Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1150
Abschaffung nicht möglich

Haushaltspolitik: Der Ost- wird zum Rentensoli

Solidaritätszuschlag: Umbau eines Sparschweins | © Getty
Ein Wegfall des Solidaritätszuschlags ist nicht in Sicht. Die Gelder werden künftig für die Rentenfinanzen gebraucht.
Der Solidaritätszuschlag bleibt dauerhaft erhalten – und mutiert zum Renten-Soli. Anders als häufig behauptet, ist diese Sondersteuer zeitlich nicht befristet. Sie läuft somit nicht aus. Dies gilt nur für den Solidarpakt zwischen Bund und Ländern, der bis 2019 wirksam ist. Dafür wird noch ein Nachfolgemodell verhandelt. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat den Solidaritätszuschlag bereits voll eingeplant. Er steckt bis 2020 in der mittelfristigen Finanzplanung für den Bundeshaushalt und steht auch dem Bund alleine zu. 19,6 Mrd. Euro – 3,2 Mrd. Euro mehr als in diesem Jahr – soll er dann einspielen. Zwar wird immer wieder über einen schrittweisen Abbau nach 2020 spekuliert. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte die Idee selbst ins Spiel gebracht. Aber die Umsetzung wird täglich unrealistischer. Der Grund dafür ist die Rentenflanke im Bundeshaushalt. Arbeits- und Rentenministerin Andrea Nahles (SPD) wird für die Rentenmindestsicherung weitere Steuereinnahmen heranziehen müssen. Nur so können die Grenzwerte – 25% Beitragssatz und 45% Mindestrentenniveau – abgesichert werden. Der nächste Ausgabenschub bei den Renten kündigt sich ohnehin an. Die Angleichung der Ost- an die Westrenten mit zunächst 2 Mrd. Euro p.a.; die Ausweitung der Mütterrente; die Reform der Erwerbsminderungsrente, etc. Ein weiterer Grund ist das Auslaufen des Solidarpakts zwischen Ländern und Bund in 2019: Die Bundesländer wollen dies zur Neuordnung des Länderfinanzausgleichs nutzen. Der Bund, so ihr Wunsch, soll dann 9,7 Mrd. Euro im Jahr zuschießen. Schäuble bietet bisher nur 8,5 Mrd. Euro. Sonst, so sein Argument, böte die Neuordnung keinen Anreiz zum sparsamen Haushalten. Dennoch ist durch die Beteiligung der Länder an den Steuereinnahmen des Bundes eine Dynamisierung eingebaut, die sich bald auf mehrere Mrd. Euro p.a. summieren wird. Auch dafür werden die Einnahmen aus dem Soli gebraucht. Die Länder wollen sich bereits nächste Woche mit dem Bund über den Solidarpakt III einigen.

Fazit: Spätestens seitdem klar ist, dass das Rentenniveau politisch tabu ist und über einen späteren Ruhestandsbeginn politisch nicht mehr diskutiert wird, bleibt für die Rentenfinanzierung über das Jahr 2030 hinaus nur die Sondersteuer Soli.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Währungs-Wochentendenzen vom 30.04. bis 07.05.

Euro testet seine Möglichkeiten aus

Euro testet seine Möglichkeiten aus. Copyright: Pixabay
Der Euro will aus seinen Bandbreiten ausbrechen - zumindest da wo er kann. Denn das ist nicht bei vielen Währungspaaren aktuell der Fall. Bei einer dreht sich der Wind sogar spürbar gegen ihn.
  • Fuchs plus
  • Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen

Once Only für Register

Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen. Copyright: Pixabay
Das Kabinett hat die Schaffung eines Basisregisters beschlossen. Das soll den bürokratischen Aufwand für Unternehmen reduzieren und die Verwaltung effizienter machen. Profiteur ist dabei vor allem eine Behörde.
  • Das FUCH Broker-Rating 2021 ist da!

Nur die Wenigsten überzeugen

Das FUCH Broker-Rating 2021 ist da! Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Im diesjährigen Broker-Rating wollten wir die Broker mit einem echten Traumkunden aus der Reserve locken. Mit der Aussicht auf eine lange Bindung und viele Trades, müssten sich die Häuser um uns reißen. Genutzt haben die Offerte die Wenigsten. Das Rating offenbart etwas Licht und sehr viel Schatten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gegen den Yen spekulieren

Japans Wirtschaft schrumpft

Japans Wirtschaft schrumpft. Copyright: Pexels
Wird es im Jahr 2021 Olympische Sommerspiele in Japan geben? Angesichts des schleppenden Impffortschritts und der ungebrochenen dritten Corona-Welle sieht es gelinde gesagt nicht günstig aus. Es ist sinnbildlich für den Zustand Nippons. Die Zeichen stehen auf Rezession.
  • Fuchs plus
  • XTB

Aufs Siegertreppchen hochgestiegen

Wie schlägt sich XTB im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
XTB hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich hochgearbeitet und es nun sogar bis auf Siegertreppchen geschafft. Der Anbieter hat insbesondere im Servicebereich überzeugt und sich damit unter den Top 3 Brokern platziert.
  • Fuchs plus
  • BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf

Unvermeidbare Ungleichheit

BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf. Copyright: Pixabay
Die enormen Geldschöpfungsorgien der Notenbanken haben zweifellos die Vermögenspreise nach oben katapultiert. Das hat die Zweiteilung der Gesellschaften in Arm und Reich befördert. Doch das sei unvermeidbar gewesen, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Jetzt müsse die Politik die Unwuchten beseitigen.
Zum Seitenanfang