Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
959
Iran-Konflikt, Notenbankpolitik und Handelsstreit belasten die Finanzmärkte

Die Risiken werden unterschätzt

Der Iran-Konflikt bleibt 2020 einer der großen Brandherde. Copyright: Pixabay
Die Börsen feiern den Jahreswechsel naher ihrer Allzeithochs. Sie haben im letzten Jahr eine fulminante Rally hingelegt. Die Stimmung ist gut. Doch gleich zum Jahresbeginn flammen politische Brandherde wieder auf. Und sie haben das Potenzial horrende Schäden anzurichten.

Die Stimmung an den Finanzmärkten ist zum Jahresanfang sehr optimistisch. Die Aktienbörsen in den USA feiern den Jahreswechsel nahe ihrer Allzeithochs. Die konjunkturellen Stimmungsindikatoren bessern sich leicht. Und die Marktteilnehmer rechnen weiter fest mit der Unterstützung der Notenbanken, die die Zinsen weiter niedrig halten und Liqiudität bereitstellen. Gerade erst hat die chinesische Notenbank die Mindesreservesätze noch einmal gesenkt.

Dennoch unterschätzen die Märkte derzeit Risiken in erheblichem Umfang. Die Liquiditätssorgen am US-Geldmarkt bestehen fort, die Fed muss intervenieren. Der IWF warnt, dass die Verschleppung einer Lösung im Zollkonflikt zwischen den USA und China das Welt-BIP mit einem Abschlag von 0,8 Prozentpunkten belasten könnte. Nach einer Lösung mit China könnte es zu einer Verschärfung eines Handelsstreits zwischen den USA und Europa kommen.

Die aktuelle Eskalation zwischen den USA und dem Iran ist gefährlich. Die Amerikaner haben heute Nacht mililtärisch reagiert und einen ranghohen iranischen General getötet. Zudem haben sie ihre Truppen verstärkt und US-Bürger zur Ausreise aus dem Iran aufgerufen.

Fazit: Die Märkte sind zu optimistisch und blenden wesentliche Risiken aus. Die Volatilität wird zunehmen. Gold und der Dollar spiegeln das.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Baumwoll-Bullen reiten los

Baumwollpreis zieht an

Die Nachfrage nach Baumwolle zieht an. Copyright: Pixabay
Hohe Nachfrage, geringeres Angebot und Trockenheit, die die Aussat verzögert - diese Eckdaten bewegen aktuell den Baumwollpreis. Summa summarum sorgt die Konstallation dafür, dass die Baumwoll-Bullen losziehen.
  • Fuchs plus
  • BNP Paribas Wealth Management, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Ignoranz pur

Wie schlägt sich die BNP Paribas im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Es gibt Anlagevorschläge bzw. -ideen, die sich ganz auf die Wünsche der Deutschen Kinderhospiz Stiftung einstellen, es gibt solche, die dies teilweise tun - und es gibt den Vorschlag des PNB Paribas Wealth Managements.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • IG

Kundenwünsche sind nicht so wichtig

Wie schlägt sich IG im FUCHS-Broker Rating 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Der Kunde ist König, aber nicht bei IG. Das Haus ist offenbar so groß und hat schon so viele Kunden, dass es sich nicht intensiv um Neukunden kümmern muss oder will. Das ist schade, denn IG hat eine ganze Menge zu bieten.
  • Fuchs plus
  • Wirtschaftliche Schwäche schlägt durch

Rubel abwärts

Wladimir Putin. Copyright: Pixabay
Russlands politische und wirtschaftliche Strukturen hindern die Wirtschaft an nachhaltigem Wachstum. Und das in vielerlei Hinsicht. Das schlägt auf den Rubel durch. Und führt ihn zurück auf den langfristigen Grundtrend.
  • Fuchs plus
  • CMC Markets

Viel Licht und ein blinder Fleck

Wie schlägt sich CMC Markets im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Der Pionier für den privaten Online-Devisen und CFD-Handel beeindruckt uns erneut mit seiner wieder weiterentwickelten Trading-Plattform. Technisch ist CMC in der Spitzenklasse unterwegs, bei den Kosten auch Top. Trotzdem reicht es wieder nur für das Mittelfeld.
Zum Seitenanfang