Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1983
Währungs-Wochentendenzen vom 18. September 2020

Unbeeindruckt von der Fed-Entscheidung

Die Fed gibt für lange zeit die Richtung der Zinsen vor: Stillstand. Die Inflation darf sich entfalten. Da bleibt wenig zur Stärkung des US-Dollar. Das aktuelle Wechselkursgeschehen zeigt sich davon jedoch unbeeindruckt.
Das Wechselkursgeschehen zeigt recht wenig Bewegung, die Bandbreiten sind meistenteils stabil. Nur zwei Währungen fallen dabei "aus der Rolle": das Britische Pfund und der Australische Dollar. Sie streben in ganz unterschiedliche Richtungen. Der Aussi dürfte es schwerer haben, seinen Kurs nachhaltig fortzusetzen.


USD: Der Dollar steht derzeit ohne Auftriebskomponente da. Wir sehen ihn weiter seitwärts innerhalb der Bandbreite laufen.
Halten. 1,18 – 1,20
Aktuell: 1,1850

JPY: Der Yen findet nach dem Wechsel an der Regierungsspitze wieder neue Kraft.
Verkaufen. 123 – 127
Aktuell: 124,21

GPB: Das Pfund ist entgegen unserer Erwartung ins Niemandsland oberhalb von 0,91 vorgestoßen. Auslöser war die Politik (S. 2). Technisch dürfte sich das Pfund nur kurz fangen.
Kaufen. 0,89 – 0,93
Aktuell: 0,9147

CHF: Der Franken ist fest verankert und an kurzer Kette. Eine Änderung sehen wir bis auf Weiteres nicht.
Halten. 1,07 – 1,08
Aktuell: 1,0766

PLZ: Der Zloty fängt sich um 4,45, bleibt aber um die Marke herum sehr volatil.
Halten. 4,42 – 4,48
Aktuell: 4,4555

CAD: Der Loonie hängt um 1,55 fest. Der Seitwärtstrend innerhalb der Bandbreite wird immer stabiler.
Halten. 1,54 – 1,59
Aktuell: 1,5598

AUD: Der Aussi drückt auf die untere Seite der Bandbreite (bisher: 1,62), die wir deshalb erweitern. Doch da ist ein sehr harter Boden. Den wird der Aussi nicht in einem Anlauf nachhaltig durchschlagen.
Verkaufen. 1,61 – 1,64
Aktuell: 1,6207
Fazit: Sondersituationen bestimmen derzeit das Geschehen auf den Währungsmärkten. Bei EUR|USD festigt sich erstmal die Bandbreite. Das schafft zumindest auf kurze Sicht (ein bis drei Monate) Planungssicherheit im Rahmen des Möglichen für Dollar-Fakturierungen.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 23.10.2020

Peugeot S.A. auf Schleichfahrt nach oben

Für Anleger, die sich an technischen Chartsignalen orientieren, lohnt sich ein Blick auf Peugeuot. Die Aktie hat ein sehr klares Chartmuster ausgebildet. Gelingt nun der Abschluss mustergültig, ist das ein klares Kaufsignal.
  • Fuchs plus
  • Instandsetzungspflicht beim Telefon- und Kabelanschluss

Wer muss Reparatur bezahlen?

Acht Millionen Haushalte nutzen ihren Kabelanschluss inzwischen auch, um ins Internet zu gehen und zu telefonieren. Alles in allem eine runde Sache, die niemand missen möchte, wenn denn alles funktioniert. Aber was ist, wenn nichts mehr funktioniert?
  • Fuchs plus
  • Sinkflug beendet

Maispreis muss technische Hürden nehmen

Der Preis ist heiß bei Mais. Copyright: Pixabay
Der Preis für das Popcorn-Grundelement war lange Zeit in einem Sinkflug. Doch jetzt haben Aufwinde den Maipreis erfasst. In Kürze stößt er erst mal an die Wolkendecke.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bürgschaften für Mietverträge

Sicherheit für den Vermieter

Für viele junge Leute, egal ob Studierende, Auszubildende oder Berufsanfänger, führt der Weg zu einer eigenen Wohnung meist nur über eine Kaution. Wenn dann zusätzlich auch noch eine Elternbürgschaft angeboten wird, ist der Vermieter happy und gut abgesichert. Immer wieder sind sich die Bürgen aber über die Tragweite ihrer Unterschrift nicht im Klaren.
  • Was ist die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz?

Einzigartig und konsequent

Was verbirgt sich hinter der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz?
Was und wer verbirgt sich eigentlich hinter der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz? Wie arbeitet sie und was hat sie seit ihrem Bestehen erreicht? Die Antworten darauf haben die beiden Gründer der Prüfinstanz, Ralf Vielhaber und Dr. Jörg Richter, in unserem neuesten Video parat.
  • Fuchs plus
  • Argentinien erneut am Abgrund

Nach dem Default ist vor dem Default

Die mit Mühe zum Abschluss gebrachten Umschuldungsverhandlungen haben keine Ruhe gebracht. Argentinien steht erneut vor einem Zusammenbruch. Kaufkraft und Außenwert des Peso zerbröseln.
Zum Seitenanfang