Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1009
Chancen im Schatten der Coronakrise

Philippinischer Peso erhält Auftrieb

Chancen im Schatten der Coronakrise auf den Philippinen. Copyright: Pexels
Für die Philippinen zeichnet sich eine doppelte Normalisierung ab. Die Wirtschaft scheint sich aus der Coronakrise zu befreien und die Politik nähert sich wieder dem alten Verbündeten USA an in der Konfrontation mit den Ansprüchen Chinas. Damit zeichnen sich neue Chancen ab, die ähnlich für das gesamte Emerging-Market-Universum erkennbar werden.

Der Philippinische Peso (EUR|PHP: 59,2) bekommt Auftrieb über gleich mehrere Faktoren. Die Wirtschaft der Philippinen erholt sich von der Coronakrise, die im letzten Jahr einen BIP-Rückgang um 9,6% brachte. Für das laufende Jahr rechnet der IWF in seiner neuesten Prognose (Artikel IV-Report) mit 5,4% und im kommenden mit 7,0% Zuwachs. Hintergrund ist eine weitere Lockerung der Kontakt- und Verkehrsbeschränkungen. Sie schafft mehr Spielraum für die Dienstleistungsbranchen auf der Grundlage einer erfolgreichen Impfkampagne.

Zudem unterstützt die Politik die Wirtschaft weiter. Die fiskalischen Maßnahmen umfassen reduzierte Steuerpflichten, zusätzliche Ausgaben für das Gesundheitssystem, die Beschäftigungssicherung in den Unternehmen und zusätzliche Transfers für die privaten Haushalte sowie besonders hart getroffene Sektoren. Allein diese Initiativen ergeben zusammen genommen einen Impuls in der Größenordnung von etwa 5% vom BIP.

Notenbank flankiert

Die expansive Fiskalpolitik wird von der Notenbank BSP flankiert. Diese hat an allen Stellschrauben von niedrigeren Zinsen über ein gesenktes Mindestreserve-Soll bis hin zu einer sehr großzügigen Offenmarktpolitik gedreht, um der Wirtschaft neue Schubkraft zu geben.

Duterte macht seinen Frieden mit den USA

Die wirtschaftliche Normalisierung wird durch eine politische ergänzt. Der sprunghafte Präsident Rodrigo Duterte hat die Aufkündigung des Bündnisses mit den USA „endgültig“ zurückgezogen. Das umstrittene Visiting Forces Agreement (VFA) ist offenbar wieder in vollem Umfang in Kraft. Somit dürften den USA wieder Stützpunkte in ihrer alten Kolonie zur Verfügung stehen. Offenbar sucht Duterte wieder den Schutz und die Unterstützung durch die USA im Konflikt mit China um die Inseln im Südchinesischen Meer.

USA liefern auch über den IWF Impulse

Andere Emerging Markets zeigen vergleichbare Bilder. Denn letztlich spiegelt sich im Fall Philippinen ein allgemeinerer Grundtrend – hier nur besonders scharf akzentuiert: Die Hoffnung auf ein Abebben der Corona-Krise und die aus Sicht der Emerging Markets mit dem Amtsantritt Joe Bidens wieder konstruktiver agierenden USA – namentlich deren Zustimmung zur Erweiterung des IWF-Kreditspielraums um rund 650 Mrd. Dollar –, ergeben zusammen genommen verbesserte Chancen für das gesamte Universum der Emerging Markets und deren Währungen.

Fazit: Aus unserer Sicht besteht eine gute Chance, die aktuelle, für die Emerging Markets insgesamt eher skeptische IWF-Prognose klar zu übertreffen und entsprechende Gewinne einzuheimsen. Wer auf diese Chance wetten will, sollte einen Investmentfonds ins Auge fassen, der sich auf die auf lokale Währungen lautenden Anleihen spezialisiert hat.

Empfehlung: Der MFS Meridian Funds - Emerging Markets Debt Fund (LU1307987641) mit einem Euro-optimierten Portfolio wird bei Morningstar mit fünf Sternen bewertet. Ihm wird zudem ein überdurchschnittlich gutes Management attestiert.

Hier FUCHS-DEVISEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 7.1.22

Fed bewegt die Märkte

Dollar-Scheine. © 3alexd / Getty Images / iStock
Die US-Notenbank hat die Devisenmärkte mit ihrem Sitzungsprotokoll aufgeschreckt. Nun sind einige Währungen in Bewegung geraten.
  • Fuchs plus
  • Günstige Selfmade-Möbel in Studierenden-WGs

Paletten bei eBay Kleinanzeigen einsammeln

Übereinandergestapelte Europaletten. © PhotoSG / stock.adobe.com
Wegen der Lieferengpässe und der gestiegenen Holzpreise haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, an Holzpaletten zu gelangen. Eine Möglichkeit für Kleinunternehmen, um immerhin die größten Engpässe abzufedern, kann eBay-Kleinanzeigen sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Änderungen bei der Betriebsratswahl

Neuerungen im Wahlverfahren im Überblick

Ab dem 1. März und bis zum 31. Mai wählen die Arbeitnehmer in den Betrieben ihre Interessenvertretung. Diese Betriebsratswahlen sind alle vier Jahre fällig - und diesmal gibt es einige Neuerungen. Die machen auch den Arbeitgebern das Leben leichter.
  • Fuchs plus
  • Produktcheck: Vietnam Equity (UCITS) Fund

Ein erfolgreicher Fonds, der die Tür zur Börse in Vietnam öffnet

Vietnams Aktienmarkt ist mit einem Plus von knapp 36% auf Jahressicht einer der Top-Märkte 2021. Auch für 2022 erwarten Analysten ein robustes Wirtschaftswachstum des Landes. In den kommenden fünf Jahren (seit 2021) wird die Wirtschaft des südostasiatischen Landes insbesondere von neuen staatlichen Infrastrukturprojekten im Volumen von mehr als 60 Milliarden Pfund profitieren.
  • Fuchs plus
  • Kräftig zur Kasse gebeten

DSGVO-Bußgelder knacken Rekordmarke

Jedes Unternehmen kennt das lästige Thema DSGVO. Die EU-Datenschutzverordnung ist für viele eine unangenehme bürokratische Pflicht. Doch wer ihr nicht nachkommt, kann schnell zur Kasse gebeten werden. Vor allem für zwei Unternehmen war 2021 ein rabenschwarzes DSGVO-Jahr.
Zum Seitenanfang