Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1988
Beige Book sieht robuste Lage am US-Arbeitsmarkt

Fed-Bericht zu US-Wirtschaft belebt Druck auf den Euro

Euro und Dollar. (c) picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun
Der von Analysten und Auguren verschlungene Wirtschaftsbericht der US-Notenbank Fed (Beige Book), gibt keine Entwarnung für die Zinsen. Die Lage am US-Arbeitsmarkt bleibt angespannt. Dennoch gibt es Licht weiter hinten im Tunnel. Das Beige Book erscheint achtmal im Jahr. Er wird vom United States Federal Reserve Board veröffentlicht und vor den Sitzungen des Federal Open Market Committee veröffentlicht.

Euro und Dollar bleiben im Bann der US-Zinspolitik. Und diese bleibt im Bann von Inflation und Arbeitsmärkten. Der Zinskurs der Fed bleibt straff – vorerst. Zwar flaut die Konjunktur ab. Aber nicht in gleichem Maße der Druck auf den US-Arbeitsmarkt und damit der Lohndruck. „Unter der Oberfläche“ ist die Fließgeschwindigkeit des breiten US-Wirtschaftsstromes sogar schneller als gedacht“, kommentieren die Ökonomen der US-Notenbank in ihrer aktuellen Stellungnahme zur Wirtschaftslage (Beige Book).

Die Lage am Arbeitsmarkt ist von hoher Bedeutung für die US-Notenbank. Denn die Arbeitslosigkeit gering zu halten, ist der „2. Auftrag der Fed“, neben der Preisstabilität. Dieses Ziel ist erreicht, das andere liegt in weiter Ferne. Somit ist der Kurs von Jerome Powell & Friends glasklar: Sie müssen die Zinsen weiter anheben und die Geldmenge verknappen.

Land in Sicht

Doch es ist Land in Sicht. Die Nachfrage im verarbeitenden Gewerbe kühlt ab. Die Wohnungsnachfrage geht sogar stark zurück. Im Groß- und Einzelhandel bauen sich Lagerbestände auf. Einige Einzel- und Großhändler versuchen bereits, gehortete Waren durch Rabatte und Werbeaktionen abzuräumen. Wir erwarten, dass sich diese Tendenzen verstärken. Rabattaktionen sind quasi eine natürlich Folge von Lageraufbau, insbesondere bei Saisonwaren. Das bremst die Preissteigerungstendenzen.

Bleibt der Lohndruck. Die Marktbedingungen für Arbeitnehmer sind noch immer gut. Für Unternehmer bleibt die Lage angespannt. Es herrscht ein recht hohes Maß an Wechselbereitschaft. Die US-Firmen bieten als Reaktion auf die „Abwerbung“ von Mitarbeitern eine Mischung aus höheren Löhnen und erweiterten Lohnnebenleistungen sowie anreizbasierte Boni an. Erst allmählich geht mit Blick auf die Konjunkturabkühlung die Nachfrage nach Arbeitskräften zurück. Entlassungen stehen aber bislang nicht auf der Tagesordnung.

Fazit: Solange der Arbeitsmarkt robust ist, wird die Fed straff auf Zinserhöhungskurs bleiben. Und bislang gibt es angesichts des Angebots an Arbeitskräften keine Anzeichen, dass sich die Lage deutlich entspannt. Somit herrscht weiter Druck auf EUR|USD.

Empfehlung: Auf Sicht von 3 Monaten weiter Dollarbestände aufbauen und halten, danach auf Umschwung einrichten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2023: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Bank im Bistum Essen verspricht Wilhelm Weidemann Jugendstiftung Expertise

© Collage Verlage FUCHSBRIEFE, Grafik: envato elements
„Das höchste Ziel des Kapitals ist nicht, Geld zu verdienen, sondern der Einsatz von Geld zur Verbesserung des Lebens." Mit diesen Worten brachte Henry Ford, der den Großteil seines Vermögens gemeinnützigen Stiftungen zur Verfügung stellte, den Stiftungsgedanken auf den Punkt. Die Bank im Bistum Essen (BIB) wirbt ebenfalls mit diesem Slogan. Das wirkt sympathisch und kommt gut bei der Wilhelm Weidemann Jugendstiftung an. Ob die Vorschusslorbeeren Bestand haben?
  • Fuchs plus
  • Arbeitgeber muss Datenklau beweisen

Datenlöschung ist eigentlich ein Kündigungsgrund

Datentransfer © SasinParaksa / stock.adobe.com
Firmendaten zu kopieren oder zu löschen, kann ein berechtigter Grund für eine fristlose Kündigung sein. Das Landesarbeitsgericht (LAG) Hamburg hatte einen solchen Fall zu entscheiden. Die Richter bestätigten zwar den Entlassungsgrund. Sie formulierten aber hohe Anforderungen an den Arbeitgeber im Kündigungsverfahren.
  • Fuchs plus
  • 100.000 Euro Abfindung verbummelt

Langes Nachdenken kostet Abfindung

Person sitzt vor einem Fragezeichen. Symbolbild Nachdenken. © sesame / Getty Images / iStock
Auf eine Abfindung bei der betriebsbedingten Kündigung hat der Beschäftigte nur dann Anspruch, wenn es ein mit dem Betriebsrat ausgehandelten und unterschrieben Sozialplan gibt. Oft sind Arbeitgeber auch ohne Sozialplan bereit, bei einem Stellenabbau freiwillig zu zahlen. Arbeitnehmer sollten den Bogen nicht überspannen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Unstimmigkeiten noch immer nicht geklärt

Hyzon Motors erhält noch eine Fristverlängerung

© Hyzon Motors
Der Brennstoffzellen-Lkw-Hersteller Hyzon bekommt eine erneute Frist, um seine Bilanzunstimmigkeiten zu klären. Die Aktienkurse des Unternehmens sind inzwischen tief im Wert gefallen. Lohnt es sich, hier auf einen Turnaround zu spekulieren?
  • Fuchs plus
  • Zahlenwerk hat noch viele Fragezeichen

Plug Power-Aktie tendiert Richtung 8 US-Dollar

Plug hydrogen storage and handling facility © Plug Power Inc.
Wer auf zu vielen Hochzeiten tanzt, dem kann schnell schwindelig werden und er könnte stolpern. Diese Gefahr sehen wir bei Plug Power. Das Unternehmen ist zwar auf vielen H2-Gebieten aktiv, muss für seine Aktivitäten aber auch sehr viel Geld in die Hand nehmen. Darin besteht für Anleger ein gewisses Risiko.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-H2-Depot im Mai 2023

Wasserstoff-Aktien weiter abwärts

© KanawatTH / Getty Images / iStock
So langsam müssten die Wasserstoff-Aktien mal ihren Boden finden. Denn auch wenn es bei einigen Unternehmen weiterhin keine klare Sicht gibt, so liefern andere Unternehmen doch gute Zahlen ab. Die Börse ignoriert das derzeit aber dennoch.
Zum Seitenanfang