Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1558
Empfehlung

Währungs-Spekulation: Türkische Lira

Politische Krisen schwächen die Türkische Lira - eine Chance für mutige Anleger.

via KfW-Anleihe: 9,75 % bis 17.02.2021 | ISIN: XS 139 938 747 8 | Geld/Brief-Spanne: 94,30 zu 95,30%

Die türkische Lira steht seit dem gescheiterten Putschversuch im Juli 2016 extrem unter Druck. Das zeigt sich in einem andauernden Kursverlust gegenüber anderen Währungen. Inzwischen fließen ausländische Investorengelder immer schneller aus dem Land ab. Der Kurs der türkischen Lira (TRY) notiert gegenüber dem Euro inzwischen auf einem Allzeittief. Bislang reagiert die türkische Notenbank noch nicht mit kräftigen Zinserhöhungen auf die immer schwächer werdende Währung. Zuletzt wurde der Leitzins im November 2016 auf nunmehr 8,00% erhöht. Der Kursverfall der Landeswährung nimmt mittlerweile fast panikartige Züge an. Der Grund: Die politische Unsicherheit im Land wirkt sich inzwischen massiv negativ auf die Wirtschaft aus. Im dritten Quartal 2016 schrumpfte die türkische Wirtschaftsleistung gemessen am BIP um 1,8% im Jahresvergleich. Das war deutlich stärker, als von Analysten zunächst erwartet wurde. Seit dem dritten Quartal 2009 war dies der erste BIP-Rückgang in der Türkei. Die heftige Lira-Abwertung bietet risikobereiten Investoren eine gute Chance. Auch wenn die Wette zum gegenwärtigen Zeitpunkt vielleicht gewagt erscheint: Mittelfristig wird die Lira wieder stärker werden – und in der Wartezeit gibt es gute Zinsen. Die kommen z. B. über eine Lira-Anleihe der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Die ist mit einem nominalen Zinskupon von 9,75% versehen und läuft noch vier Jahre (bis 17.2.2021). Einen Ausfall der KfW halten wir für unwahrscheinlich. Der hohe Zinssatz federt einen möglichen weiteren Wertverlust der Lira ab. Angesichts des sehr dynamischen Abwärtstrends empfiehlt sich eine gestaffelte Einstiegsstrategie. Ein Drittel oder ein Viertel der geplanten Investitionssumme wird zu aktuellen Kursen angelegt. Alle drei bis sechs Monate kann bei fallendem Lira-Kurs aufgestockt werden. Die kleine Stückelung (1.000 nominale Lira) macht eine solche Staffel-Strategie leicht umsetzbar.

Fazit: kaufen (erhöhtes Risiko, daher nur Geld einsetzen, dessen möglicher Verlust nicht schmerzt). Die Zinsen sind attraktiv, es lockt ein Währungsgewinn.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Chinesischer Investor inspiriert, aber es fehlt noch das Feuer

Die Ampel der Hauck & Aufhäuser Privatbankiers steht auf Grün.
Mit Hauck & Aufhäuser Privatbankiers hat ein traditionsreiches Frankfurter Geldhaus 2016 einen chinesischen Investor als Eigentümer bekommen: Fosun. Erste Erfolge sind seit der Übernahme durch den Mischkonzern zu sehen: Das lange Zeit defizitäre Bankhaus macht wieder Gewinn. Wirkt sich dieser frische Wind auch auf die Arbeit mit wohlhabenden Kunden aus, wollen wir wissen? Wir erleben eine Privatbank im Aufbruch. Und eine Beratung mit mehr Licht als Schatten.
  • Fuchs plus
  • DZ PRIVATBANK S.A., Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nur das Sahnehäubchen fehlt

Die DZ Bank hat die grüne Ampel redlich verdient.
Bei der DZ Privatbank in Stuttgart erleben wir eine Kommunikation wie aus einem Guss. Vom telefonischen Erstkontakt über das Vor-Ort-Gespräch bis zum Gesprächsprotokoll ist alles durchdacht. Wir haben es mit freundlichen, entspannten und zugewandten Bankern zu tun. Die obendrein nichts an fachlicher Kompetenz vermissen lassen. Der Anlagevorschlag, der dann kommt, wirkt ebenfalls durchdacht, hat jedoch eine Schwäche. Zu einem unserer zentralen Anliegen weiß die DZ Privatbank nur einen ganz allgemeinen Rat.
  • Fuchs plus
  • Nord/LB, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nordisch nüchtern

Die Bremer Landesbank hat die grüne Ampel verdient.
Nach der Integration der Bremer Landesbank in die Nord/LB ist der Bereich Private Banking auf der Homepage nur noch schwer zu finden. Wir sind gespannt, ob die Bank ihr Versprechen, eine Vermögensverwaltung „so individuell wie Sie selbst" anzubieten, auch während der krisenbedingten Fusion mit der Nord/LB einhalten kann.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit verliert an Einfluss auf Notierungen

Kupfer wird immun gegen »Brandnachrichten«

Die Kupfernotierungen sind im Zuge des Handelsstreits USA – China auf Talfahrt gegangen. Doch es gibt gute Gründe anzunehmen, dass der Kupferpreis eine Neubewertung erfährt.
  • Fuchs plus
  • Preisbremse Türkei wird gelockert

Goldpreis vor der Erholung

Die Gold-Preisbremse Türkei wurde gelockert. Copyright: Picture Alliance
Der Goldpreis ist seit einigen Monaten kräftig gesunken. Im Sommer erreichte er Tiefstkurse. Eine Zeitlange war nicht klar, warum. Doch inzwischen steht die Ursache fest.
  • Fuchs plus
  • Beitrag zur Risikostreuung im Portfolio

Wie man in Kryptowährungen investiert

Für viele Anleger liegt eine Investition in Kyptowährungen noch außerhalb des denkbaren Bereichs. Dabei macht dies durchaus Sinn. Denn Bitcoin & Co. können einen nennenswerten Beitrag zur Risikostreuung im Depot leisten.
Zum Seitenanfang