Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
115
Konjunktur in der Eurozone

Weiter freundlich

In der Eurozone sind keine großen Risiken für die Konjunktur erkennbar. Es geht weiter aufwärts. Interessant ist der Blick auf die Inflationsrate.

In der Eurozone sind keine großen Risiken für die Konjunktur erkennbar. Es geht weiter aufwärts. Die Industrieproduktion legte zuletzt ebenso zu – um 3,2% – wie die Umsätze der Einzelhändler (+2,6%; alle Daten jeweils zum Vorjahr). Beides liegt im Rahmen der Erwartungen.

Der für die Eurozone – namentlich Deutschland – wichtige Außenhandel liefert ebenfalls weitere Zuwächse: Die Exporte nahmen um 6,1%, die Importe um 8,2% zu. Entsprechend gut sind auch die Stimmungsindikatoren sowohl für die Einzelstaaten wie für Euroland insgesamt.

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-Devisen Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-Devisen abonnieren und weiterlesen

  • für Unternehmer mit Auslandsgeschäft
  • einziger Zins- und Devisenbrief im deutschsprachigem Raum
  • die wichtigsten internationalen Währungen im Blick
  • Prognose der Währungs- und Zinsentwicklung
12 Monate
(12 Monate lesen 10 Monate zahlen)
12 Monate
(monatlich kündbar)
30 Tage
(kostenlos, einmalig)
Meist gelesene Artikel
  • Produktcheck

Comgest Growth Greater China

Vor zwei Jahren galt China als größtes Risiko für die Weltwirtschaft. Die Börse ist wieder in einen moderat steigenden Aufwärtstrend gewechselt. Einer der besten China-Fonds ist der Growth Greater China des französischen Vermögensverwalters Comgest.
  • Wenn der Sonne über die Wald scheint

Entschuldigung, wir schreiben politisch nicht korrekt

Ralf Vielhaber, Chefredakteur FUCHSBRIEFE
Wie schreibt man einen politisch korrekten Fuchsbrief, ohne seine LeserInnen zu verletzen. Und 58 weitere Geschlechter noch dazu. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber hat sich mit seinem Team dazu Gedanken gemacht. Und sie kommen zu einem überraschenden Ergebnis.
  • Gerichte begrenzen Spielräume zusätzlich

Die Macht der Kammern schwindet

Die Macht der Kammern schwächelt. Waren sie bislang unangefochten Sprecher der Wirtschaft, müssen sie jetzt kämpfen. Rechnungshöfe, Gerichte und mangelndes Interesse die Unternehmen machen ihnen schwer zu schaffen.
Neueste Artikel
  • Bis Mitte Februar muss Lohnnachweis an die Unfallversicherung übermittelt werden

Letztmalig doppelgleisig

Wir die Lohnsumme nicht bis zum 12.02.2018 and die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung übermittelt, so wird sie geschätzt. Letzmalig kann der Nachweis in Papier- oder Fax-Verfahren eingereicht werden.
  • Viele Seiteneinsteiger im tschechischen Kabinett

Neulinge in der Überzahl

Die tschechische Minderheitsregierung hat viele neue Seiteneinsteiger. Der neue Ministerpräsident Andrej Babiš berät sich in Brüssel mit den Chefs der Wisegradstaaten über die Flüchtlingsfrage.
  • Knapper Sieg für Kretschmer

Dresden: Etliche Abweichler

Bei der Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Sachsen konnte sich Michael Kretschmer knapp durchsetzten und ist somit jüngester Ministerpräsident eines Bundeslandes.
Zum Seitenanfang