Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
775
Südafrika

Geldgeber ziehen sich zurück

Die Korruptionspraktiken in Südafrika ziehen Kreise. Geldgeber ziehen sich aus Staatsunternehmen zurück. Die Kreise der Affäre um Staatspräsident Jacob Zuma ziehen sich immer weiter.
Erstmals weigern sich Geldgeber, Südafrikas Staatsunternehmen weiter zu finanzieren. Hintergrund sind die Machenschaften im Umkreis von Südafrikas Präsidenten Jacob Zuma. Die Finanziers verkünden ihre Entscheidung auch öffentlich. Den Anfang machte die auf Festzinsanlagen spezialisierte südafrikanische Investmentgesellschaft Futuregrowth. Sie verwaltet rund 170 Mrd. Rand (11,2 Mrd. Euro) Anlegervermögen. Die Gesellschaft verabschiedete sich wegen der unzulänglichen Führung und Kontrolle der Unternehmen aus einer kurzfristigen Finanzierung über 1,8 Mrd. Rand. Mittlerweile hat sich die dänische Jyske Bank diesem Schritt mit öffentlicher Bekanntmachung angeschlossen.  Das ist ein direkter Affront gegen Präsident Zuma. Dieser hatte unmittelbar zuvor Finanzminister Pravin Gordhan die Aufsicht über die Staatsunternehmen entzogen und einem Kabinettsausschuss unter seiner Leitung zugewiesen. Dieser Schritt ist ein Schachzug im Kampf um die Kontrolle der Staatsunternehmen. Zuma vergibt die Leitungspositionen in diesen Unternehmen wie Lehen oder Pfründe an politische und persönliche Getreue. Das beinhaltet auch die stillschweigende Duldung persönlicher Bereicherung.

Fazit: Der Rand wird bereits in Mitleidenschaft gezogen. Er dürfte weiter schwach bleiben.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kein unbegrenzter Datenzugriff nötig

Dem Betriebsprüfer einen Korb geben

Schreibtisch mit Computer. Copyright: Pexels
Der Bundesfinanzhof stärkt die Unternehmerrechte bei der Betriebsprüfung. Vertreter des Fiskus müssen bei der Digitalen Datenherausgabe die Interessen des Unternehmers beachten. Insbesondere gilt das bei Berufsgeheimnisträgern (Ärzte, Rechtsanwälte, Journalisten).
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 14.10.21

ADVA Optical mit Kaufsignal

Blaue und gelbe Telefonmodule. Copyright: Pexels
Eine gute Einstiegsgelegenheit finden technisch orientierte Anleger bei der Aktie der ADVA Optical Networking SE. Der Kurs des Netzwerktechnikers rutscht im Zuge der jüngsten Konsolidierungsphase auf ein wichtiges charttechnisches Unterstützungsniveau. Hier stehen die Chancen gut, dass der aktuelle Kursrücksetzer sein Ende findet und die Aktie ihren Aufwärtstrend fortsetzt.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Oppenheim Family Office, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

Deutsche Oppenheim Family Office: Überzeugende Professionalität von der Stange

Wie schlägt sich die Deutsche Oppenheim im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Wer derzeit unter Inflationsängsten leidet und sich für volkswirtschaftliche Zusammenhänge interessiert, wird von der einstigen Traditionsbank Deutsche Oppenheim nicht enttäuscht werden: Der auf der Website publizierte Marktbericht zum 3. Quartal 2021 widmet sich vollumfänglich dem Thema „Inflation“. Trotz vieler Bedenken heißt es am Ende des Berichts versöhnlich: „Es bleibt festzuhalten, dass per se steigende Inflationserwartungen für den Aktienmarkt nicht negativ sein müssen.“
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • FUCHS-H2-Depot: Einsteigen und Kasse machen

Aktion bei FuelCell und Plug

Wasser. Copyright: Pixabay
Es geht rund bei den H2-Aktien und wir greifen weiter zu. Die gedrückten Kurse locken an verschiendenen Stellen zum Einstieg. In einer Position realisieren wir aber auch aus taktischen Gründen gerade einen guten Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Hyzon Motors unter Druck der Shortseller

Hyzon Motors vorübergehend im Rückwärtsgang

Ein Fahrzeug des Unternehmens Hyzon Motors. Quelle: Hyzon Motors
Die operative Unternehmensentwicklung geht nicht immer einher mit der Kursentwicklung der Aktien. Das muss gerade auch Hyzon aushalten, deren Aktienkurs von Shortsellern nach unten gedrückt wird. Das Phänomen dürfte bald zu Ende sein.
  • Fuchs plus
  • Reputations-Gewinn stärkt die Aktie

Plug Power wird immer öfter gecovert

Ein Fahrzeug des Unternehmens Plug Power. Copyright: Plug Power
Plug Power erobert allmählich die Herzen der Analysten. Denn das Unternehmen stellt sein Geschäft immer breiter auf und hat einen riesigen Skalierungshebel in der Hand. Darum covern immer mehr Analysten das Unternehmen und gestehen dem Unternehmen gerade auch stattliche Kursziele zu.
Zum Seitenanfang