Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1255
Kein Investment ohne Hardcap

Woran man seriöse ICOs erkennt

Initial Coin Offerings sind hoch spekulative Investments. Der Anleger setzt auf eine Idee, die sich am Markt erst noch beweisen muss. Um so wichtiger sind Kriterien, seriöse von unseriösen Offerten zu unterscheiden.

Lassen Sie die Finger von ICOs ohne Hard-Cap! Eine solche harte Finanzierungsobergrenze ist konstitutiv für ein seriöses ICO. Ohnehin investieren sie in ICOs hoch spekulativ. Hier die zentralen (quantitativen) Bewertungskriterien für ein ICO:

  • Das Hard-Cap ergibt sich daraus, dass die Menge der Coins begrenzt ist. Wird diese Menge zu einem bestimmten Preis verkauft, ist automatisch eine Finanzierungsobergrenze die Folge. Der Verzicht auf ein Hard-Cap ist ein Hinweis darauf, dass der Token inflationiert und der Investor damit betrogen werden könnte.
  • Das Soft-Cap; darunter versteht man die Kapitaluntergrenze, d. h. das Mindestkapital, das ein ICO erreichen muss, um die angestrebte Geschäftsidee zu verwirklichen. Ein gutes Whitepaper enthält Regelungen hinsichtlich des Vorgehens für den Fall, dass das Unternehmen sein Soft-Cap verfehlt. Dann wird ein seriöses ICO seinen Investoren ihre Einlagen erstatten.
  • Projekte ohne Soft-Cap sind nur in Ordnung, wenn es bereits ein fertiges Produkt oder einen Prototypen gibt. Begründung: Es wird ja lediglich Geld eingesammelt, um ein bereits vorhandenes Produkt weiter zu optimieren oder Marketingkosten abzudecken. Ein Mindestkapital ist nicht mehr nötig, um die Idee an sich umsetzen zu können.

Fazit: Überprüfen Sie das Whitepaper des ICOs, für das sie sich interessieren, auf die Angaben zu Hard- und Soft-Cap. Insbesondere das Hard-Cap ist Pflicht!

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bolivien geht neue Lithium-Wege

Anleger können über Umwege in Lithium investieren

Salzwüste in Bolivien. Copyright: Pexels
Bolivien will in den kommenden Jahren mehr Lithium zur industriellen Verwendung anbieten. Bei einer Veranstaltung des Staatskonzerns „Yacimientos de Litio Bolivianos“ (YLB) in La Paz stellte der bolivianische Präsident Luis Arce seine neue Lithium-Strategie bis zur 200-Jahrfeier des Landes 2025 vor. Anleger können indirekt profitieren.
  • Fuchs plus
  • Die Währungs-Wochentendenzen vom 30.04. bis 07.05.

Euro testet seine Möglichkeiten aus

Euro testet seine Möglichkeiten aus. Copyright: Pixabay
Der Euro will aus seinen Bandbreiten ausbrechen - zumindest da wo er kann. Denn das ist nicht bei vielen Währungspaaren aktuell der Fall. Bei einer dreht sich der Wind sogar spürbar gegen ihn.
  • Fuchs plus
  • Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen

Once Only für Register

Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen. Copyright: Pixabay
Das Kabinett hat die Schaffung eines Basisregisters beschlossen. Das soll den bürokratischen Aufwand für Unternehmen reduzieren und die Verwaltung effizienter machen. Profiteur ist dabei vor allem eine Behörde.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gegen den Yen spekulieren

Japans Wirtschaft schrumpft

Japans Wirtschaft schrumpft. Copyright: Pexels
Wird es im Jahr 2021 Olympische Sommerspiele in Japan geben? Angesichts des schleppenden Impffortschritts und der ungebrochenen dritten Corona-Welle sieht es gelinde gesagt nicht günstig aus. Es ist sinnbildlich für den Zustand Nippons. Die Zeichen stehen auf Rezession.
  • Fuchs plus
  • XTB

Aufs Siegertreppchen hochgestiegen

Wie schlägt sich XTB im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
XTB hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich hochgearbeitet und es nun sogar bis auf Siegertreppchen geschafft. Der Anbieter hat insbesondere im Servicebereich überzeugt und sich damit unter den Top 3 Brokern platziert.
  • Fuchs plus
  • BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf

Unvermeidbare Ungleichheit

BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf. Copyright: Pixabay
Die enormen Geldschöpfungsorgien der Notenbanken haben zweifellos die Vermögenspreise nach oben katapultiert. Das hat die Zweiteilung der Gesellschaften in Arm und Reich befördert. Doch das sei unvermeidbar gewesen, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Jetzt müsse die Politik die Unwuchten beseitigen.
Zum Seitenanfang