Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1228
Was ist vom Kapitalismus japanischer Art zu erwarten?

Irrationale Kishida-Sorgen belasten Yen und japanische Aktien

Straßenszene in Tokyo. Copyright: Pexels
Japan hat einen neuen Ministerpräsidenten - und der lässt Aufbruchs-Töne erklingen, die dem Aktienmarkt gar nicht gefallen. Auch in die Wechselkurse kommt Bewegung. Doch die Panik bei Anlegern ist übertrieben.

Fumio Kishida verunsichert den japanischen Aktienmarkt und bringt den Yen in Bewegung. Der neue Ministerpräsident spricht offen von einem neuen Kapitalismus japanischer Prägung. Doch was nach Sozialismus und Umverteilung klingt, ist in Wahrheit die Ankündigung für massive Konjunkturprogramme, die die Wirtschaft Nippons weiter stützen werden. Gefahr für den japanischen Aktienmarkt geht weniger von Tokyo, sondern von den gestörten Lieferketten aus.

Den japanischen Aktien-Index störten die neuen Töne aus Tokyio jedoch sehr. Nach einer krassen Übertreibungsphase ist der Nikkei von 30.000 Punkten Mitte September in akuter Kishida-Panik auf aktuell 27.600 Punkte nach unten gerauscht. Die Treiber der japanischen Wirtschaft - expansive Fiskalpolitik und Liquiditätsschwemme der Notenbank - sind aber weiter intakt. Das aktuelle Niveau sehen wir daher als gute Einstiegs- bzw. Nachkaufgelegenheit für japanische Aktien.

Schwach zum Dollar, stark zum Euro

Bewegungen gab es auch bei den Wechselkursen. Der Dollar hat deutlich aufgedreht (vgl. FD 24.09.2021). Nach einem unerwartet hohen Anstieg bis an die Marke von 112 konsolidiert das Währungspaar aktuell zwischen 110,9 und 111,8. Die Fundamentaldaten sprechen weiter für einen stärkeren Dollar. Nach dem starken Anstieg sehen wir USD|JPY bei 111,8 aber vorerst gedeckelt. Auf kurzfristige Sicht sollte es seitwärts weitergehen. Langfristig bleibt unser USD|JPY-Long-Szenario unverändert.

Zum Euro ist der Yen in der Vorhand. Der Abwärtsdruck auf die Gemeinschaftswährung bleibt vorerst bestehen. Die nächsten charttechnischen Kursmarken für den Yen liegen bei 126 (aktuell 128,7) und dann 121.

Fazit: Die Märkte tun so, als würde mit Kishida künftig ein Sozialist die Geschicke Japans halten. Es wird aber längst nicht so heiß gegessen, wie gekocht wird. Kishida ist ein moderater Ministerpräsident, mit einer konservativen Partei im Nacken.

Hier FUCHS-DEVISEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Erbschaftsteuer kennt Bedingungen

Zweites Grabmal steuerlich absetzen

Beerdigung. © Kzenon / stock.adobe.com
Nicht immer ist das erste Grabmal eines Verstorbenen auch sein letztes. Wer internationale Wurzeln hat, wird möglicherweise später in sein Heimatland umgebettet. Das hat Implikationen für die Erbschaftssteuer, ist aber auch an Bedingungen geknüpft.
  • Fuchs plus
  • Gute-Laune-Nachrichten vom 16.05.2022

Erneuerbare Energien global auf dem Vormarsch

Mehrere Windräder auf einem Feld. © kamisoka / Getty Images / iStock
Trotz steigender Preise finden wir positive konjunkturelle Meldungen. Mit dabei: ein international steigender Prozentsatz erneuerbarer Energie, eine Region, die sogar eine negative CO2-Bilanz hat und einem Tourismus-Sektor, der kräftig in Schwung kommt.
  • Fuchs plus
  • Frankfurter Sparkasse 1822 / Frankfurter Bankgesellschaft (Deutschland) AG, Stiftungsmanagement 2022, Auswahlrunde

Unglücklicher Mischmasch

Wie schlagen sich Frankfurter Sparkasse und Frankfurter Bankgesellschaft im Markttest Stiftung? © styleuneed / fotolia.com
Frankfurter Sparkasse und Frankfurter Bankgesellschaft reichen einen gemeinsamen Vorschlag für die Neugründung der Stiftung ein. Warum, wird dem Leser zumindest anfänglich nicht recht klar. Auf der Website der Bankgesellschaft wird dann erhellt, dass sie „die Privatbank“ der Sparkassen-Finanzgruppe sei. „Wir stehen für traditionelle Werte und vertrauensvolle Kundenbeziehungen – über Generationen hinweg.“ Ok, mal sehen, ob sie dieses Versprechen halten können.
Neueste Artikel
  • Besser als die Benchmark im Performance-Projekt V

ODDO BHF Aktiengesellschaft behauptet sich im Marktvergleich

Skyline von FFM mit Bankenviertel. © jotily / stock.adobe.com
Nur wenige Häuser schaffen es im Performance-Projekt V die Benchmark nach Ablauf von fünf Jahren zu übertrumpfen. Die ODDO BHF Aktiengesellschaft ist eines dieser Institute. Wie hat sie das geschafft?
  • Fuchs plus
  • Update: Siemens Energy

Problemtochter wird angebunden

(c) Siemens Energy
Siemens Energy macht Ernst. Die Problemtochter Siemens Gamesa soll komplett übernommen werden. Das Unternehmen zieht damit die Reißleine und verschafft sich mit dem Kauf endlich die Möglichkeit, auch operativ eingreifen zu können. Siemens Energy schlägt damit ein neues Kapitel auf und öffnet sich eine neuen Wasserstoff-Perspektive.
  • Fuchs plus
  • Spanische Problem-Tochter Gamesa wird gebunden

Siemens Energy bereitet wohl Übernahme von Gamesa vor

(c) Siemens Energy
Das Dauerproblem von Siemens Energy mit der Windtochter Gamesa scheint nun eine erste Lösung zu finden. Während wir diese Zeilen schreiben, kochen Gerüchte hoch, dass Siemens Energy ein Übernahmeangebot vorbereitet. Was kann daraus werden?
Zum Seitenanfang