Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1020
Die türkische Wirtschaft vor dem Turn-around

Die türkische Notenbank fährt einen klaren Stabilisierungskurs

Die türkische Lira ist an ihrem Tiefpunkt angelangt. Copyright: Pixabay
Die türkische Notenbank verordnet der heimischen Wirtschaft eine kleine Roßkur. Sie hält den Realzins hoch. Obwohl viele Indikatoren nach unten zeigen, ergeben sich Chancen für Investoren. Dafür ist eine andere Beobachtung ausschlaggebend.

Die türkische Notenbank TMCB fährt einen klaren Stabilisierungskurs. Sie hielt aktuell den Leitzins bei 24% ausdrücklich aufrecht. Bei rund 20% Inflation ergibt das einen beachtlichen Realzins. Der trägt sicher dazu bei, dass der „Slowdown" der Wirtschaftsaktivität anhält.

Die Rückkehr zum Gleichgewicht hat aus Sicht der Währungshüter Priorität. Die türkische Wirtschaft steckt zweifellos in einer Rezession. Offiziell wird für das 3. Quartal ein leichter Zuwachs von 1,6% gemeldet. Das BIP zu laufenden Preisen auf Dollar-Basis zeigt aber in die andere Richtung: Hier ging es von 235,8 Mrd. USD per 3. Quartal 2017 um mehr als 20% auf 187,9 Mrd. Dollar per 3. Quartal 2018 zurück.

Die Währung leidet unter der Schuldlast

Dabei kommt natürlich der Verfall der Lira (Kurs EUR|TRY: 6,09) zum Tragen. Der angesichts der hohen Währungsschulden vor allem der türkischen Unternehmen allerdings auch reale Konsequenzen hat. Diese Verbindlichkeiten betragen etwa 40% vom BIP. Und sie lauten zu mehr als der Hälfte auf Dollar. Der Lira-Verfall erhöht sowohl die laufenden Belastungen durch Zins und Tilgung als auch den Schuldenstand.

Und die Aussichten sind zunächst schlecht. Der Einkaufsmanager-Index der verarbeitenden Industrie fiel per Dezember leicht von 44,7 auf 44,2 Punkte weiter zurück. Er liegt damit fern der Expansionsschwelle von 50 Punkten. Dem Bericht zufolge sind laufende Produktion, Beschäftigung und Auftragseingänge weiter gesunken. Das gilt auch für die Industrieproduktion. Per November sank sie preis- und saisonbereinigt um 6,5% zum Vorjahresmonat. Zum 3. Mal in Folge: Schon per September und Oktober waren Rückgänge gemeldet worden.

Allerdings sind auch positive Entwicklungen erkennbar. Der Anstieg der Produktionspreise wird Dank der mittlerweile gelungenen Stabilisierung der Lira flacher. Mit den Fortschritten bei Inflation und Außenwert ist einige „Turn-Around-Phantasie" für die Türkei entstanden. Die Währungshüter werden die Inflation weiter nach unten bringen und damit der Lira Halt geben. Damit werden die ersten Voraussetzungen für einen neuen Aufschwung geschaffen.

Fazit: Die Türkei befindet sich nahe am Tiefpunkt. Somit kommen erste Käufe in Frage.

Empfehlung: Risikobereite Anleger sollten die auf Lira lautende Anleihe der KfW mit Laufzeit bis Mai 2020 (XS1234897483) in Betracht ziehen. Sie bietet aktuell 19,8% Rendite und die Chance auf Währungsgewinne im Zuge einer Erholung.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Europäischer Cloudspeicher Gaia-X kommt voran

Gaia-X erreicht ersten Meilenstein

Das europäische Cloud-Computing-Projekt Gaia-X hat ihren ersten Meilenstein erreicht und die Definition der technischen Anforderungen abgeschlossen. Nun ist die Entwicklung der Software, die den Anforderungen folgt ausgeschrieben. Das Projekt wird voraussichtlich den Zeitplan erfüllen.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Wirtschaft soll vor allem 2022 wachsen

Sommerwetter in der Wirtschaft

Die Wetterkarte der Konjunktur zeigt zahlreiche Hochdruckgebiete rund um den Globus. Das gute Wetter wird noch eine Zeitlang anhalten. Unwetter sind nirgends in Sicht.
  • Fuchs plus
  • Umfragen drei Monate vor der Wahl

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest. Copyright: Picture Alliance
Die Wahlumfragen drei Monate vor der Bundestagswahl geben wenig Anlass für Hoffnungen, die SPD könnte die 20%-Marke noch nehmen. Das Mittelfeld rückt immer enger zusammen.
Zum Seitenanfang