Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1993
Bitcoin

Wo der Bitcoinkurs in einem Monat steht

Schlechte Prognose für den Bitcoin für die nächsten Wochen. Copyright: Picture Alliance
Der Bitcoin-Kurs ist rein liquiditätsgetrieben. Seine Nachfrage lässt sich mittels der Suchmaschine Google leicht vorhersagen. Die Prognose für den Bitcoin in einem Monat lesen Sie hier.

Der künftige Bitcoinkurs (und seiner Derivate) lässt sich leicht mittels Google vorhersagen. Das hat unser Analysepartner und Risikomessspezialist Christan Libor von Quanvest festgestellt. Er zeigt auf, dass die mengenmäßige Anfrage auf Google nach dem Suchbegriff Bitcoin in einem engen Verhältnis zur der Nachfrage nach Bitcoins steht. Der Bitcoin ist somit eine Selbstreferenz wie der Neue Markt in den späten 90ern oder die holländische Tulpenblase im 17. Jahrhundert.

Bitcoin versus google

Bitcoin spiegelt keinen ökonomischen Wert wider

Der Bitcoin ist zugleich das Paradebeispiel einer liquiditätsgetriebenen Hausse. Denn der Bitcoin spiegelt keinen ökonomischen Wert wider, so Libor. Anders als Papiergeld (!), für dessen Schaffung regelmäßig Sicherheiten, wenn auch unterschiedlicher Qualität, hinterlegt werden müssen (auch wenn regelmäßig fälschlich behauptet wird, hinter Papiergeld stecke lediglich „Vertrauen"). Libor: „Bitcoin ist das Placebo für alle, denen Gold nicht schnell genug steigt."

Eine einbrechende Nachfrage auf Google ist ein Frühindikator für eine einbrechende Nachfrage nach Bitcoins. Davon geht Libor als „relativ sicher" aus. „Die Spirale kann sich nach unten dann in der gleichen Weise wie ein Teufelskreis verstärken, so wie sie sich seit 2013 nach oben gedreht hat."

Fazit: Ein Blick in die Details des letzten halben Jahres veranlasst zu einer Bitcoin-Prognose von 8.700 USD (statt 14.439 USD per 9.1.2018) für die kommenden zwei bis drei Wochen, sofern der Bitcoin der roten Linie folgt, die durch Google Trends als Prognose vorgegeben wird. 

Hinweis: Den Zusammenhang zwischen Suchanfragen und Bitcoin haben Fuchsbriefe bereits in ihrem aktuellen Brokerreport „Die besten Anbieter 2018" herausgestellt. Sie können den Report über unseren Online-Shop (fuchsbriefe.de) erwerben

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bolivien geht neue Lithium-Wege

Anleger können über Umwege in Lithium investieren

Salzwüste in Bolivien. Copyright: Pexels
Bolivien will in den kommenden Jahren mehr Lithium zur industriellen Verwendung anbieten. Bei einer Veranstaltung des Staatskonzerns „Yacimientos de Litio Bolivianos“ (YLB) in La Paz stellte der bolivianische Präsident Luis Arce seine neue Lithium-Strategie bis zur 200-Jahrfeier des Landes 2025 vor. Anleger können indirekt profitieren.
  • Fuchs plus
  • Die Währungs-Wochentendenzen vom 30.04. bis 07.05.

Euro testet seine Möglichkeiten aus

Euro testet seine Möglichkeiten aus. Copyright: Pixabay
Der Euro will aus seinen Bandbreiten ausbrechen - zumindest da wo er kann. Denn das ist nicht bei vielen Währungspaaren aktuell der Fall. Bei einer dreht sich der Wind sogar spürbar gegen ihn.
  • Fuchs plus
  • Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen

Once Only für Register

Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen. Copyright: Pixabay
Das Kabinett hat die Schaffung eines Basisregisters beschlossen. Das soll den bürokratischen Aufwand für Unternehmen reduzieren und die Verwaltung effizienter machen. Profiteur ist dabei vor allem eine Behörde.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gegen den Yen spekulieren

Japans Wirtschaft schrumpft

Japans Wirtschaft schrumpft. Copyright: Pexels
Wird es im Jahr 2021 Olympische Sommerspiele in Japan geben? Angesichts des schleppenden Impffortschritts und der ungebrochenen dritten Corona-Welle sieht es gelinde gesagt nicht günstig aus. Es ist sinnbildlich für den Zustand Nippons. Die Zeichen stehen auf Rezession.
  • Fuchs plus
  • XTB

Aufs Siegertreppchen hochgestiegen

Wie schlägt sich XTB im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
XTB hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich hochgearbeitet und es nun sogar bis auf Siegertreppchen geschafft. Der Anbieter hat insbesondere im Servicebereich überzeugt und sich damit unter den Top 3 Brokern platziert.
  • Fuchs plus
  • BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf

Unvermeidbare Ungleichheit

BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf. Copyright: Pixabay
Die enormen Geldschöpfungsorgien der Notenbanken haben zweifellos die Vermögenspreise nach oben katapultiert. Das hat die Zweiteilung der Gesellschaften in Arm und Reich befördert. Doch das sei unvermeidbar gewesen, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Jetzt müsse die Politik die Unwuchten beseitigen.
Zum Seitenanfang