Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1333
Schwellenländer leiden unter US-Zinsanstieg

Geldabfluss aus den Schwellenländern

Die Schwellenländer müssen erhebliche Geldabflüsse hinnehmen. Schuld sind die Zinssteigerungen in den USA. Die jeweiligen Folgen sind von Land zu Land unterschiedlich. Und hängen von einigen Faktoren ab.

Den Emerging Markets läuft das internationale Geld davon. Den Schwellenländern werden im laufenden Jahr zusammen genommen etwa 43 Mrd. Dollar weniger zufließen als 2017. Zu dieser Einschätzung kommt das Institute of International Finance (IIF). Die Zuflüsse gehen damit von 4,2% auf 3,7% vom BIP zurück.

Hintergrund sind die anziehenden US-Zinsen. Den veränderten Ertragsperspektiven entsprechend schichten die Investoren ihre Mittel zugunsten vor allem der US-Märkte um. Zudem steigen mit den Zinsen die Risikoprämien. Das IIF spricht daher von einem „Paradigmenwechsel".

Verwundbarkeit schwankt von Fall zu Fall

Die Verwundbarkeit einzelner Länder durch den US-Zinsauftrieb ist jedoch unterschiedlich. Eine neue Studie aus dem Research der US-FED unterstreicht die Bedeutung der Risikoprofile auf gesamtwirtschaftlicher Ebene. Entscheidende Faktoren sind demnach die Inflationsrate, das Defizit der Leistungsbilanz sowie der Stand von Auslandsverschuldung und Währungsreserven. Wachstumsverluste von mehr als 1,5 Prozentpunkten je Prozentpunkt US-Zinserhöhung sind da möglich.

Portfolios mit EM-Anlagen sollten daher neu ausgerichtet werden. Qualität und langfristige Anlagehorizonte sind die Richtschnur. Es gilt, in kleinen Schritten anzulegen („akkumulieren"), um die Risiken durch das »cost-averaging« – den Einkauf zu einem langfristigen Durchschnittspreis – zu minimieren.

Fazit: Trotz der gewachsenen Risiken bieten die Emerging Markets unverändert die höheren Wachstumspfade und damit die größeren Chancen.

Empfehlung: Qualität und Sicherheit stärker gewichten. Mehr Anleihen, weniger Aktien, harte statt lokaler Währungen, Investmentqualität statt „high yield".

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 7.1.22

Fed bewegt die Märkte

Dollar-Scheine. © 3alexd / Getty Images / iStock
Die US-Notenbank hat die Devisenmärkte mit ihrem Sitzungsprotokoll aufgeschreckt. Nun sind einige Währungen in Bewegung geraten.
  • Fuchs plus
  • Günstige Selfmade-Möbel in Studierenden-WGs

Paletten bei eBay Kleinanzeigen einsammeln

Übereinandergestapelte Europaletten. © PhotoSG / stock.adobe.com
Wegen der Lieferengpässe und der gestiegenen Holzpreise haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, an Holzpaletten zu gelangen. Eine Möglichkeit für Kleinunternehmen, um immerhin die größten Engpässe abzufedern, kann eBay-Kleinanzeigen sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neue Förderung für Forschung und Entwicklung

Nehmen Sie die Forschungsförderung mit

Unternehmen, die Forschung und Entwicklung betreiben, sollten an die Forschungsförderung denken. Seit letztem Jahr können alle forschenden Unternehmen - vom Einzelunternehmer bis zum Großunternehmen - eine Forschungsförderung beantragen, mit der ein Viertel der Personalkosten in F und E zurückerstattet werden.
  • Irreführende Werbung

Nicht immer dürften Online-Shops mit Sternen werden

Online-Shops werben gern mit Qualitäts-Sternen für ihre Produkte. Aber dürfen sie das auch, wenn es noch gar keine Kundenbewertungen gegeben hat? Diese Frage musste das Landgericht Berlin klären.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Metaverse-Profiteure

Pioniere des Metaverse-Aufbaus

Das Internet startet in die dritte Generation. Das Web 3.0 wird eine komplexe virtuelle Welt mit völlig neuen Anwendungen und Möglichkeiten werden. Das bringt auch Anlegern neue Chancen. Doch welche Unternehmen profitieren von der Entwicklung und den Möglichkeiten des Metaverse?
Zum Seitenanfang