Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1373
Dollar-Anstieg wird zur Gefahr für die Emerging Markets

Schwellenländer in der Zwickmühle

Emerging Markets wie Mexiko kommen durch die Dollar-Aufwertung unter Druck. Copyright: Pexels
Der anziehende Dollar wird für die Emerging Markets zur Gefahr. Denn die sind oft bis über beide Ohren in Fremdwährungen verschuldet. Allerdings werden sie auch gestützt. Eine zerbrechliche Balance.

Kaum ziehen Dollarkurs und Dollarzinsen an, setzt der Exodus aus den Schwellenländern ein. Das zeigt der Kapitalflusstracker des Institut of International Finance (IIF) an. Parallel dazu steigen die Kosten für die Kreditaufnahme in lokalen EM-Währungen.

Die oftmals im Ausland hochverschuldeten Schwellenländer kommen unter Druck, ihre Währungen ebenfalls aufzuwerten. Dazu müssten sie die Leitzinsen anheben. Und würden damit die Post-Corona-Erholung ihrer Volkswirtschaften gefährden. Eine Zwickmühle, die das Risiko für EM-Investments erhöht.

Inflation wird anziehen

Ein weiteres Problem für die EM liegt in der anziehenden Inflation. Die Kern-Inflation in den EM ist im Februar zwar nur um recht moderate 0,4% im Vergleich zum Januar gestiegen. Doch alle Prognosen deuten daraufhin, dass sie sich im Verlauf des Jahres weiter erhöhen wird – die anziehenden Rohstoff-Preise sind dafür ein guter Vorlauf-Indikator.

Rückenwind vom Biden-Paket

Rückenwind bekommen die Emerging Markets vom US-Konjunkturpaket. So erwartet beispielsweise Edmond de Rothschild AM, dass die sprudelnde Liquidität die Volkswirtschaften Asiens und Lateinamerikas weiter stützen wird. Und zwar stärker als die anziehenden US-Zinsen diese belasten.

Die EM profitieren indirekt vom 1,9 Billionen Paket durch den anziehenden Import-Hunger der US-Wirtschaft. Die Volkswirtschaften Asiens ex China können sich über ein zusätzliches Exportvolumen von 75 Mrd. US-Dollar für 2021/22 freuen. Das Exportvolumen Lateinamerikas steigt um 59 Mrd. US-Dollar.

Fazit: Die Risiken für Investments in Emerging Marktes steigen. Das Biden-Paket stützt zwar die Volkswirtschaften. Sollten sich die erhofften Effekte allerdings als zu gering erweisen, droht das Kartenhaus zusammenzufallen.

Empfehlung: Einer der größten Profiteure des US-Konjunkturpakets ist Mexiko. Allianz Research rechnet damit, dass sich das BIP allein durch das Paket um 2021-22 um zusätzlich 1,4% erhöhen wird. Die Peso-Anleihe (MX0MGO000003) mit Laufzeitende Juli 2023 und einer Laufzeitrendite von etwa 4,4% erscheint uns interessant.

Hier FUCHS-DEVISEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • BW-Bank, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

BW-Bank gibt passende Antworten auf viele Fragen

Wie schlägt sich die BW-Bank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
"Die Finanzwelt hat eine turbulente Zeit hinter sich – von den Kursschwankungen am Aktienmarkt im Frühjahr 2020 bis hin zum frischen Wind durch Digitalisierung und nachhaltige Geldanlagen. Wie geht es 2021 weiter?“ Diese Frage, die der Kunde auf der Website der BW-Bank liest, treibt ihn selbst um. Wie soll er sein Vermögen ohne Verluste durch weitere Turbulenzen bringen? Expertise für institutionelle Anleger hat die Bank als führender Stiftungsmanager. Doch hilft ihm das auch als Privatkunde?
  • Fuchs plus
  • Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF

57 Energiewende-Aktien in einem Produkt

Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF. Copyright: Picture Alliance
Nicht jeder Anleger setzt bei seiner Vermögensanlage auf Einzeltitel. Wer das Thema "Energiewende" aber dennoch in seinem Portfolio bespielen will, greift am besten zu einem ETF. Wir haben das passende Produkt!
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weichai wächst bei Wasserstoff

Überzeugendes Wachstum

Weichai wächst bei Wasserstoff. Copyright: Weichai Power
Obwohl es in China konjunkturell gerade "ruckelt", entwickelt sich Weichai weiter sehr gut. Das Unternehmen aus dem Reich der Mitte hat gerade sehr gute Zahlen abgeliefert. Insbesondere die Wasserstoff-Aktivitäten ziehen weiter kräftig an.
  • Fuchs plus
  • Partnerschaft mit Bosch bestätigt

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um. Copyright: Nikola Motors
Bei Nikola Motors wird es gerade etwas ruhiger - und das ist gut so. Denn für das Unternehmen geht es darum, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren - und sich weniger mit dubiosen Vorwürfen von Short-Sellern zu beschäftigen. Und während es gute Meldungen zum Geschäftsverlauf gibt, erhöhen die "Shorties" ihre Positionen.
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
Zum Seitenanfang