Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
967
Notenbank kann aus der Not eine Tugend machen

Die EZB kann etwas anstoßen

Die EZB steckt in der Klemme. Copyright: Pixabay
Die EZB ist geldpolitisch am Ende ihrer Möglichkeiten angekommen. Wie alle anderen Notenbanken auch. Der Schritt zur Normalisierung hat nirgends stattgefunden. Daraus ergeben sich dennoch gewisse Chancen für die weitere Entwicklung.

Die EZB steckt (wie die meisten Zentralbanken) in einer unangenehmen Klemme. Sie verfolgt seit der großen Finanzkrise 2007/8 eine ultra-expansive Geldpolitik. Mangels besserer Ideen war die Krise wohl nicht anders zu stoppen. Inzwischen ist aber nicht mehr zu übersehen, dass der positive Effekt dieser Geldpolitik nachlässt. Die negativen Nebenwirkungen durch völlig verzerrte Finanzmärkte treten immer deutlicher zum Vorschein.

Indes ist noch keiner Zentralbank die „Normalisierung" gelungen. Die EZB scheiterte damit schon 2011 nach nur zwei kleinen Zinsschritten. Die Fed ist auch wieder auf dem Rückzug. Und selbst die Bank of England hat gemerkt, dass es – Brexit hin oder her – weitere Lockerungen statt der „Normalisierung" geben wird.

Die Euro-Hüter müssen wohl akzeptieren, dass sie am Ende ihrer Möglichkeiten angekommen sind. Sie sollten ihre Ziele auf das Machbare zurückschrauben: Die Eindämmung der selbstgeschaffenen Risiken. Nebeneffekt: Dann müssen die Regierungen mit ihren fiskalischen und ordnungspolitischen Möglichkeiten die Verantwortung für die Konjunktur und Beschäftigung übernehmen. Sie müssen dann handeln, wie von der EZB bislang vergeblich gefordert.

Fazit: Die EZB hat hier die Chance, an Autonomie gegenüber den Regierungen zu gewinnen und zugleich für neue Bewegung zu sorgen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berliner Start-up schließt PE-Markt auf

Einfach in Private Equity investieren

Die Eintrittsbarrieren für Investments in Private Equity sind ziemlich hoch. Üblicherweise steht dieses Anlagesegment nur institionellen Profi-Investoren offen. Ein Berliner Start-up hat nun aber die Möglichkeiten der Digitalisierung genutzt und senkt die Eintrittshürden stark ab. Das macht Private Equity-Investments auch vermögenden Privatanlegern zugänglich.
  • Die Eurozone liefert wirtschaftlich ein schwaches Bild

Der Euro ohne Rückenwind

Europas Wirtschaft kommt nicht aus dem Tal. Mühsam geht es ein paar Schrittchen vorwärts, dann wieder ein paar zurück. So fehlt dem Euro der Rückenwind, um sich im Währungsgefüge zu festigen. Unternehmer und Anleger sollten sich darauf einstellen.
  • Fuchs plus
  • Echtheitsprüfung von Geld

Den Euro besser machen

Gerade mit aufkommendem Online-Geldverkehr hat das Thema Fälschungssicherheit eine neue Dimension bekommen. Copyright: Picture Alliance
Gerade mit aufkommendem Online-Geldverkehr hat das Thema Fälschungssicherheit eine neue Dimension bekommen. Die herkömmlichen Zahlungsmittel und die herkömmlichen Zahlungswege sind fälschungsanfällig. Doch es kann Abhilfe geschaffen werden. Auch für den Euro.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Berliner Start-up schließt PE-Markt auf

Einfach in Private Equity investieren

Die Eintrittsbarrieren für Investments in Private Equity sind ziemlich hoch. Üblicherweise steht dieses Anlagesegment nur institionellen Profi-Investoren offen. Ein Berliner Start-up hat nun aber die Möglichkeiten der Digitalisierung genutzt und senkt die Eintrittshürden stark ab. Das macht Private Equity-Investments auch vermögenden Privatanlegern zugänglich.
  • Fuchs plus
  • Von Abholung über Datenvernichtung bis Aufbereitung und Wiedervermarktung

IT entsorgen lassen - Ressourcen und Budget schonen

Problem: Entsorgung von IT-Hardware. Lösung: Remarketing. Lassen Sie Ihre Altgeräte abholen. Die werden dann „wiedervermarktet“. Wir sagen Ihnen, wie wie Sie damit ökologische und soziale Beiträge leisten.
  • Fuchs plus
  • Hypotheken mit historischen Zinssätzen

Darlehen oft zu weniger als 1% Zinsen

Es war noch nie so billig, einen Hypothekenkredit aufzunehmen. Diese Medaille hat jedoch zwei Seiten. Denn auch die Tilgung ist angesichts der niedrigen Zinsen minimal. Kreditnehmer sollten darum Zins und Tilgung in ein gesundes Maß bringen. Dann profitieren sie doppelt von den historisch niedrigen Zinsen.
Zum Seitenanfang