Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
604
Asiens sicherer Hafen

Der Yen ist stark aus Schwäche

Der Yen wird wieder stärker. Der sichere Hafen wird nicht zuletzt wegen des Korona-Virus gesucht, was den Yen verteuert. Die Währungshüter sind demgegenüber machtlos.

Der Yen wird langsam wieder stärker. Kurzfristig wird er zunächst von neuen Korona-Befürchtungen angetrieben. Schon bald dürften auch neue Spannungen in Sachen Handelspolitik dazu kommen. Denn die US-Handelsbilanz ist weit von einem Ausgleich entfernt und wird ihn auch nicht so bald erreichen. Das wird die Trump-Administration dazu bringen, immer neue Verschwörungen und Feinde der USA zu entdecken, gegen die mit Strafzöllen vorzugehen ist.

Von diesen Konflikten profitiert der sichere Hafen „Yen“. Auch die harten Daten Japans sprechen für eine Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends. Die japanischen Währungshüter haben ihr Pulver in Sachen „Lockerung“ verschossen. Die Zinsen lassen sich allenfalls noch symbolisch senken und die Monetisierung der Staatsschulden durch den Ankauf seitens der Notenbank ist ebenfalls extrem weit fortgeschritten.

Die Zeichen deuten auf einen steigenden Yenkurs

Nirgendwo sonst ist so wenig geldpolitischer Spielraum nach unten. Das schützt Anleger vor expansiven Abenteuern. Zumal die Währungshüter mittlerweile die negativen Nebenwirkungen der Lockerungen auf die Finanzmärkte und die Banken für ihr größtes Problem halten. Sie versuchen möglichst eine klare Steigung in der Laufzeitstruktur der Zinsen aufrecht zu erhalten, um den Banken eine Zinsmarge zu sichern. Das erzeugt allerdings eine latente Erwartung anziehender Zinsen. Folglich deutten auch von dieser Seite die Zeichen auf einen steigenden Yenkurs.

Fazit: Wir erwarten im längerfristigen Trend einen leicht ansteigenden Yen. Empfehlung: Spekulativ veranlagte Anleger können hier mit einem entsprechenden Zertifikat wie dem Endlos-Papier der BNP Parisbas (DE000PA1NJ48) ihr Glück versuchen.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Problematische Statik des Finanzgebäudes

Rezessionsnachricht drückt den Yen nur kurz

Die erneute Rezession setzt den Yen kurzfristig unter Druck. Doch dieser Druck dürfte bald verfliegen. Die japanischen Währungshüter haben noch weniger Raum für Lockerungen als die Kollegen in den USA oder in der Eurozone.
  • Fuchs plus
  • Unternehmen mit langem Silberhebel

First Majestic Silver hat den Silber-Turbo

Silber-Aktien gibt es einige. Aber First Majestic ist das Unternehmen, das einen der größten Silberpreis-Hebel hat - und einen cleveren CEO.
  • Fuchs plus
  • Industriemetall Palladium

Unter Schock

Die Rohstoffmärkte sind bis auf wenige Ausnahmen (Gold) kräftig vom Corona-Fieber geschüttelt. Dau gehört auch Palladium, das vor allem an der Autoindustrie hängt. Eine bis vor Kurzem noch undenkbare Situation steht bevor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Unternehmen mit langem Silberhebel

First Majestic Silver hat den Silber-Turbo

Silber-Aktien gibt es einige. Aber First Majestic ist das Unternehmen, das einen der größten Silberpreis-Hebel hat - und einen cleveren CEO.
  • Fuchs plus
  • Merkur Privatbank, Stiftungsmanagement 2020: Qualifikation

Anlageziele unrealistisch – oder doch nicht?

Wie schneidet die Merkur-Bank im Stiftungstest ab? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Merkur-Banker muten dem Kunden zunächst einen harten „Realitätscheck“ zu und konfrontieren ihn mit der Situation an den Kapitalmärkten, um dann mit einer Anlagemöglichkeit aufzuwarten, deren Renditeprognose eher dem Reich der Märchen und Sagen entnommen scheint.
  • Im Fokus: Silber- und Gold-Aktien

Angetrieben von Nullzins und Rettungsmilliarden

Gold- und Silber-Aktien profitieren von der aktuellen Rally. Copyright: Picture Alliance
Die Rettungsmilliarden, die um den Globus schwappen und die Nullzinspolitik der Notenbanken wirkt. Das spüren auch der Gold- und Silberpreis - und die passenden Aktien.
Zum Seitenanfang