Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1143
Börse

DAX am Fuß der Fahnenstange

Der DAX wird weiter steigen. Warum dies unbedenklich ist.
Der Deutsche Aktienindex (DAX) dürfte noch viele Monate klettern. Grund: Der langfristige Konjunktur- und Börsenzyklus ist voll intakt. Die Aufwärtsbewegung an der Börse wird erst beendet, wenn der DAX schnell die berühmte Fahnenstange hinaufklettert. Die Fahnenstange ist ein typisches Chartmuster. Es zeichnet sich durch einen extrem steilen und sehr hohen Kursanstieg bei stark wachsenden Umsätzen aus. Diese Bewegung ist der fulminante Schlusspunkt jeder langen Börsenrally. Die Fahnenstange lässt sich vor einem Crash immer wieder bei Einzelwerten und auch ganzen Indizes beobachten. Beim DAX deutet aber noch nichts auf die Fahnenstange hin. Die Umsätze liegen nahezu konstant bei etwa zwei Milliarden Euro pro Tag. Zum Vergleich: Kurz vor dem Crash im Jahr 2007 waren die Tagesumsätze fast doppelt so hoch. Auch die Kurse steigen noch nicht ohne Unterbrechungen und immer schneller an. Zwar gab es seit Jahresbeginn ein deutliches Kursplus. Aber es gab kleinere Korrekturen. Von Euphorie – der umgangssprachlichen Milchmädchen-Hausse – gibt es noch keine Spur. Trotz ständig neuer Rekordnotierungen im DAX ist auch die fundamentale Bewertung vielfach noch moderat. Die Kurs-Gewinn-Verhältnisse der Aktien sind im langfristigen Vergleich noch längst nicht übertrieben. Die Dividendenrenditen zwischen 2% und 4,5% sind gut. Vor dem Hintergrund der andauernden Nullzinspolitik und der heute begonnenen Anleihekäufe der EZB werden Aktien daher noch geraume Zeit alternativlos sein. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fiel nach den ersten Käufen der EZB heute auf 0,36% (-0,03). Daneben wirkt die Nullzins-Politik allmählich positiv auf die Gewinne der Unternehmen. Die Allianz prognostiziert, dass die Nettogewinne der Firmen wegen der sinkenden Zinslast in diesem Jahr um 4,8% zulegen werden (Vorjahr: +1,8%). Einhergehend mit den konjunkturellen Besserungen in Europa – voran in den Peripherieländern – dürften sich die Gewinnschätzungen im Jahresverlauf somit deutlich verbessern. Auch vor diesem Hintergrund sind Aktien längst nicht zu teuer. Der Konjunktur- und Börsenzyklus ist also intakt und noch unvollendet. Der Zyklus hat 2009 wie schon oft mit einer liquiditätsgetriebenen Hausse begonnen. Diese wird nach einer Übergangsphase mit Korrekturen in die gewinngetriebene Rally übergehen. Diese endet dann in einer Übertreibung (Fahnenstange).

Fazit: Der DAX hat noch gut und gerne 18 Monate vor sich, in denen er kräftig steigen dürfte. Korrekturen von bis zu 10% sind zwar möglich, sollten aber zum Einstieg genutzt werden.

Hinweis: Regelmäßige Analysen, Markteinschätzungen und konkrete Empfehlungen lesen Sie wöchentlich in FUCHS-Kapitalanlagen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Kein Geld für ausländische Anleihegläubiger

Evergrande zeigt China-Risiko

Geld und Immobilien © minicase / stock.adobe.com
Investitionen in Immobilien im Ausland können auch negative Folgen mit sich bringen. Das zeigt das Fallbeispiel Evergrande in China. Die internationale Investmentgemeinschaft hatte unter dem Vorzeichen des Immobilienbooms auf das chinesische Unternehmen gehofft – fälschlich, wie sich nun herausstellt.
  • Kurs nimmt Lauf Richtung Allzeithoch

FUCHS-Depot: Wieder auf Kurs

Unsere FUCHS-Strategie scheint sich zu bewähren. Im Wochenvergleich haben wir Gewinne erzielt.
  • Fuchs plus
  • Batterien nur an geeigneten Orten laden

Akkus auf Holzregal geladen: Gewerbemieter muss für Brandfolgen zahlen

Batterien © markus dehlzeit / stock.adobe.com
Lithium-Ionen-Akkus in Räumen aufzuladen, ist heikel. Insbesondere dann, wenn dabei keine Vorkehrungen gegen lauernde Brandgefahr getroffen sind. Das Kammergericht in Berlin musste jetzt entscheiden, ob der Gewerbemieter für sein riskantes Verhalten haften muss.
Zum Seitenanfang