Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
688
Leichte Erholung für Konjunktur und Währung

Euro unattraktiv als Anlagewährung

Die Konjunktur der Eurozone sendet leichte Erholungszeichen. Das ist insbesondere für Deutschland erfreulich. Auch die Gemeinschaftswährung setzt ihren flachen Erholungskurs zögerlich fort. Andere Aspekte bleiben allerdings festgezurrt.

Die Eurozone bleibt wohl auf einem flachen Wachstumskurs. Die Daten der realen Wirtschaft signalisieren eine leichte Erholung. Immerhin hat die Industrieproduktion per November erstmals wieder leicht zugelegt. Die Zahlen: +0,2% zuvor -0,9%, jeweils im Monatsvergleich. Allerdings liegt das Niveau damit noch immer 1,5% unter dem Vorjahr. Beruhigend, speziell aus deutscher Sicht ist dabei die Nachricht, dass Kapitalgüter (Maschinen und Anlagen) den wichtigsten Zuwachs brachten. Dagegen schwächeln die konsumnahen Branchen.

Zum leicht positiven Trend passen auch die per November mit 2,2% stärker als zuvor (Oktober 1,7%) wachsenden Umsätze der Einzelhändler. Unter diesen Vorzeichen steigt auch die Stimmung der Unternehmen selbst im Streik geplagten Frankreich.

Die Zinsen sind eingemauert

Das wird von der EZB zwar wahrgenommen aber vorsichtig bewertet. Das zeigt das aktuelle Sitzungsprotokoll. Demnach sind die Zinsen weiter festgemauert, die Risiken werden eher auf der Unterseite gesehen.

Diese Konstellation stabilisiert den Euro. Sie lässt Zinsphantasie auf längere Sicht zu, während der Kurs kurzfristig nach unten abgesichert scheint. Zudem ist der Rest der Welt auch nicht viel besser aufgestellt.

Fazit: Der Euro hält sich vergleichsweise gut. Er bleibt mangels Ertragschancen als Anlagewährung aber unattraktiv.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berliner Start-up schließt PE-Markt auf

Einfach in Private Equity investieren

Die Eintrittsbarrieren für Investments in Private Equity sind ziemlich hoch. Üblicherweise steht dieses Anlagesegment nur institionellen Profi-Investoren offen. Ein Berliner Start-up hat nun aber die Möglichkeiten der Digitalisierung genutzt und senkt die Eintrittshürden stark ab. Das macht Private Equity-Investments auch vermögenden Privatanlegern zugänglich.
  • Die Eurozone liefert wirtschaftlich ein schwaches Bild

Der Euro ohne Rückenwind

Europas Wirtschaft kommt nicht aus dem Tal. Mühsam geht es ein paar Schrittchen vorwärts, dann wieder ein paar zurück. So fehlt dem Euro der Rückenwind, um sich im Währungsgefüge zu festigen. Unternehmer und Anleger sollten sich darauf einstellen.
  • Fuchs plus
  • Echtheitsprüfung von Geld

Den Euro besser machen

Gerade mit aufkommendem Online-Geldverkehr hat das Thema Fälschungssicherheit eine neue Dimension bekommen. Copyright: Picture Alliance
Gerade mit aufkommendem Online-Geldverkehr hat das Thema Fälschungssicherheit eine neue Dimension bekommen. Die herkömmlichen Zahlungsmittel und die herkömmlichen Zahlungswege sind fälschungsanfällig. Doch es kann Abhilfe geschaffen werden. Auch für den Euro.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Auswahlgremium für Teilnehmer einseitig besetzt

Münchner Sicherheitskonferenz in der Filterblase

Die Münchner Sicherheitskonferenz ist als das weltweit größte Treffen seiner Art alljährlich ein bedeutendes sicherheitspolitisches Ereignis. Internationale Gäste von Rang geben sich hier die Klinke in die Hand. Doch die Auswahl der Redner auf dem Podium obliegt einem politisch einseitig besetzten Gremium. Die Veranstaltung wird so kaum ihrem Vorsatz eines breiten Austauschs gerecht.
  • Fuchs plus
  • Berliner Start-up schließt PE-Markt auf

Einfach in Private Equity investieren

Die Eintrittsbarrieren für Investments in Private Equity sind ziemlich hoch. Üblicherweise steht dieses Anlagesegment nur institionellen Profi-Investoren offen. Ein Berliner Start-up hat nun aber die Möglichkeiten der Digitalisierung genutzt und senkt die Eintrittshürden stark ab. Das macht Private Equity-Investments auch vermögenden Privatanlegern zugänglich.
  • Fuchs plus
  • Von Abholung über Datenvernichtung bis Aufbereitung und Wiedervermarktung

IT entsorgen lassen - Ressourcen und Budget schonen

IT Geräte richtig entsorgen (lassen).
Problem: Entsorgung von IT-Hardware. Lösung: Remarketing. Lassen Sie Ihre Altgeräte abholen. Die werden dann „wiedervermarktet“. Wir sagen Ihnen, wie wie Sie damit ökologische und soziale Beiträge leisten.
Zum Seitenanfang