Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1120
Was ist vom Kapitalismus japanischer Art zu erwarten?

Irrationale Kishida-Sorgen belasten Yen und japanische Aktien

Straßenszene in Tokyo. Copyright: Pexels
Japan hat einen neuen Ministerpräsidenten - und der lässt Aufbruchs-Töne erklingen, die dem Aktienmarkt gar nicht gefallen. Auch in die Wechselkurse kommt Bewegung. Doch die Panik bei Anlegern ist übertrieben.

Fumio Kishida verunsichert den japanischen Aktienmarkt und bringt den Yen in Bewegung. Der neue Ministerpräsident spricht offen von einem neuen Kapitalismus japanischer Prägung. Doch was nach Sozialismus und Umverteilung klingt, ist in Wahrheit die Ankündigung für massive Konjunkturprogramme, die die Wirtschaft Nippons weiter stützen werden. Gefahr für den japanischen Aktienmarkt geht weniger von Tokyo, sondern von den gestörten Lieferketten aus.

Den japanischen Aktien-Index störten die neuen Töne aus Tokyio jedoch sehr. Nach einer krassen Übertreibungsphase ist der Nikkei von 30.000 Punkten Mitte September in akuter Kishida-Panik auf aktuell 27.600 Punkte nach unten gerauscht. Die Treiber der japanischen Wirtschaft - expansive Fiskalpolitik und Liquiditätsschwemme der Notenbank - sind aber weiter intakt. Das aktuelle Niveau sehen wir daher als gute Einstiegs- bzw. Nachkaufgelegenheit für japanische Aktien.

Schwach zum Dollar, stark zum Euro

Bewegungen gab es auch bei den Wechselkursen. Der Dollar hat deutlich aufgedreht (vgl. FD 24.09.2021). Nach einem unerwartet hohen Anstieg bis an die Marke von 112 konsolidiert das Währungspaar aktuell zwischen 110,9 und 111,8. Die Fundamentaldaten sprechen weiter für einen stärkeren Dollar. Nach dem starken Anstieg sehen wir USD|JPY bei 111,8 aber vorerst gedeckelt. Auf kurzfristige Sicht sollte es seitwärts weitergehen. Langfristig bleibt unser USD|JPY-Long-Szenario unverändert.

Zum Euro ist der Yen in der Vorhand. Der Abwärtsdruck auf die Gemeinschaftswährung bleibt vorerst bestehen. Die nächsten charttechnischen Kursmarken für den Yen liegen bei 126 (aktuell 128,7) und dann 121.

Fazit: Die Märkte tun so, als würde mit Kishida künftig ein Sozialist die Geschicke Japans halten. Es wird aber längst nicht so heiß gegessen, wie gekocht wird. Kishida ist ein moderater Ministerpräsident, mit einer konservativen Partei im Nacken.

Hier FUCHS-DEVISEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Wenn das Geschäft des Freundes in die Binsen geht ...

Geplatzte Privatdarlehen steuerlich berücksichtigen

Eine Person mit leeren Hosentaschen. Copyright: Pixabay
Der Fall kommt in der Praxis häufig vor: Jemand gewährt einem Freund einen privaten Kredit. Am Ende geht das Geschäft des Freundes pleite, der Kredit platzt. Wie kann der Geschädigte das steuerlich geltend machen?
  • Fuchs plus
  • Gewinnausschüttung im Ausland

Hoffnung auf den Europäischen Gerichtshof

Sitzung des EuGH. Copyright: curia.europa.eu
Auf andere angewiesen zu sein, ist nicht immer angenehm. Das gilt auch für inländische Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft, die Gewinne im Ausland ausschüttet. Doch zwei Verfahren vor Finanzgerichten machen jetzt Hoffnung auf Erleichterung.
  • Fuchs plus
  • Zuschlag nicht gerechtfertigt

OP-Maske ist keine persönliche Schutzausrüstung

Atemschutzmaske, Copyright: Pexels
Das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung zählt im Betrieb zu den wichtigsten Corona-Maßnahmen, um Ansteckungen zu reduzieren. Dabei ist es nicht egal, ob eine OP- oder FFP2-Maske die Nase und den Mund bedecken. Jetzt musste das Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg entscheiden, ob Masketragen sogar einen Zuschlag zum Entgelt rechtfertigt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Hohe Investitionen ins Gasnetz

Stadtwerke schaffen Investitionsruinen

Gasherd. Copyright: Pixabay
Stadtwerke investieren weiterhin große Summen in das Gasverteilnetz. Es sorgt dafür, dass Erdgas in allen Haushalten verfügbar ist. Dort wird es vor allem als Heizenergie genutzt. Aber durch die Energiewende wird Erdgas seine Bedeutung als Heizenergie verlieren. Fernwärme und Wärmepumpenheizungen sind die Alternativen. Die Investitionen bedrohen in Zukunft die Finanzen der Städte.
  • Fuchs plus
  • TOPS 2022: Brandschutzmauer fürs Vermögen

LGT Bank: Go for Gold

Hauptgebäude der LGT in Vaduz, Liechtenstein. Copyright: lgt.com
Der Vorjahressieger kann auch in diesem Markttest mit seinem Gesamtauftritt überzeugen. Vom Selbstverständnis sieht man sich als ein „werteorientiertes Familienunternehmen“ und als eine „globale Privatbank“ zugleich. Dies zeigt sich u. a. in den 20 Standorten weltweit. Mit einem zweiten Platz in der Ewigen Bestenliste verfügen die „Fürstlichen“ über eine hervorragende Leistungsbilanz.
  • Fuchs plus
  • Innovativer Umweltschutz

Kompostierbare Verpackung

Ein Nadel-Wald. Copyright: Pixabay
Unternehmen und der Handel werden zunehmend auf ihre Umweltbilanz abgeklopft. Verbraucher müssen sich dazu erstmal nur die Verpackungsmaterialien ansehen. Ein junges Unternehmen bietet eine Lösung.
Zum Seitenanfang