Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1390
Auf den starken Yen fokussiert

„Suganomics“ sind „Abenomics“

Yoshihide Suga gilt als Favorit auf die Nachfolge für Shinzo Abe. Er ist als Abe-Zuarbeiter eng mit den "Abenomics" verbunden. Und wird den Kurs von sich aus kaum ändern. Auch seine Partei wünscht keine Änderungen.
Trotz neuem Regierungschef in Japan wird politisch alles beim Alten bleiben. Die beiden Grundpfeiler der Wirtschaftspolitik bleiben stehen:
  1. massive monetäre Lockerungen und
  2. ein starker fiskalischer Stimulus

Von Yoshihide Suga sind keine grundsätzlich neuen Akzente in der Wirtschaftspolitik zu erwarten. Der Favorit auf die Nachfolge des scheidenden japanischen Regierungschefs Shinzo Abe diente diesem fast acht Jahre lang als loyaler Verwaltungschef. Er  ist eng mit dessen Politik verbunden. Und auch seine Partei erwartet diese Linie von ihm: „Der nächste Premierminister wird Abes Kabinett und seine Politik übernehmen müssen”, ließ sich etwa Hiroyuki Hosoda, Chef der stärksten Fraktion innerhalb der Regierungspartei LDP im Wirtschaftsblatt Nikkei-Review zitieren.

Das Problem des (zu) starken Yen fest im Blick

Der mutmaßliche Abe-Nachfolger hat sich als Kabinettssekretär auf das Problem des starken Yen fokussiert. Die Strategie einer ultra-expansiven Politik mit quantitativen Instrumenten wie den erweiterten Ankäufen von Wertpapieren durch die Notenbank, kommt natürlich einer Fiskalpolitik mit hohen Defiziten entgegen. Hier verklammern sich die beiden Seiten.

Die Ankaufprogramme haben einen großen Anteil der Staatsschulden (wohl im Volumen von über 100% vom BIP) auf die Notenbankbilanz gebracht. Das wiederum eröffnet dem nach gewöhnlichen Maßstäben auf dem Papier überschuldeten Staat (fast) jeden gewünschten fiskalischen Spielraum. Dieses Zusammenspiel ist seit 2013 in einer Vereinbarung zwischen Notenbank und Regierung geregelt, deren Möglichkeiten Sauga genauestens kennt. Diese Stimulierung treibt nicht zuletzt die Finanzmärkte an, was wiederum zufriedene Wähler schafft.

Fazit: Es bleibt beim leichten Aufwertungstrend, der politisch leicht gedämpft und verlangsamt wird. Empfehlung: Derivate auf einen steigenden Yen, vor allem gegenüber schwächelnden Währungen wie dem Pfund, bleiben ein interessantes Investment.

Empfehlung: Vor diesem Hintergrund bleiben Derivate auf einen steigenden Yen vor allem gegenüber schwächelnden Währungen wie dem Pfund ein interessantes Investment.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Entscheidung fällt im 4. Quartal

Dollar stabil. Vorerst

Dollar stabil. Vorerst. Copyright: Pixabay
Das Virus macht Sommerpause. Und das Wohlgefühl steigt allenthalben mit den Temperaturen. Der aufgestaute Konsum bricht sich Bahn. Das sind gute Voraussetzungen für einen stabilen Dollar. Vorerst.
  • Fuchs plus
  • Israel im Corona-Aufschwung

Blendende Aussichten – zumindest kurzfristig

Israel im Corona-Aufschwung. Copyright: Pixabay
Israel hat sich aus der Corona-Krise herausgeimpft. Seit Jahresanfang werden die Aussichten mit jedem Tag besser. Trotz der geopolitischen Probleme sind daher die Aussichten für den Schekel gut.
  • Fuchs plus
  • Werther und Ernst Vermögensverwalter, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Gut an die Hand genommen

Wie schlagen sich Werther und Ernst im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Werther und Ernst waren als Anbieter bisher noch nicht im Stiftungs-Test der Prüfinstanz vertreten. Nicht nur die Deutsche Kinderhospiz Stiftung ist gespannt, was der Vermögensverwalter aus Bielefeld zu präsentieren hat!
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Halbleiter-Aktien

Chip-Mangel als Rendite-Turbo

Im Fokus: Profiteure des Chip-Mangels. Copyright: Pixabay
Computer-Chips sind auf der Welt gerade Mangelware. Die Ursachen dafür liegen in der exorbitant hohen Nachfrage und zugleich einem stark ausgedünnten Angebot und gestörten Lieferketten. Natürlich gibt es Unternehmen, die genau davon profitieren. Das sind taktisch lukrative Aktien.
  • Fuchs plus
  • Werther und Ernst Vermögensverwalter, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Gut an die Hand genommen

Wie schlagen sich Werther und Ernst im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Werther und Ernst waren als Anbieter bisher noch nicht im Stiftungs-Test der Prüfinstanz vertreten. Nicht nur die Deutsche Kinderhospiz Stiftung ist gespannt, was der Vermögensverwalter aus Bielefeld zu präsentieren hat!
  • Fuchs plus
  • Metalle werden stark gefragt

Zukunftsmarkt Elektrorecycling

Zukunftsmarkt Elektrorecycling. Copyright: Pixabay
Das Recycling von Elektrogeräten wird in den nächsten Jahren zu einem sehr lukrativen Geschäft. Zum einen werden die Preise für Elektrometalle steigen. Denn in Folge der Energiewende wird der Energieverbrauch immer stärker auf Strom beruhen. Die Nachfrage nach Elektrometallen wird daher stark steigen und in der Folge die Preise. Außerdem wird die Menge des zum Recycling zur Verfügung stehenden Schrotts zunehmen. Hinzu kommt ein weiterer Faktor.
Zum Seitenanfang