Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
686
Die Haltung der Bundestagsfraktionen zu Kryptogeld (2): Die Grünen

Kryptowährungen als inklusives Geld

Die Grünen haben ihr Image als Verbotspartei weg. Doch in Sachen Kryptowährung ist das Urteil fehl am Platz. Hier ist die Partei offen für Aaahs und Ooohs. Denn sie sieht einen besonderen Nutzen.

Die Grünen sehen in Kryptowährungen eine Art „inklusives Geld". Überhaupt wollen sie auf diesem Feld führend sein. Sie glauben, dass sich mit Kryptogeld ökologische und soziale Ziele erreichen lassen. So lässt sich das Programm der Grünen in Sachen Blockchain („Green Digital Deal") beschreiben.

Einige der Grünen sehen die Zentralbankpolitik des billigen Geldes kritisch. Sie erkennen darin die Umverteilung von Arm nach Reich (Cantillon-Effekt). Reiche können mit etwas Eigenkapital billig in Euro Kredite aufnehmen, z. B. Immobilien kaufen und von deren Preissteigerungen profitieren. Arme ohne Eigenkapital verlieren hingegen bei der Bildung bescheidener erster Ersparnisse durch Inflation und Null-Zinsen ihr Geld.

Kryptogeld bietet soziale Vorteile

Kryptowährungen mit klar regulierter Geldmenge erzeugen diese Effekte nicht. Gastarbeiter können über Kryptowährungen zudem Geld günstiger als über Banken an ihre Familien schicken und viele Menschen ohne Bankkonto überhaupt erst Zugang zum Finanzmarkt erhalten.

Energieangebot und -nachfrage lassen sich in ein effizientes Martkgleichgewicht bringen. Wo bisher die Möglichkeit, Strom bis hin zur Ebene des Endverbrauchers kleinteilig zu handeln auf Grund fehlender Informationen und zu hoher Transaktionskosten nicht möglich war, schafft die Blockchain-Technologie Lösungen (FB 9.9.).

Regenerative Energien könnten davon profitieren. Weht der Wind oder scheint die Sonne, wird der Strompreis günstiger und Waschmaschine oder Trockner schalten sich ein. Kontraktiert und abgerechnet würde über ein verteiltes blockchain-basiertes System: sicher, dokumentenfest, in Echtzeit unter Einhaltung des Datenschutzes und ohne zentrales Datenmonopol (vgl. FB 11.3. u. FD 19.10.18).

Die Grünen sehen Energie-Einspar-Potenzial für den öffentlichen Sektor

Der öffentliche Sektor soll energieeffiziente Blockchain-Lösungen nutzen. Die Grünen wissen, dass es energieeffizientere Möglichkeiten wie das Proof-of-Stake- oder Proof-of-Authority-Verfahren bei gleicher oder ähnlicher Sicherheit gibt (FD 24.8., 7.9., 12.4., 18.4.). Sie glauben, dass sich solche Verfahren von selbst durchsetzen werden. Sie wollen darauf insbesondere bei der öffentlichen Auftragsvergabe setzen.

Kritisch sehen die Grünen mögliche neue Monopole wie durch Libra. Das staatliche Geldmonopol soll erhalten bleiben – ggf. in Form eines möglichen E-Euro.

Fazit: Im Sachen Krypto sind die Grünen eher als offene, fortschrittliche Partei zu sehen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Aushelfen an der Kasse ist eine Versetzung

Aus dem Back-Office an die Kasse

In vielen Firmen ist es üblich, dass die Mitarbeiter sich gegenseitig aushelfen, wenn Not am Mann ist. Fragt sich nur, ob der Betriebsrat hierbei zu beteiligen ist?
  • Fuchs plus
  • Steuererklärung zu spät eingereicht

BFH ermöglicht Rettung in letzter Minute

Es kommt nicht selten vor: Der überlastete Steuerberater schafft es nicht rechtzeitig, die Steuererklärungen für den Mandanten fristgerecht beim Finanzamt einzureichen. Das Finanzamt erlässt dann geschätzte Steuerbescheide. Nun gibt es noch eine Möglichkeit zur „Rettung in letzter Minute". Das hat der BFH klargestellt.
  • Fuchs plus
  • Sigma Bank (Volksbank Liechtenstein Private Banking), TOPS 2020: Beratungsgespräch

Eine Bank, die ihre Hausaufgaben macht

Die Berliner Sparkasse konnte sich im Beratungsgespräch für die 2. Auswertungsrunde qualifizieren. Copyright: Verlag FUCHSBRIEFE
Bei der Sigma Bank, vormals Volksbank Liechtenstein, erleben wir (nach einem Reinfall im letzten Jahr) diesmal Private Banking auf hohem Niveau. Unsere Wünsche werden im Vorfeld genau erfasst und konsequent für die Vorbereitung eines sehr strukturierten, effizienten und über weite Strecken sehr interessanten Gesprächs herangezogen. Hier fühlen wir uns ernst genommen, und die Aussage, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, scheint nicht nur ein Lippenbekenntnis aus der Marketingabteilung zu sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Lageranstieg fällt niedriger aus als bisher gedacht

Kaffeepreis stabilisiert sich

Man musste gar keinen Kaffee trinken, um als Investor beim Preis für die Bohne zuletzt hohen Blutdruck zu kriegen. Doch langsam kann man wieder Geschmack am Kaffee finden. Dafür sind eine technische und eine fundamentale Entwicklung verantwortlich.
  • Fuchs plus
  • Notenbankpolitik unterstützt Edelmetalle

Goldene Zeiten für Gold

Anleger flüchten sich in Gold. Das lässt die Preise steigen. Copyright: Pixabay
Gold hat einen kleinen Rücksetzer gemacht. Doch die Notenbankpolitik des leichten Geldes stabilisiert den Aufwärtstrend. Das sollte nicht nur Fans zum Einstieg bewegen.
  • Fuchs plus
  • Die Haltung der Bundestagsfraktionen zu Kryptogeld (4): AfD

Eine Frage der Nützlichkeit, nicht der Ideologie

Die AfD vertritt überraschen unnationale Positionen beim Thema Kryptos. Copyright: Pixabay
Die AfD ist eine bekennende nationale Partei. Umso mehr verwundern muss ihre Haltung zu Kryptowährungen. Denn da vertritt die AfD eine alles andere als nationale Position.
Zum Seitenanfang