Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
839
Wechselkursausblick für die Woche vom 17.01. bis 24.01.2020

Spannung beim Yen

Der Stillstand hält bei den meisten Währungspaaren an. Zwei fallen allerdings aus der Reihe. Und beim Japanischen Yen (JPY) wird es heute richtig spannend.
FD_200117_1_neu2019

EUR|USD

1,1132

Halten

1,10 - 1,12

  • Der Dollar schwingt weiter zwischen 1,10 und 1,12. Impulse, die zu einem Ausbruch aus dem Band führen könnten, sehen wir nicht.

EUR|JPY

122,69

Halten

120 – 123

  • Der Yen verliert als asiatische Fluchtwährung an Kraft. Falls 123 überschritten werden, könnte sich eine neue Range bilden. Wir erwarten jedoch einen Rückprall vor 123.

EUR|GPB

0,8515

Halten

0,84 - 0,86

  • Der erwartete Rückschlag ist eingetreten. Das Pfund richtet sich bei 0,85 häuslich ein.

EUR|CHF

1,0749

Halten

1,07 - 1,10

  • Der Franken wird von Gerüchten einer mehr oder weniger abstinenten SNB getrieben. Wir erwarten einen Rückschlag über 1,08 auf Wochensicht.

EUR|PLZ

4,2420

Halten

4,23 - 4,28

  • Der erwartete Rückprall des Zloty erfolgte, aber erst bei 4,21. Um 4,25 ist Konsolidierung angesagt.

EUR|CAD

1,4529

Halten

1,45 - 1,47

  • Bei 1,45 ist für den Can-$ erst mal das untere Ende der Fahnenstange erreicht. Wir engen die Range etwas ein.

EUR|AUD

1,6148

Halten

1,60 - 1,64

  • Es tut sich gerade nichts beim Aussi. Auf Wochensicht keine Veränderung.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • EZB optimiert die Finanzierungsbedingungen für Staaten

Lagarde will Kreditumfeld optimieren

Die EZB hat auf ihrer ersten Ratssitzung interessante Hinweise auf ihre künftige Anleihenkauf-Politik gegeben. Daraus können Anleger relativ sicher ein wenig Rendite schlagen. Auch den Euro hat die Notenbank leicht angeschoben.
  • Fuchs plus
  • Hinweise zum Verwendungszweck gehören auf die Verpackung

Produktinformationen gehören auf die Verpackung

Es geht um die Gesundheit. Deshalb dürfen kosmetische Mittel diese auf keinen Fall gefährden. Das ist das Hauptziel der EU-Kosmetikverordnung. Es geht dabei auch um die richtige Anwendung. Deshalb sind eindeutige und lesbare Deklarationen wichtig. Aber dürfen die Informationen nur in einem Firmenkatalog des Herstellers und nicht auf der Verpackung des Produkts stehen? Der Europäische Gerichtshof (EuGH) macht dazu eine klare Ansage.
  • Fuchs plus
  • Breite Palette pflanzlicher Ersatzprodukte

AAK läuft wie geschmiert

Auch Vegetarier und Veganer nutzen zum Braten Öle und Fette - aber nur auf pflanzlicher Basis. Lieferant solcher Gourmet- und Semigourmet-Öle und -Fette ist das schwedisch-dänische Unternehmen AAK. Es ist ein weltweit führender Hersteller solcher pflanzlicher Öle.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Mexiko in der Ära nach Trump

Silberstreifen am Horizont

Wie geht es mit Mexiko in der Post-Trump-Ära weiter? Copyright: Pexels
Mexiko litt bisher unter Donald Trump und der Corona-Pandemie. Trump ist Geschichte. Und die Aussicht auf die Corona-Impfstoffe schafft neue Perspektiven.
  • Fuchs plus
  • Die BoJ hält an ihrer Politik fest

Zu früh zum Lockern

In Japan bleibt alles beim Alten - zumindest was die Geldpolitik angeht. Daraus lassen sich einige Handlungsempfehlungen ableiten. Der agile Trader findet auf jeden Fall lukrative Möglichkeiten.
  • Fuchs plus
  • Staatsgeldentwertung und die Risiken

Zentralbanken treiben Bitcoin-Kurs

Kurstreiber Notenbanken. Copyright: Picture Alliance
Wenn Geld einfach nur fließt, ohne dass es "verdient" wird, dann ist Vorsicht geboten. Diese Situation aber herrscht längst weltweit – voran in den USA, Japan und den Eurostaaten. Wer Bitcoin hält, wappnet sich gegen die möglichen Folgen.
Zum Seitenanfang