Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1219
Vietnam setzt auf Privatisierungen

Mitverdienen an Vietnams Wohlstandsstrategie

Investments in Vietnam sind lukrativ. Copyright: Picture Alliance
Vietnam verfolgt eine erfolgreiche Privatisierungsstrategie. Nicht nur in dieser Hinsicht folgt das Land der chinesischen Wohlstandsstrategie. Investoren entdecken auch weitere Parallelen. Sie machen das Land zu einem interessanten Investmentziel.

Vietnam öffnet sich weiter ausländischen Investoren. Die bislang üblichen Begrenzungen der Kapitalanteile auf Minderheitspositionen werden weitgehend abgeschafft. Ziel ist es, frisches Kapital in Form von Direktinvestitionen anzulocken.

Vietnam kopiert die bisherige Strategie Chinas. Das Land schiebt das Wachstum durch Investitionen an. Diese werden dann durch (günstige) Exporte ausgelastet.

Investitionen treiben an

Dabei setzt Vietnam vorderhand auf Direktinvestitionen. Der vietnamesische Staat schafft mit hohen Investitionen in die Infrastruktur von zuletzt 5,7% des BIP den nötigen Rahmen. Zum Vergleich: Die regionalen Nachbarn der ASEAN kommen bei der Infrastruktur nur auf Investitionen in Höhe von 1,5% bis 3%.

Als dritte Säule kommen etwas mutigere Privatisierungen von Staatsunternehmen hinzu. Für 2018 ist der Verkauf von Anteilen quer durch alle Branchen vom Flughafenbetreiber bis zu Brauereien oder Stahlwerken aus Staatsbesitz geplant bzw. schon vollzogen.

Mit dieser Politik schafft die Regierung hohe wirtschaftliche Dynamik. Sie schlägt sich in Wachstumsraten von 6,5% bis 7% nieder. Wobei das Land eine junge, gut ausgebildete Bevölkerung beherbergt. Bei einem Lohnniveau von etwa einem Drittel des auf dem chinesischen Festland um Shanghai Üblichen, lässt sich das als Trumpf ausspielen.

Fazit: Vietnam wird damit auch zu einem lohnenden Ziel für Portfolioinvestoren.

Empfehlung: Aufgrund der schwierigen Informationslage und der unvollkommen administrierten Märkte, raten wir von direkten Engagements oder reinen ETF ab. Auch das Fremdwährungsrisiko lassen wir außen vor. Langfristig orientierte Anleger sind mit einem gemanagten Fonds wie dem Lumen Vietnam (ISIN LI 014 857 816 9) oder dem von der einheimischen Vinacapital geführten VCG Partners Vietnam Fonds mit seiner Euro-Tranche (LU 121 454 513 6) besser bedient.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein

Nippons Geldhüter überraschen den Yen nicht

Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein. Copyright: Pexels
Nach zweitägiger Beratung verkündeten die Geldhüter Japans – für die Märkte wenig überraschend – dass sie an ihrer Geldpolitik festhalten. Sorgen machen sollten allerdings die dahinter liegenden Gründe. Dennoch gibt es gute Nachrichten – auch für Anleger.
  • Fuchs plus
  • Optimistische Weizen-Prognosen aus Down Under

Angeknackster Preistrend

Optimistische Weizen-Prognosen aus Down Under. Copyright: Pixabay
Das Bauern Freud' ist des Investors Leid: Das gilt auch bei Agrarrohstoffen. Aktuell ist Weizen betroffen. Noch vor einem Monat sah es hier mit den Ernten düster aus. Doch es hat sich etwas geändert.
  • Fuchs plus
  • Kündigung eines Prämiensparvertrages

Sparkasse kündigt Sparverträge, weil sie ihr zu teuer sind

Sparkasse kündigt Sparverträge, weil sie ihr zu teuer sind. Copyright: Pixabay
Prämienspar­verträge waren lange ein Sparkassen-Bestseller. Zusätzlich zum Zins erhält der Sparer eine jähr­liche Prämie, die mit der Lauf­zeit ansteigt. In Niedrigzins-Zeiten wird diese Prämie aber zur Belastung. Die Sparkassen kündigen nun alte Spar­verträge. Ist das zulässig?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • EuGH verhängt finanzielle Sanktionen gegen Polen

Der Zloty unter Druck: Bleibt Polen in der EU?

Der Zloty unter Druck: Bleibt Polen in der EU? Copyright: Pixabay
Polens Regierung muss nun erstmals vom EuGH verhängte finanzielle Sanktionen hinnehmen. Der Anlass: Ein vom Nachbarn Tschechien betriebenes Verfahren um den Braunkohletagebau Turow. Das dürfte nur ein Testlauf sein für weitere Sanktionen im Streit um die Justizreform. Offenbar werden nun auch die Finanzmärkte davon beeinflusst.
  • Fuchs plus
  • Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein

Nippons Geldhüter überraschen den Yen nicht

Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein. Copyright: Pexels
Nach zweitägiger Beratung verkündeten die Geldhüter Japans – für die Märkte wenig überraschend – dass sie an ihrer Geldpolitik festhalten. Sorgen machen sollten allerdings die dahinter liegenden Gründe. Dennoch gibt es gute Nachrichten – auch für Anleger.
  • Fuchs plus
  • China will ausufernden Immobilien(preis-)boom stoppen

Evergrande erschüttert Rohstoff-Lieferanten – Renminbi bleibt unberührt

China will ausufernden Immobilien(preis-)boom stoppen. Copyright: Pexels
Seit Tagen ist die drohende Pleite des chinesischen Bauträgers Evergrande Marktgespräch. Es geht darum, die Schieflage und ihre Folgen möglichst treffsicher einzuschätzen. Die Devisenmärkte haben das (wie die Aktienmärkte auch) bereits getan.
Zum Seitenanfang