Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
854
Latente Spannungen im Wirtschaftsgebälk der USA

Der Dollar hält die Stellung

Es sieht nur auf den ersten Blick rosig aus in der US-Wirtschaft. Im Hintergrund deuten sich etliche Probleme an. Die niedrige Inflation ist angesichts des angespannten Arbeitsmarkts schwer erklärlich. Der Dollar muss damit zurechtkommen.

Auch in den USA schwächt sich die Konjunktur ab. Indikatoren wie die Einkaufsmanager-Indizes oder das Verbrauchervertrauen sind auf dem Rückzug. Härtere Daten untermauern diesen Abwärtstrend von hohem Niveau her: Die Ausgaben für Bauten lagen in den letzten beiden Monaten jeweils unter dem Vorjahresniveau.

Der Kredit an Konsumenten fiel zuletzt um ein Drittel schwächer aus als erwartet (10,3 Mrd. Dollar statt der erwarteten 16,5 Mrd. Dollar nach 15,5 Mrd. Dollar im Vormonat). Und das Konsumentenvertrauen hat sich vom Einbruch im Zuge des „Shutdown" noch nicht erholt. Die Orders für dauerhafte Güter liefern ein gemischtes Bild. Bereinigt um die höchst verzerrenden Flugzeugbestellungen wurde insgesamt ein Rückgang notiert. Diesem steht aber ein beachtlicher Zuwachs bei den Investitionsgütern gegenüber.

Niedrige Arbeitslosigkeit, hohe Staatsverschuldung

Die Inflation liegt weiter unter dem Ziel von 2%. Das ist umso erstaunlicher, als vom Arbeitsmarkt angesichts der historisch niedrigen Arbeitslosigkeit (3,6%) erheblicher Lohndruck und eine starke Konsumnachfrage ausgehen müssten. Die Teuerung bleibt aber schwach und die Nachfrage auf das fiskalische Doping angewiesen.

Der Preis ist die bereits über 100% gestiegene Staatsverschuldung. Die Trump-Administration verfehlt ihr Ziel, gut bezahlte Industriearbeitsplätze zu schaffen. Nimmt man die letzten sechs Arbeitsmarktberichte zusammen, sind in dieser Zeit insgesamt rund 1,2 Mio. neue Jobs entstanden. Davon aber nur 6% (73.000) in der verarbeitenden Industrie. Die Währungshüter sind also aus guten Gründen sehr vorsichtig geworden mit ihrer Zinspolitik. Damit bleibt das US-Zinsniveau dennoch klar über dem der Eurozone.

Fazit: Das an der Oberfläche positive Bild der USA verdeckt wachsende Probleme und Spannungen. Diese werden allerdings vorläufig noch nicht akut, sondern mit Rhetorik und Krediten überdeckt.

Empfehlung: Entsprechend sollten die Dollaranlagen flexibel oder kurz laufend sein.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Japanischer Yen mit starkem Wochenverlauf

Beflügelnde Tendenzen

In Japan freute man sich in der vergangenen Woche gleich über eine Vielzahl von Gute-Laune-Nachrichten. Das stärkte den Yen sowohl zum Euro als auch zum Dollar.
  • Fuchs plus
  • Aufnahmeverfahren der "Klimaschutz-Unternehmen" startet in die nächste Runde

Ein attraktives Öko-Netzwerk

Networking ist wichtig, gerade im B2B-Geschäft. Für Unternehmen in den Bereichen Klima- und Umweltschutz gibt es dafür eine interessante Initiative mit hochkarätigen Schirmherren.
  • Fuchs plus
  • Industriemetall im Höhenflug

Bei Platin stockt das Angebot

Platin wird für seine katalytischen Eigenschaften geschätzt. Es beschleunigt chemische Reaktionen und hilft, die Ausbeute zu steigern, beispielsweise bei der Herstellung von Salpetersäure, einem wichtigen Ausgangsmaterial für die Herstellung von Düngemitteln. Kein Wunder, dass ein Angebotsrückgang Folgen hat. Industrie wie Anleger sollten das beachten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Sigma Bank, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Gut betreut und allzu versorgt

Wie schlägts sich die Sigma Bank im Markttest Nachhaltigkeit Tops 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Homepage der Sigma Bank verrät nicht viel über nachhaltiges Investieren. Positiv fällt dem Kunden jedoch sofort auf, wie knapp und klar die Liechtensteiner Privatbank ihren Beratungsprozess "in fünf Schritten" darstellt: angefangen mit dem Strategiegespräch, der Erfassung des Risikoprofils, der Festlegung einer strategischen Portfolio-Strukturierung, der Bereitschaft, in Form einer taktischen Strukturierung kurzfristig davon abzuweichen und der ständigen Überprüfung des Anlageerfolgs.
  • Im Fokus: Wasseraufbereitung

Renditequelle für Investoren

Jeder dritte Mensch auf der Welt hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das sind über 2,2 Mrd. Menschen - und für Unternehmen im Sektor Wasserversorgung und -Aufbereitung ein riesiger Markt. Das bietet auch für Anleger langfristige Chancen.
  • Fuchs plus
  • Wenn der Einkommensbescheid auf sich warten lässt ...

Warum vorauseilender Gehorsam nachteilig ist

Die Verjährungsfrist für Steuerhinterziehung beträgt laut der Abgabenordnung 10 Jahre. Soweit so gut, doch es gibt Konstellationen, bei denen sich die Frist weiter ausdehnen kann. Über eine dieser Konstellationen schaffte der BFH jüngst Rechtsklarheit.
Zum Seitenanfang