstellung von Düngemitteln. Kein Wunder, dass ein Angebotsrückgang Folgen hat. Industrie wie Anleger sollten das beachten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Erneut große Demonstrationen in Frankreich

Macrons Stuhl wackelt

Von der Macron-Euphorie des Jahres 2017 ist nichts mehr übrig. Seine Autorität wird angegriffen. Frankreichs wirtschaftliche Lage ist trübe. Der Stuhl auf dem der Präsident sitzt wackelt. Wird er oben bleiben?
  • Fuchs plus
  • Gestaltung der Beschäftigung ist bei Crowdworking entscheidend

Crowdworking: Vorsicht vor der Sozialversicherungsfalle

Flexibilität beim Personaleinsatz ist für Firmen wichtig. Deshalb setzten sie bei einfachen Dienstleistungen auf Soloselbständige oder sogenannte Crowdworker. Wer diese Tätigkeiten anbietet um so beweglich beim Personaleinsatz zu sein, muss die Aufträge so abwickeln, dass daraus keine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung entssteht. Das ist ein schmaler Grat.
  • Non Profit im Plus: In die nachhaltige Wertschöpfungskette investieren

Umbrüche in den Bewertungsmaßstäben

Die Transformation von selbst Industrieunternehmen in Richtung Dienstleistungsökonomie bringt einen Umbruch in der Unternehmensanalyse. Multi-Stakeholder Ansätze sind aus traditioneller Sicht kontraproduktiv. Aber die volatilen, immateriellen Vermögenswerte, wie Kundentreue treiben die Börsenbewertungen in unvorstellbare Höhen. Das wievielfache des Durchschnittsgehalts darf der CEO verdienen? Soll man die Vorstandsvergütungen an solche Wertsteigerungen koppeln?
Zum Seitenanfang